Das rate ich Dir…

Egal ob Smart-TV, Küchenzeile oder Luxus-Reise – die Finanzierung von Konsumgütern ist in Deutschland so beliebt wie noch nie. 2015 wurden laut dem Deutschen Bankenverband Verbraucherkredite in Höhe von 130 Milliarden Euro vergeben. Das sind über acht Prozent mehr als im Jahr davor. Angesichts der Tatsache, dass 2014 fast jeder zweite Bundesbürger mindestens eine Form von Fremdfinanzierung nutzte, wird klar, dass diese Entwicklung von der breiten Bevölkerung getragen wird.

Auch der Ratenkauf im Internet, die einfache Art der Finanzierung, die direkt im Online-Shop innerhalb einiger Sekunden sicher abgewickelt werden kann, wurde im letzten Jahr mehr denn je in Anspruch genommen. Diese Entwicklung zeigte das Forschungsinstitut ECC-Köln in einer der größten Studien, die jährlich zum Thema Bezahlen im E-Commerce durchgeführt werden.

Ratenzahlung zunehmend Teil des Payment-Mix

Zu den beliebtesten Bezahlverfahren – dem sogenannten Payment-Mix – gehören nach wie vor der Kauf auf Rechnung und die Lastschrift. Beide zählen zu den Top 5 der beliebtesten Zahlarten und sind daher in den meisten Online-Shops elementarer Bestandteil. Es ist wichtig, verschiedene Zahlarten anzubieten, denn viele Menschen wechseln je nach Situation, Warenkorbhöhe und Kontostand zwischen den verschiedenen Payment-Optionen.

 

(Bildquelle: ECC)

 

Andere Käufer favorisieren eine bestimmte Zahlart und brechen den Kauf ab, wenn diese nicht in einem Shop zu finden ist. So oder so, bei der großen Angebotsvielfalt im Internet erwarten Verbraucher, nach ihren individuellen Vorstellungen einkaufen zu können. Dies zeigt sich nicht nur bei der Produktwahl, sondern eben auch an der Kasse im Online-Shop. Ist der Aufwand beim Bezahlen zu groß oder werden die gewünschten Zahlarten nicht angeboten, schließen viele Kunden den Kaufvorgang nicht ab, obwohl sie schon fast am Ende des Einkaufs sind.

Allein deshalb ist der richtige Payment-Mix für den Check-out enorm wichtig. Angesichts seiner wachsenden Beliebtheit sollte der Ratenkauf als flexible Bezahlalternative ganz selbstverständlich neben Kreditkarte, Kauf auf Rechnung oder Lastschrift auch im Repertoire eines Shops zu finden sein.
Trotzdem bot 2015 nur knapp jeder vierte Online-Händler die Möglichkeit des Ratenkaufs an. Man kann also sagen, die Bundesbürger waren mit ihrem Interesse den

Online-Shops quasi einen Schritt voraus. Doch jetzt ziehen die Händler nach. Zahlen von 2016 liegen aktuell zwar noch nicht vor, doch allein bei der BillPay-Ratenzahlung haben wir im vergangenen Jahr ein Wachstum von rund 40 Prozent verzeichnen können.

Jacken, Reisen und Konzertkarten in Raten

Dabei mag es überraschen, dass diese Zahlart nicht nur in den „klassischen“ Segmenten wie Unterhaltungselektronik oder Möbel und Dekoration stark präsent ist, sondern auch immer öfter für andere Produktsparten in Anspruch genommen wird. Gemeinsam mit dem Marktforschungsinstitut Opinionmoves hat BillPay im vergangenen Sommer Online-Shopper im Rahmen einer repräsentativen Studie nach den für sie wichtigen Rahmenbedingungen und Wünschen in Bezug auf einen digitalen Ratenkauf befragt. Demnach findet es beispielsweise mehr als jeder Dritte der Befragten interessant, Fashionartikel im Wert von unter 500 Euro in Monatsraten zu bezahlen.

Und auch Reisen oder Konzertkarten werden zunehmend in kleinere Beträge aufgeteilt. Anbieter wie JT Touristik, Cecil oder Eventim sind gute Beispiele dafür, dass das funktioniert. Dabei ist den meisten Shoppern Flexibilität am wichtigsten. Zahlungen auf mehrere Monate zu verteilen ist längst zu einer Art Liquiditätsmanagement geworden.

16 Prozent weniger Retouren

Umsatzsteigerung, Kundenzufriedenheit und weniger Retouren winken dem, der den Kundenwünschen entspricht und die Ratenzahlung anbietet. Die Zahlen sprechen für sich. 62 Prozent der Shop-Betreiber, die diese Option im Payment-Mix haben, konnten dadurch ihren Umsatz steigern: Bei über der Hälfte von ihnen nahm der durchschnittliche Warenkorbwert zu, jeder Zweite konnte seine Conversion-Rate erhöhen.

Darüber hinaus ließ sich ein Anstieg hinsichtlich Kundenzufriedenheit und Neukundenzahl verzeichnen. Verkaufsfördernd kann die Ratenzahlung z.B. auch temporär in Form einer 0%-Finanzierung eingesetzt werden.
Eine interne Auswertung von BillPay ergab darüber hinaus, dass es bei Einkäufen, die in monatlichen Raten bezahlt werden, durchschnittlich 16 Prozent weniger Retouren gibt.

Rundum-Sorglos-Paket

Die große Mehrheit der Online-Händler arbeitet für das Abwickeln der Bezahlung mit Dienstleistern, sogenannten E-Payment-Anbietern, zusammen, die dafür komfortable und schnelle Prozesse entwickelt haben. Die Kooperation mit diesen Zahlungsexperten hat für Online-Shop-Betreiber verschiedene Vorteile. E-Payment-Anbieter wie BillPay wickeln nicht nur Transaktionen ab, sie übernehmen meist auch das Ausfallrisiko und geben dem Händler somit Zahlungssicherheit und Liquidität.

Den Payment-Mix um eine weitere Bezahlungsmethode zu erweitern, bedeutet für Handelsunternehmen also keine so große Umstellung, wie manchmal befürchtet wird. Diese operativen Vorteile gehen zudem Hand in Hand mit den Gepflogenheiten der Online-Shopper, denn die Konsumenten haben kaum Berührungsängste mit Dienstleistern im E-Payment-Bereich. Wie die Unternehmensberatung Cofinpro 2016 ermittelt hat, stehen über 60 Prozent der Bundesbürger den modernen Technologieanbietern im Bereich Finanzen, den sogenannten FinTechs, aufgeschlossen gegenüber.

Fazit

Wer das Geschäft ankurbeln möchte, ist gut damit beraten, die Ratenzahlung seinem Payment-Mix hinzuzufügen. Die Zusammenarbeit mit einem E-Payment-Anbieter erleichtert die Abläufe, reduziert im Idealfall die Risiken und ist einfach zu realisieren. Der Zeitpunkt dafür ist genau richtig, denn die Deutschen legen ihre Bedenken in Bezug auf das Bezahlen in Raten immer stärker ab und schätzen die gewonnene Flexibilität.

Autor: Dr. Maximilian von Elsner ist Chief Sales Officer (CSO) bei BillPay. BillPay ist der führende deutsche Zahlungsanbieter für abgesicherten Rechnungskauf, Lastschrift und Ratenkauf. Rund 5.000 Handelspartner und mehrere Millionen Kunden vertrauen auf den E-Payment-Anbieter.

(jm)

0
RSS Feed

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter und verpassen Sie keinen Artikel mehr.

Mit einem * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder!

Neuen Kommentar schreiben

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags