Gründerprotrait: „Empfehlung ist das Zauberwort des Onlinehandels“

ECM: Wie kam es zur Idee „Pointslook“?

Axel Fischer: Die Idee für unser Online-Bonuspunktesystem entstand durch die Beobachtung, dass kleine und mittelständische Unternehmen offline kaum mit großen Online-Angeboten wie Amazon, Zalando und Booking mithalten können. Eine große Chance für kleinere Unternehmen, sich im Wettbewerb zu behaupten und Kunden in den eigenen Laden zu locken, sehen wir in zusätzlichem Service, besserer Kenntnis der Kundenwünsche, besserer Beratung durch Branchen-Know-how sowie dem individuelleren Kundenerlebnis beim Einkauf.  Wir haben uns gefragt, wie künftig die Kommunikation zwischen Kunden und Händler aussehen und wie es der Handel schaffen wird, seine Vorteile an den Mann zu bringen. Die Antwort ist – wie auch schon lange vor der Zeit des Onlinehandels – das Zauberwort „Empfehlung.“

ECM: Was unterscheidet Sie von der Konkurrenz beziehungsweise mit welchen Geschäftsmodellen konkurrieren Sie?

Axel Fischer: Unser Geschäftsmodell ist, soweit wir sehen, ohne Konkurrenz in Deutschland, da wir statt auf Umsatzpunkte auf virale Punkte für Empfehlungen setzen. Wir bieten Unternehmen umfangreiche Zusatzleistungen an, die klassische Bonuspunktesysteme nicht abdecken. Über das Bonussystem von Pointslook werden für den User Anreize gesetzt, seine Einkaufsgewohnheiten oder Werbeaktionen in sozialen Netzwerken und damit in seinem Freundeskreis zu veröffentlichen. Solche Empfehlungen besitzen eine hohe Glaubwürdigkeit und schaffen eine direkte Verbindung zu neuen Usern. In der Pointslook-Community können User kommentieren, Fragen stellen, eigene Fotos hochladen und Freunden senden – für alles werden sie belohnt.

Jedes Kundenunternehmen verfügt über ein Online-Konto, in dem alle Werbeaktionen, Umfragen und Nachrichten verwaltet werden können. Aus dem Konto heraus können so zum Beispiel Werbeaktionen ganz einfach per Posting verbreitet werden und lösen so aufwändige und kostenintensive Werbung via Newsletter oder Briefpost ab.

ECM: Haben Sie einen (familiären) Unternehmerhintergrund oder woher stammt das Know-how und die Lust/der Mut an der Selbstständigkeit?

Axel Fischer: Ich war 17 Jahre bei einem Reiseunternehmen tätig. Durch die ständig expandierenden großen Online-Unternehmen wurde das Gewinnen neuer Kunden zunehmend schwieriger und die Google-Adwords-Kampagnen fast nicht mehr bezahlbar. So wurde aus der Not eine Tugend und wir haben mit Pointslook eine Lösung zur Kundenbindung und -gewinnung geschaffen, die in allen B2C-Bereichen funktioniert.

ECM: Was waren die größten Schwierigkeiten in den ersten 12 Monaten und was würden Sie im Nachhinein anders machen?

Axel Fischer: Es war eine Herausforderung, die richtigen Partner zu finden und das Kapital zu generieren. Ich würde in der Rückschau mehr Zeit einplanen.

ECM: Wie sind Sie finanziert und wann wollen Sie schwarze Zahlen schreiben?

Axel Fischer: Pointslook hat sich bis jetzt aus eigenen Mitteln finanziert. Bis 2018 wollen wir schwarze Zahlen schreiben.

Axel Fischer, Jahrgang 1970, ist gelernter Hotelfachmann und hat in verschiedenen Touristikunternehmen sowie 17 Jahre im Marketing und der Softwareentwicklung eines Reiseunternehmens gearbeitet. Im Jahre 2012 gründete er das digitale Bonuspunktesystem Pointslook. Pointslook mit Sitz im baden-württembergischen Biberach an der Riß bietet seinen Kunden ein digitales Bonuspunktesystem zur Kundenbindung und Neukundengewinnung. Die Pointslook-Lösung ist geeignet für Unternehmen aller Größen mit Endkundengeschäft, insbesondere für Einzelhändler, sowie für Vereine, Künstler oder Personen des öffentlichen Lebens, die damit optimal ihre Kunden-, Follower- oder Fanbetreuung managen können. Anders als andere Bonuspunktesysteme werden Punkte für persönliche Empfehlungen von Produkten oder Aktionen in sozialen Netzwerken gesammelt, nicht für den Kauf oder bestimmte Umsätze. Punkte aus Empfehlungen lassen sich aber je nach Kundenwunsch auch mit Umsatzpunkten kombinieren.

Dieser Beitrag erschien ertsmals im e-commerce Magazin 06/2015.

 

 

 

RSS Feed

Neuen Kommentar schreiben

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags