Nielsen-Studie: Werbung auf mobilen Endgeräten boomt

Immer mehr Unternehmen in Deutschland entdecken die mobilen Endgeräte wie Smartphones, Tablet-PCs und Mobiltelefone als Medium für ihre Werbung, zeigt die Bruttowerbestatistik, die Nielsen nach Abschluss des 3. Quartals 2014 veröffentlicht. Rund 120,47 Millionen Euro investierten die Unternehmen seit Jahresbeginn in Mobile-Werbung, was einem Plus von 70,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Insgesamt gaben die Werbetreibenden in der Bundesrepublik rund 19,38 Milliarden Euro für die Bewerbung ihrer Produkte und Services aus und entfachten damit einen Bruttowerbedruck, der um 3,9 Prozent den des Vorjahrs überstieg.

Unternehmen investieren teils mehr als das Dreifache in Mobile-Werbung

Vor allem große Werbetreibende gaben deutlich mehr Geld für Mobile-Werbung aus. Die meisten Top-Spender verzeichneten ein hohes Wachstum in diesem Bereich; einzelne große Unternehmen haben ihre Ausgaben verdreifacht und mehr. Vor allem die Automobilbranche behauptete den Spitzenplatz bei Mobile mit Gesamtausgaben von rund 11,17 Millionen Euro. Extreme Zuwächse verzeichnet die Schuhbranche: ein Plus von 7.443 Prozent gegenüber dem Vorjahr von 40 Tausend auf 3 Millionen Euro.

Kinowerbung mit zweistelligem Wachstum

Bei den klassischen Werbeformaten verzeichnet lediglich die Kinowerbung ein Wachstum im zweistelligen Bereich. 14,2 Prozent mehr investierten die Unternehmen für Werbung auf der Leinwand. Die Printmedien müssen erneut leichte Verluste hinnehmen, Ausgaben für Werbung im Radio dagegen zeigen ein leichtes Plus. Im Leitmedium Fernsehen investierten Werbetreibende rund 8 Prozent mehr.

Lebensmittel-Einzelhandel wirbt massiv um Käufer

Nach wie vor verteidigen die Pkw-Hersteller ihre Spitzenposition bei den Brutto-Werbeinvestitionen, wobei sie jedoch im 3. Quartal ihre Ausgaben um 5,8 Prozent auf nur noch 361,4 Millionen Euro gesenkt haben. Zweistelliges Wachstum bei den Brutto-Werbeaufwendungen um 11,2 Prozent verzeichnet der Lebensmittel-Einzelhandel. Aldi, Real, Norma und Kaufland haben jedes Quartal in 2014 ihre Brutto-Werbeinvestitionen teilweise extrem erhöht. Lidl bleibt Top-Spender, hat die Brutto-Werbeaufwendungen allerdings gegenüber dem Vorjahr leicht reduziert.

Erläuterung: Basis der bereinigten Vorjahreswerte bilden alle Werbeträger inklusive der natürlichen Abgänge/Einstellungen oder Launches auf dem Medienmarkt. Aktive Titel-Aufnahmen durch Nielsen bei bestehenden Werbeträgern sowie aktive Einstellungen der werbestatistischen Erfassung bei Weiterbestehen der Werbeträger auf dem Markt werden aus dem bereinigten Trend ausgeschlossen.

Über Nielsen

Nielsen Holdings ist ein globales Informations- und Medienunternehmen n in den Bereichen Marketing- und Verbraucherinformationen, Erhebung von Mediadaten im TV und anderen Medien sowie Online- und Mobile-Forschung. Das Unternehmen ist in mehr als 100 Ländern präsent, mit Hauptsitzen in New York, USA, und Diemen, Niederlande.

RSS Feed

Neuen Kommentar schreiben

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags