Fallbeispiel: REWE testet Zahlverfahren payeasy

Allein mit dem Fingerabdruck können Kunden im REWE Markt in Hürth-Hermülheim ihre Einkäufe bezahlen - einfach, schnell und sicher. Gemeinsam mit dem Unternehmen Finger Payment GmbH und REWE hat easycash das Pilotprojekt realisiert.

Die Variante des POS-Zahlverfahrens payeasy der easycash wird in den kommenden neun Monaten unter Alltagsbedingungen getestet, mit dem Ziel, die Kundenakzeptanz und die Praxispotenziale des Verfahrens zu ermitteln. Das Projekt wurde von den Partnern nach einer gemeinsamen Planungsphase am 12.10.2009 gestartet.

"Wir testen mit diesem Pilotmarkt ein mögliches Lastschriftverfahren der Zukunft", sagt ein Sprecher der REWE Group. "Als kundenorientiertes Unternehmen bieten wir unseren Kunden innovative Lösungen in allen Bereichen und freuen uns, zusammen mit unseren Partnern am Fortschritt arbeiten zu können. Oberste Priorität hat für uns die Kundenakzeptanz."

Die Zahlung per Fingerabdruck zeichnet sich nach Angaben der beteiligten Unternehmen durch hohe Benutzerfreundlichkeit aus: Registrierte Kunden können Zahlungen allein durch ihren Fingerabdruck einleiten - eine EC- oder Kredit-Karte ist nicht länger notwendig. Neben dem erhöhten Komfort sorgt dies durch die verringerten Kassierzeiten auch für einen erhöhten Kassendurchsatz.

Die eingesetzten Fingerabdruck-Scanner kommen vom Hamburger Unternehmen Finger Payment; zur Zahlungsabwicklung setzt REWE easycashs POS-Zahlverfahren payeasy auf Basis des vielfach erprobten Online Lastschriftverfahrens OLV ein. REWE nutzt zudem das OLV Acquiring der easycash. Damit schafft das Unternehmen Sicherheit vor Zahlungsausfällen durch Rücklastschriften und minimiert zusätzlich administrative Aufwände.

Um am Bezahlen per Fingerabdruck teilnehmen zu können, schließ;en Kunden einen Vertrag mit der REWE, in dem sie ihre Adressdaten und Bankverbindung angeben. Auß;erdem wird ein Fingerpaar in einem eigens bereitgestellten Registrierungskiosk im REWE-Ladenlokal gescannt. Die Registrierung ist nach etwa zwei Minuten abgeschlossen und die Kunden können ab dann ihre Einkäufe ohne jede weitere Identifikation an der Kasse per Fingerabdruck bezahlen.

Beim Speichern der Fingerabdrücke werden diese in einen Zahlencode umgewandelt und so sicher vor Rekonstruierung und Missbrauch geschützt, die eigentlichen biometrischen Daten werden nicht gespeichert. Weitere Datensicherheit garantieren zwei voneinander unabhängige Datenbanken, in denen die Fingerabdruck-Scans und die Kundendaten getrennt gespeichert werden.

Sie werden von der Dermalog Identification Systems GmbH und der easycash bereitgestellt. Bei der Zahlungsabwicklung findet der verschlüsselte Datenaustausch der Systeme nur anhand einer anonymen Referenznummer statt. Nach der Identifizierung und Autorisierung anhand des Fingerabdrucks des Kunden werden die Bezahldaten unter dieser Nummer an easycash übergeben, die dann den Lastschrifteinzug einleitet.

Info: www.easycash.de

Durchschnitt: 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
h
S
T
U
s
Bitte ohne Leerzeichen eingeben.