Fallbeispiel: Bogner stellt E-Commerce in den USA neu auf

0

Bogner hatte bereits seit mehreren Jahren neben einem stationären Flagship-Store in New York City seine hochwertige Wintermode in den USA auch online angeboten. Zu Beginn des Jahres 2015 fiel in der Unternehmenszentrale in München die Entscheidung, den Versandhandel in den Vereinigten Staaten strategisch und technologisch auf neue aber gleichzeitig erprobte Beine zu stellen.  „Mit der Entscheidung für die Neuausrichtung unseres Online-Handels in den USA haben wir unsere Unternehmensstrategie verfolgt und schließlich umgesetzt, die verschiedenen Absatzkanäle von Bogner global möglichst einheitlich zu handhaben“, sagt Ulrich Sautter, Mitglied der Geschäftsleitung sowie Leiter IT und Organisation bei der Willy Bogner GmbH & Co KGaA. „Wir arbeiten im Bereich unseres Online-Verkaufs seit Jahren technologisch in vielen europäischen Märkten sehr gut und erfolgreich mit den Experten von SPH zusammen.  Daher haben wir jetzt auch auf dem für uns wichtigen US-Markt aus Überzeugung auf diesen bewährten Partner und dessen Technologie gesetzt.“

Bogner hatte sich bereits im Jahr 2011 entschieden, zunächst in Deutschland, Österreich und der Schweiz im Bereich Bogner-Homeshopping mit den E-Commerce-Spezialisten von SPH zu kooperieren. In den Folgejahren kamen sukzessive weitere europäische Märkte wie Frankreich, Italien, Luxemburg, Großbritannien, Niederlande und Belgien hinzu.

 

 

Investitionssicherheit ist bekanntlich bei jeder IT-Umstellung ein wichtiger Faktor in der Entscheidungsfindung des Anwenders. Im vorliegenden Fall war dies nicht anders. Da die Lösung von SPH auf Microsoft Dynamics AX basiert, erfüllt sie mit Microsoft als Softwarepartner im Rücken a priori diese Anforderung der Investitionssicherheit in besonderem Maße und garantiert dem Anwender dank Updatesicherheit gleichzeitig die Verfügbarkeit innovativer Technologie heute, morgen und übermorgen.

Pragmatisches und partnerschaftliches Projektmanagement

Der Zeitplan für die komplette Neuaufstellung des E-Commerce von Bogner in den USA war durchaus ambitioniert. Wunschvorstellung war es, sich den amerikanischen Kunden spätestens rechtzeitig vor dem Auftakt der Skisaison und dem Beginn des lukrativen Weihnachtsgeschäftes im neuen Online-Outfit zu präsentieren.

Die Teams von Bogner und SPH arbeiteten zur Einhaltung dieses engen Zeitplans pragmatisch und sehr partnerschaftlich zusammen. Zahlreiche Videokonferenzen sorgten für eine kostengünstige und fachlich jederzeit eng abgestimmte Umsetzung des Projektes. Und es gab, wie bei Internationalisierungen üblich, einiges zu tun. Insbesondere galt es für das Projektteam von SPH, das Standard-ERP-System auf Basis von Microsoft Dynamics AX in den Bereichen Steuern und Rechnungsstellung sowie Adressvalidierung anzupassen und auch eine neue Schnittstelle zum US-Paketversender einzurichten und live zu schalten.

Anspruchsvoll war unter anderem auch die Ausspielung der US-amerikanischen Größen im Magento-Webshop im Frontend.

Im Ergebnis basieren Produktinformationen, Lagerbestände, Größenangaben und Preise im Hintergrund jetzt auf einem einheitlichen Bogner-Datenbestand und werden in freien Zeitabständen in die Shops geladen oder per Webservices in Echtzeit eingeholt und den Kunden im Shop angezeigt.

„Die Vereinheitlichung unserer Versandhandels-Prozesse jetzt auch im US-amerikanischen Markt erleichtert die tägliche Arbeit in der IT-Abteilung doch sehr“, sagt Ulrich Sautter. „Wir greifen jetzt wieder in allen Märkten auf einen einheitlichen Artikelstamm zu. Das ist effizient.“

Sechs Multis als Erfolgsfaktor

Bogner hat bei der Aufstellung seiner nationalen wie internationalen e-Commerce-Aktivitäten seit Jahren auf die von der SPH AG entwickelten so genannten sechs Multis gesetzt.

Die E-Commerce-Lösungen von SPH decken diese sechs Multis – Multi-Country, Multi-Currency, Multi-Language, Multi-Company, Multi-Channel und Multi-Logistics – bereits im Standard ab. Das spart gegenüber aufwändigen, über Schnittstellen verbundenen Einzelprogrammierungen Zeit und Geld, erhöht die Wirtschaftlichkeit im Betrieb und ermöglicht es, jederzeit ohne großen Aufwand neue Märkte und Vertriebskanäle zu erschließen.

„Bei der Erschließung diverser europäischer Online-Märkte und auch bei der aktuellen Neuausrichtung unserer e-Commerce-Aktivitäten in den Vereinigten Staaten von Amerika haben sich diese so genannten sechs Ms der SPH-Lösung stets als Zeit und Kosten sparend erwiesen“, sagt Ulrich Sautter.

US-Umsatz deutlich gesteigert

Pünktlich fertig und vollumfänglich funktionierend – so lässt sich die Neuaufstellung der Firma Bogner im Bereich E-Commerce in den Vereinigten Staaten von Amerika kurz und bündig zusammenfassen.

„Mit dem Ergebnis der kompletten Systemumstellung sind wir sehr zufrieden. Das Online-Weihnachtsgeschäft nach der Neuaufstellung in den USA ist erfolgreich gelaufen. Die dortigen Umsätze haben sich, natürlich auch dank einer Intensivierung unserer Marketingaktivitäten rund um den Online-Relaunch, gegenüber dem Vorjahr deutlich erhöht. Die in den USA jetzt eingesetzte SPH-Software hat das nicht unerhebliche zusätzliche Aufkommen problemlos gemeistert“, attestiert Bogner-IT-Chef Ulrich Sautter.

In der Gesamtschau profitiert die Firma Bogner nun von der einheitlichen Handhabung ihrer Versandhandelsaktivitäten in allen Märkten, in den sie im e-Commerce tätig ist. Diese Vereinheitlichung senkt den administrativen wie technologischen Aufwand im Hintergrund, was die Profitabilität, den Kundenservice und die Zuverlässigkeit der Sportmode-Legende weiter optimiert.

(jm)

RSS Feed

Neuen Kommentar schreiben

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags