Quantensprung in Bezahlsystemen mit Apple Pay: 5 Lektionen für Unternehmen

Mit dem Start von Apple Pay im Oktober 2014 stand die Mobile-Payment-Industrie vor einem Wendepunkt. Welche Lektionen können deutsche Unternehmen aus der neuesten Erfolgsgeschichte von Apple lernen?

Treue Fans gewinnen

Apple hat einen großen Wettbewerbsvorteil, wenn es den Markt für Bezahlsysteme für sich gewinnt: Von den 800 Millionen bestehenden iTunes-Kundenkonten sind die meisten mit einer Kreditkarte verbunden. Das Vertrauen in die Marke Apple verbindet sie. Für Unternehmen zeigt sich, wie wichtig das Verständnis für ihre Konsumenten ist. In der sozial vernetzten Welt von heute gibt es eine Menge von Informationen und Verhaltensmustern von Käufern, die wir aufschlüsseln können - wir nennen dieses Phänomen „Code Halos”. Durch die Analyse all dieser Kundendaten können Anbieter ihre Produkte oder Dienstleistungen weiter personalisieren und damit eine stärkere Kundenloyalität fördern.

Lektion: Unternehmen sollten die Informationen nutzen, die sich aus den Social-Interaktionen ihrer Kunden ergeben, um eine loyale Fangemeinde aufzubauen. 

Die Stärken richtig ausspielen

Ein weiterer großer Vorteil Apples im Bereich Mobile-Payment ist die Fähigkeit, Hardware und Software nahtlos zu kombinieren und damit Lösungen anzubieten, die schnell und einfach einzusetzen sind.  

Lektion: Andere Teilnehmer am Mobile-Payment-Markt werden versuchen, ähnliche Modelle zu übernehmen – auch mit Partnern.  Das wahre Learning, das sich von dieser Apple-Stärke ableiten lässt, lautet jedoch: Kenne deine Stärken und bau darauf auf.

Mobile hat Priorität – und ist nicht mehr nur ein Zusatzkanal

Apple Pay gibt Unternehmen einen starken Anreiz bei der Mobilnutzung schnell aufzuschließen. Websites, die nicht mobil optimiert sind, Online-Dienste, die nicht mit der Offline-Welt integriert sind, zu komplizierte Apps – all das wird so nicht funktionieren.

Lektion: Nur wer sein Design zuerst auf die mobile Nutzung zuschneidet, wird die größten Vorteile erzielen. 

Niemals das Thema Sicherheit ignorieren

2013 ist die Anzahl der Datenmissbrauchsfälle im Vergleich zum Vorjahr um 62 Prozent gestiegen. Mehr als 552 Millionen Nutzeridentitäten wurden dabei preisgegeben. Opfer solcher Attacken brauchen viel Zeit, um das Vertrauen ihrer Kunden zurückzugewinnen. Apples Trumpf hier: Die Identifizierung per Fingerabdruck und weitere Sicherheitselemente.

Lektion: Bei aller Innovations-Hektik müssen Unternehmen Ressourcen für stabile Sicherheit einplanen.

Letztlich wird der Erfolg der neuen Zahlungsanwendungen und -methoden von der Akzeptanz auf Seiten von Kunden und Händlern abhängen. Wenn Kunden fordern, dass mobile Zahlungen besser funktionieren sollen, müssen die Einzelhändler nachziehen und innovative, praktikable und stabile Systeme anbieten. In naher Zukunft werden wir zurückblicken und erkennen, dass der Launch von Apple Pay einen Durchbruch bei Zahlsystemen im Handel markiert. Ein Durchbruch, von dem alle Unternehmen lernen können.

Autor: Tony Virdi (im Bild), Vice President of Banking and Financial Services in the UK & Ireland, Cognizant

RSS Feed

Neuen Kommentar schreiben

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags