Studie: Werbetreibende nutzen Direct-Response-Anzeigen zur Ertragssteigerung

Social Advertising und Suchmaschinenwerbung unterliegen einem stetigen Wandel; neue Formate für Social-Media-Werbung etablieren sich und auch die Kampagnenperformance verschiebt sich durch steigende Ausgaben für Search. Wie sich diese Änderungen auf die Werbeausgaben im vierten Quartal 2015 auswirkten, hat Kenshoo, Anbieter im Agile Marketing, in der neuen Infografik Kenshoo Digital Marketing Snapshot Q4/2015 zusammengestellt.

Einführungen wie die Facebook Dynamic Product Ads und die Instagram-Anzeigen ließen die Ausgaben für Social Media-Anzeigen im Vergleich zum Vorjahr um 50 Prozent wachsen. Google Product Listing Ads (PLAs) machten 26 Prozent aller Impressions für bezahlte Suchanzeigen aus; im Vorjahr lag der Wert bei gerade einmal 8 Prozent. Die Sparte "Mobile" blieb weiterhin der primäre Wachstumsmotor für beide Kanäle und machte fast die gesamten 8 Prozent der Ausgaben bei bezahlten Suchergebnissen im Vergleich zum Vorjahr aus.

 

 

Weitere wichtige globale Ergebnisse der Studie

  • Die Social Media-Impressions stiegen im Quartalsvergleich um 4 Prozent, sanken jedoch im Jahresvergleich um 21 Prozent.
  • Die Social Media-Klicks sanken im Quartalsvergleich um 16 Prozent, stiegen jedoch im Jahresvergleich um 30 Prozent.
  • Die Social Media-Klickrate sank im Quartalsvergleich um 20 Prozent, stieg jedoch im Jahresvergleich um 64 Prozent.
  • Die Impressions für bezahlte Suchmaschinenwerbung stiegen im Quartalsvergleich um 8 Prozent und im Jahresvergleich um 12 Prozent.
  • Die Klicks auf bezahlte Suchmaschinenwerbung stiegen im Quartalsvergleich um 13 Prozent und im Jahresvergleich um 32 Prozent.
  • Die Klickrate für bezahlte Suchanzeigen stieg im Quartalsvergleich um 5 Prozent und im Jahresvergleich um 17 Prozent.

"Das vierte Quartal wird seit jeher von der Vorweihnachts- und Weihnachtszeit bestimmt. Die Tatsache, dass sich die Werbetreibenden in dieser Saison in diesem großen Maße auf Product Listing Ads und Dynamic Product Ads verlassen haben, zeigt einmal mehr die Bedeutung von Direct-Response-Anzeigetypen für die Kunden", erklärt Chris Costello, Director of Marketing Research bei Kenshoo. "Zusätzlich zu den neuen Social-Media-Werbeformaten haben Änderungen der Gebotsstrategien im Social Media-Kanal zu einer Neufokussierung der Werbetreibenden auf eine kleinere, aber dafür klick-orientierte Zielgruppe geführt, um so eher direkte Aktionen als Engagement allgemein zu fördern. Dies führte vor allem während der Vorweihnachtszeit bei den digitalen Kampagnen zu einer Anpassung an die Ziele der Einzelhändler, was wiederum für Leistungsverbesserungen sorgte."

 

Chris Costello, Director of Marketing Research bei Kenshoo

 

"Der Wettbewerb nimmt erfahrungsgemäß unter Werbetreibenden besonders im vierten Quartal stark zu, ganz speziell in Bezug auf den Einzelhandel", ergänzt David Gong, Director of Strategic Accounts, PMG. "Gerade deshalb müssen wir über moderne Taktiken und Produkte eine neue Effizienz entwickeln, andernfalls werden die Ausgaben, die erforderlich sind, um wettbewerbsfähig zu bleiben, zum Verlustgeschäft. Glücklicherweise ermöglicht uns die branchenführende Technologie von Kenshoo, diese neue Effizienz zu ermitteln und in umfassend optimierte wie effektive Kampagnen umzusetzen."

(jm)

0
RSS Feed

Neuen Kommentar schreiben

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags