Multichannel-Strategie: Modehändler Typ28 setzt auf 004

Die einzige Konstante in der Mode ist ihr Wandel. Doch was kann die Modewelt heute noch radikal auf den Kopf stellen, wenn ein schnelllebiger Trend den nächsten jagt? Jutta Leibfried, Geschäftsinhaberin und Markengesicht von Typ28 Mode, einem seit über 20 Jahren erfolgreich im Bereich der Strick- und Shirt-Bekleidung sowie Coordinates tätigem Handelsunternehmens aus Eschborn, hat ihre Antwort auf diese Frage gefunden: Stilvolle Outfits, die Eleganz und legeren Chic verbinden. Typ28 fertigt für den Versand-, Online- und Einzelhandel ideal geeignete Produkte und ist mit seinen Eigenmarken Mocca, Slim Secret und La Garrigue in so manchem stilsicheren Kleiderschrank modebewusster Kundinnen zu finden.

Ergänzung der bisherigen Vertreibsplattformen

Sebastian Leibfried, Head of Purchasing/ Product Management dazu: „Als zukunftsorientiertes, international tätiges Unternehmen werden wir uns künftig auch den Herausforderungen des Multichannel stellen.“ Vertrieb Typ28 seine Waren bislang auf der Teleshopping-Plattform Channel21 (www.channel21.de), dem immerhin drittgrößten Homeshopping-Sender Deutschlands sowie über einen In-house betriebenen Amazon Markenshop, so ist es für Typ28 an der Zeit, sich auch weitere Kanäle zu erschließen. Sebastian Leibfried zitiert dazu eine aktuelle Studie von eBay zum Käuferverhalten: „Die große Mehrheit der Verbraucher glaubt, dass es für Händler in der Zukunft noch wichtiger werden wird, ihre Produkte über verschiedene Kanäle anzubieten.“ Ziel war daher ein eigener B2C-Onlineshop, die Anbindung weiterer Vertriebsplattformen sowie als weiterer Schritt ein B2B-Onlineshop.

Unterstützung fand Typ28 bei der 004 GmbH, die das Unternehmen umfassend als Full Service E-Commerce-Dienstleister betreut und die IT (inklusive aller Plattform-übergreifenden Anbindungen), Logistik, Customer Care und die Produktfotografie bis hin zu Modelshootings verantwortet. Technische Basis ist die 004 „Global Commerce Suite“ (GCS), eine auf Microsoft Dynamics NAV 2015 basierte „out-of-the-box“ B2B und B2C E-Commerce-Lösung aus der Cloud.

Lösung für die gesamte Prozesskette

Die erst kürzlich modernisierte proprietäre GCS umfasst „out-of-the-box“ die gesamte E-Commerce Prozesskette, von Warenwirtschaft (gcs:ERP), über Product Information System (gcs:PIM) bis hin zu Lagerverwaltung:

  1. Schnellere und vereinfachte Arbeitsprozesse: Die Verknüpfung mit Office 365 ermöglicht den direkten Zugriff auf Word, Excel und Outlook aus Microsoft Dynamics NAV. Damit ist es möglich, beispielsweise Belege und Reports direkt in Word zu bearbeiten und E-Mails unmittelbar aus dem System heraus zu versenden.
  2. Business Intelligence: Durch die nahtlose Power BI Integration lassen sich auch Daten wie die wichtigsten Informationen zu mehreren Marken bzw. Shops gleichzeitig visualisieren und erleichtern somit die Entscheidungsfindung erheblich.
  3. Mobiler Zugang immer und überall: Neue Apps für Tablets erleichtern die Arbeit von unterwegs, erstmals ist für Microsoft Dynamics NAV 15 kein remote Desktop-Zugang mehr erforderlich.
  4. Hohe Benutzerfreundlichkeit: Die überarbeitete Benutzeroberfläche ermöglicht eine noch schnellere Einarbeitung, beispielsweise durch personalisierte Startbildschirme.

„Fast noch schneller, als eine Kollektion bei uns auf die nächste folgt, nämlich in zwei Monaten, waren die bei Typ28 bereits vorhandenen Systeme an die Global Commerce Suite angedockt“, fasst Sebastian Leibfried das Projekt zusammen. Diese schnelle Time-to-Market wurde ermöglicht durch den Einsatz der bereits erwähnten Global Commerce Suite der 004, welche die für den B2B und B2C E-Commerce erforderlichen Individualisierungen, insbesondere des ERPs, bereits beinhaltet. Hier stehen dem Kunden, dank einer Anbindung an das Marktplatz- und Retailer-Ökosystem Tradebyte, eine Reihe neuer Vertriebsplattformen zur Verfügung: Typ28 bietet seine Artikel nun neben den jetzt auf der E-Commerce Plattform integrierten Kanälen Amazon und (über eine Dropshipment-Schnittstelle) Channel21, auch auf Otto, Karstadt und eBay an. Darüber hinaus profitiert Typ28 von einer Intercompany-Sales Schnittstelle der Global Commerce Suite. So können 004-Mandanten Artikel oder Sortimente plattformweit zur Verfügung stellen, oder ihrerseits in Anspruch nehmen. Doch die Pläne bei Typ28 gehen bereits weiter: Noch im März 2016 ist der GoLive eines B2B-Onlineshops geplant.

Und wie sieht Jutta Leibfried, die die Typ28-Eigenmarken wie beispielsweise Mocca oder Slim Secret nach außen vertritt und ihre Marken sogar als Moderatorin auf Channel21 vorstellt, die Erweiterung der Vertriebskanäle? „Nur positiv“, so die energiegeladene Geschäftsfrau. „Denn nun können wir auf noch mehr Wegen das Herz und die Kleiderschränke der Konsumentinnen erobern“.

(jm)

0
RSS Feed

Neuen Kommentar schreiben

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags