Dell ist der weltweit größte Technologie-Recycler

Dell hat  wesentliche Fortschritte bei der Umsetzung seines "2020 Legacy of Good Plan" und beim Erreichen seiner 21 sozialen, Umwelt- und Mitarbeiter-Ziele bekanntgegeben. In einem aktuellen Bericht fasst Dell zusammen, was im Geschäftsjahr 2015 (1. Februar 2014 bis zum 31. Januar 2015) erreicht werden konnte. Die wichtigsten Punkte im Überblick:

Dell ist führend bei der Kreislaufwirtschaft: Das Unternehmen ist heute der weltweit größte Technologie-Recycler mit Programmen zur Geräterücknahme in 78 Ländern. Seit dem Finanzjahr 2008 hat Dell über 635.000 Tonnen gebrauchte Elektronik eingesammelt; allein im gerade abgeschlossenen Geschäftsjahr 2015 waren es über 78.000 Tonnen. Damit hat Dell bereits 71 Prozent seines Ziels erreicht, bis 2020 zwei Milliarden Pfund, also rund 907.000 Tonnen, zurückzunehmen. Im vergangenen Jahr hat Dell mit dem OptiPlex 3030 All-in-One den weltweit ersten PC auf den Markt gebracht, der vom unabhängigen UL Environment für seinen geschlossenen Kreislauf (3) zertifiziert wurde. Am Ende des Geschäftsjahrs 2015 hatte Dell 16 Bildschirme und drei Desktop-Rechner im Angebot, die allesamt recycelten Kunststoff aus geschlossenem Kreislauf enthalten; er ist Teil der fast 10.000 Tonnen recycelten Kunststoffs, die Dell in seinen Produkten seit 2014 verbaut.

Dells gesellschaftliches Engagement: Neben der umfassenden Unterstützung beim Kampf gegen Kinderkrebs (4) investiert Dell auch in Sonnenenergie für Schulklassen in Südafrika (5); dort ist der Energiemangel besonders hoch. Mit finanziellen Zuschüssen, Technologie und Expertise unterstützt Dell zudem 65 Partner in 14 Ländern, die sich für eine bessere Schulbildung von Jugendlichen einsetzen. Allein im Geschäftsjahr 2015 hat Dell 657.000 Jugendliche unmittelbar mit Subventionen gefördert. Seit dem Geschäftsjahr 2014 hat das Unternehmen 1,4 Millionen Jugendlichen direkt und 6,8 Millionen Menschen mittelbar geholfen, was mehr als 40 Prozent des im "2020 Legacy of Good Plan" gesteckten Ziels entspricht.

Dell treibt Innovation bei nachhaltiger Verpackung voran: Seit 2009 hat Dell mehr als 14.000 Tonnen Verpackungsmüll vermieden und dabei über 53 Millionen US-Dollar eingespart. Zudem sorgt ein neues Palettendesign dafür, dass Dell 20 Prozent mehr Produkte pro Palette versenden kann. Bei Verpackungen setzt Dell verstärkt auf Weizenstroh, Pilze und Bambus. Weizenstrohverpackungen sind zu 100 Prozent recyclingfähig, verbrauchen 40 Prozent weniger Energie und 90 Prozent weniger Wasser beim Herstellungsprozess als konventionelle Pappe. Im Laufe des Geschäftsjahrs 2014 hat Dell die Nutzung von Weizenstroh-basierten Verpackungen verachtfacht. Ende des Geschäftsjahrs 2015 waren zwei Drittel aller Verpackungen bei Dell recyclingfähig oder kompostierbar; bei Notebooks 92 Prozent und bei Tablets sogar 100 Prozent. Das Ziel des Unternehmens sind komplett abfallfreie Verpackungen bis 2020.

Energieeffizienz/Einsatz erneuerbarer Energien : Ende 2014 wurde Dells Fertigungsstätte im polnischen Lodz die erste, die zu 100 Prozent erneuerbaren Strom nutzte; sie ist eine von 21 Dell-Standorten, die komplett mit erneuerbaren Energiequellen betrieben werden. Insgesamt hat Dell 150 Produkte im Programm, die den Energy-Star-Spezifikationen entsprechen, inklusive 43 Server, die den Energy-Star-2.0-Server-Vorgaben gerecht werden. Innerhalb der letzten drei Jahre hat Dell den Energieverbrauch seines gesamten Produktportfolios um über 30 Prozent reduziert; das entspricht einer Einsparung von 450 Millionen US-Dollar.

Mitarbeiter und Vielfalt: Mit seinen Dell Employee Ressource Groups (ERG) fördert Dell aktiv die Vielfalt und soziale Inklusion im Unternehmen. Dabei konzentrieren sich die Dell ERGs auf vielfältige Themen – angefangen beim Thema Lesbian, Gay, Bisexual und Transgender (LGBT) bis hin zur nachhaltigen Karriereförderung von Frauen. Ende 2014 waren etwa 17.000 Dell-Mitarbeiter in ERGs organisiert – 14 Prozent mehr als noch 2013. Damit hat Dell sein für 2020 angestrebtes Ziel bereits zu 40 Prozent erreicht. Auch haben in 2014 erstmals 47 Mitglieder des Dell-Führungsteams am Programm "Men Advocating Real Change" (MARC) teilgenommen, einer Initiative, die sich für die Gender-Gleichheit am Arbeitsplatz einsetzt.

Der vollständige Corporate Responsibility Report 2015 von Dell steht ab sofort zum Download bereit. 

RSS Feed

Neuen Kommentar schreiben

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags