Zahlungslösungen von Ogone entsprechen PCI-DSS-Anforderungen

Der internationale Payment-Service-Provider (PSP) Ogone hat zum achten Mal in Folge die PCI-DSS-Zertifizierung der Stufe 1 erhalten.

Damit bekommt der Zahlungsdienstleister mittlerweile seit 2004 jedes Jahr die Bestätigung, dass er die höchsten technischen Anforderungen an die Datensicherheit im elektronischen Geschäftsverkehr einhält. Die Abkürzung steht für „Payment Card Industry Data Security Standard“. Dessen Regelungen sind verpflichtend für alle Händler und Dienstleister, die Kreditkarten-Transaktionen speichern, übermitteln oder abwickeln. Alle wichtigen Kreditkarteninstitute wie beispielsweise Visa, American Express, MasterCard oder JBC unterstützen PCI-DSS.

In dem der Zertifizierung vorausgehenden Audit werden insgesamt zwölf Anforderungen an die Rechnernetze geprüft, darunter die Sicherheit der Netzwerk-Architektur, die Datenverschlüsselung und die Passwort-Verwaltung. Aber auch die einzelnen Arbeitsprozesse, Lieferantenbeziehungen sowie Personal- und Schwachstellen-Management stehen auf dem Prüfstand.

Info: http://www.visaeurope.com/en/businesses__retailers/payment_security/service_providers.asp und

http://www.mastercard.com/us/company/en/whatwedo/complaint_providers.html

 

Durchschnitt: 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
H
Z
2
x
P
Bitte ohne Leerzeichen eingeben.