Der Deutsche Digital Award 2016 und was er für Händler bedeuten kann

e-commerce Magazin: Seit diesem Jahr verleiht der BVDW den Deutschen Digital Award. Wie versteht sich der Deutsche Digital Award und was macht ihn so besonders?

Marco Zingler: Der Deutsche Digital Award versteht sich als der Branchenpreis für die Digitale Wirtschaft. Er zeichnet kreative Spitzenleistungen der Digitalbranche in ihrer gesamten Bandbreite aus und deckt mit dem umfangreichsten Kategoriensystem aller digitalen Awards im deutschsprachigen Markt so gut wie alle Bereiche der digitalen Wertschöpfungskette ab. Die neun Hauptkategorien reichen von Digital Advertising Formats und Digital Advertising Campaigns über Digital Live-Experience, Branded Content, Websites, Digital Commerce, Mobile Apps, bis zu Social/ Dialog und Digital Transformation und bilden mit insgesamt 30 Unterkategorien (über alle Hauptkategorien hinweg) die wichtigsten Bereiche und Entwicklungen der rasant wachsenden Branche ab. Damit stellt der Deutsche Digital Award die wichtigste Auszeichnung der Digitalen Wirtschaft dar.

e-commerce Magazin: Digital Commerce ist eine von zehn Kategorien des Deutschen Digital Awards. Wieso benennen Sie diese Kategorie „Digital Commerce“ und nicht „E-Commerce“?

Marco Zingler: Der Begriff E-Commerce umfasst in seiner ursprünglichen Form noch andere Formen der Datenübertragung als über das Internet und wird darüber hinaus noch sehr stark mit den stationären Anfängen der Internetnutzung mittels Desktop-Rechnern in Verbindung gebracht. Mit Digital Commerce fokussieren wir entsprechende Handels- bzw. Transaktionsformen auf Digital-, d.h. IP-Basis, und tragen gleichzeitig der Entwicklung Rechnung, dass digitaler Handel verbraucherseitig zunehmend auch über mobile Endgeräte erfolgt und eine Verschmelzung der bislang getrennt betrachteten Kanäle Online und Mobile stattfindet.

e-commerce Magazin: Was alles umfasst diese Kategorie im Detail – und wer kann sich hier womit bewerben?

Marco Zingler: Die Kategorie Digital Commerce beinhaltet vier Unterkategorien: In der Unterkategorie Innovation werden Commerce-Plattformen mit einer außergewöhnlichen Idee oder einer besonders innovativen Umsetzung ausgezeichnet. Bei Visual Design prämiert die Jury Anwendungen, die durch eine besondere Qualität bei der visuellen Gestaltung hervorstechen. Die Unterkategorie User Experience/ Usability werden Commerce-Plattformen prämiert, die durch ihren Aufbau, ihre Nutzerführung, ihrer Bedienungsfreundlichkeit und ihre Nutzeransprache ein hervorragendes Nutzerlebnis in der Interaktion ermöglichen. Und bei Multichannel werden Angebote ausgezeichnet, die sich besonders darauf konzentrieren, die Konsumenten übergreifend anzusprechen und bestmöglich auf allen Kanälen zum Produkt zu führen. Zu den Kanälen zählen die digitalen sowie der POS. Sie sollen intelligent verzahnt sein und damit ein übergreifendes und komfortables Shoppingerlebnis ermöglichen – unabhängig vom jeweiligen Endgerät bzw. der bevorzugten Einkaufsmethode.

Für die Kategorie Digital Commerce zugelassen sind alle digitalen Plattformen, Anwendungen oder Konzepte, über die Handel betrieben wird. Einreichen können Werbe-, Design-, Internet- und Kommunikationsagenturen wie auch Werbungtreibende und Freiberufler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz mit digitalen Arbeiten, die dort in diesem Jahr erstmals veröffentlicht wurden.

e-commerce Magazin: Warum hat man sich für die Unterkategorien Innovation, Visual Design, User Experience/ Usability und Multichannel entschieden und nicht z.B. für Kategorien wie Shops, Payment-Lösungen, Logistik, Fulfillment, Händlerintegration etc.? Was ist die Idee dahinter?

Marco Zingler: Der Deutsche Digital Award ist der einzige Award, der alle Aspekte digitaler Kreativität umfasst und sich nicht auf die Technologien hinter Shops, Payment-Lösungen, Logistik, Fulfillment, Händlerintegration etc. fokussiert. Daher haben wir bei der Kategorienfestlegung weniger einzelne Funktionsbereiche in den Vordergrund gerückt als vielmehr Kriterien, die mit Kreativität und Innovativität und einer besonderen handwerklichen Umsetzung digitale Kreation auszeichnen. So kann beispielsweise ein Shop für die Nutzerfreundlichkeit und Innovation ebenso wie für exzellentes Design ausgezeichnet werden. Der Deutsche Digital Award als Kreativ-Award zeichnet Kreativität aus, es wird keine Technologie an sich prämiert.

e-commerce Magazin: Worauf wird bei der Jurierung der eingereichten Arbeiten besonders Wert gelegt? Was sind die entscheidenden Bewertungskriterien?

Marco Zingler: Prämiert werden Arbeiten die sich durch Innovation und eine exzellente Qualität in den einzelnen Kategorien auszeichnen. Zudem fließen die Qualität der Umsetzung, UX und die zielgruppengenaue Ansprache in die Bewertung mit ein.

e-commerce Magazin: Im Bereich Digital Commerce gibt es bereits zahlreiche Preise und Auszeichnungen, die speziell auf dieses Segment ausgerichtet sind. Warum sollten Anbieter beim Deutschen Digital Award einreichen?

Marco Zingler: Zum einen ist das ja keine Frage von „entweder – oder“. Bei dem Award der Digitalbranche einzureichen und möglicherweise zu gewinnen, ist aber sicher mit einem ganz besonderen Renommee verbunden. Zum anderen bietet die besondere Kategorienkonzeption und -systematik des Deutschen Digital Award gerade auch im Bereich Digital Commerce für jeden Bewerber viel Raum für spannende Kreativ- und Umsetzungsideen jenseits starrer klassischer funktionaler Raster. Das ist sicher ein ganz besonderer Reiz.

e-commerce Magazin: Welche Zielsetzungen verbinden Sie mit dem Deutschen Digital Award 2016 im Hinblick auf den Bereich Digital Commerce? Was können beispielsweise Händler durch diese Auszeichnung erkennen?

Marco Zingler: Digital Commerce hat viel zu bieten, wir wollen genau das Spektrum in den Einreichungen wiederfinden. Daher sind wir gespannt auf zahlreiche spannende und kreative Einreichungen für diesen wichtigen Bereich der Digitalen Wirtschaft. Es ist eine besondere Auszeichnung von einer Jury, die aus den renommiertesten Experten der digitalen Kreativ- Szene besteht, untern mehreren hundert Einreichungen prämiert zu werden. Ein Award, der die Usability, hochwertiges Design und Kundenzentrierung in den Vordergrund stellt, sollte jeden Händler und jede Agentur motivieren einzureichen. Händler, die sich lediglich inspirieren lassen wollen, können zusätzlich sicher wichtige Erkenntnisse im Hinblick auf Benchmarks der Branche ableiten.

Es antwortet Marco Zingler (denkwerk, im Bild), Vizepräsident Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.

0
RSS Feed

Neuen Kommentar schreiben

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags