Recruiting & Mitarbeiterführung: Die Kleinsten sind die Größten

Xing, LinkedIn, Kununu: Nicht nur das Privatleben wird von den sozialen Medien durchdrungen – auch in der Geschäftswelt setzen sie ihren Siegeszug fort. Das geht auch aus dem aktuellen ADP Social Media Index (ASMI) hervor. „Modernes Personalmanagement kommt nicht an Social Media vorbei. Sie bieten hilfreiche Werkzeuge zur Rekrutierung, Mitarbeiterbindung und Markenbildung. Das erkennen nicht nur deutsche Großunternehmen. Auch die Personalabteilungen kleinerer und mittlerer Unternehmen bessern inzwischen vielerorts nach“, erklärt Professor Andreas Kiefer, Vorsitzender von ADP Deutschland mit Blick auf die vierte Erhebung dieser Art.

Der ADP Social Media Index ist seit der letzten Erhebung im Dezember 2013 erneut um insgesamt acht Indexpunkte angestiegen. Das Ergebnis belegt: Deutsche Unternehmen binden im Personalmanagement zunehmend soziale Medien ein. Besonders starkes Wachstum verzeichnen die mittleren und kleinen Unternehmen. Bei den mittleren Unternehmen zeigt sich ein Anstieg um 20 Indexpunkte, während die kleinen Unternehmen mit einem Anstieg um 46 Indexpunkte aufwarten. Bislang stagnierte die Nutzung von Social Media im deutschen Mittelstand. Bei Großunternehmen ist der ASMI um 2 Punkte gestiegen.

„Der starke Anstieg bei kleinen Unternehmen weist auf ihren großen Nachholbedarf hin. In deutschen Großunternehmen ist die Social Media Nutzung dagegen bereits weitgehend etabliert, wodurch allmählich eine Sättigung erreicht wird. Dennoch bauen auch die großen Unternehmen ihren Social Media-Einsatz qualitativ und inhaltlich weiter aus“, sagt Kiefer. Zudem soll bei 56 Prozent der Unternehmen der Einsatz von Social Media insgesamt zunehmen, während zwei Drittel (66 Prozent) vor allem bei der Personalrekrutierung stärker auf die neuen Möglichkeiten im Internet setzen wollen.

Im letzten Halbjahr hat sich ebenfalls die Zahl der Unternehmen, die eine spezielle Social Media-Strategie bereits entwickelt haben und umsetzen, von 24 auf 29 Prozent erhöht. Weitere 24 Prozent der Unternehmen geben an, momentan an einer solchen Strategie zu arbeiten. Auch ein Wechsel der Kommunikationsformen zeichnet sich ab: Nutzten 2012 noch über 70 Prozent der Unternehmen Social Media als reinen Informationskanal, so handelt es sich aktuell nur noch um knapp die Hälfte. Es wird vor allem im HR-Management zunehmend auf Dialog (29 Prozent) und Diskussion (12 Prozent) in den sozialen Medien gesetzt. Dabei nutzen die Unternehmen berufliche soziale Netzwerke wie XING oder LinkedIn am meisten (22 Prozent). Starke Zuwachsraten weisen Facebook und YouTube auf, die zunehmend zur Steigerung der Arbeitgeberattraktivität angewandt werden.

Der bereits zum vierten Mal erhobene ASMI analysiert den Einsatz von sozialen Medien im Personalbereich deutscher Unternehmen. Seit 2012 wird er halbjährlich erhoben. Dabei werden über 230 deutsche Unternehmen quantitativ befragt und ihre Social-Media-Nutzung qualitativ untersucht.

RSS Feed

Neuen Kommentar schreiben

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags