Trends 2017: 2017 wird nicht innovativ, aber intensiv

2017 wird es keine bahnbrechenden Innovationen geben. Stattdessen werden sich die Entwicklungen/Trends der letzten Jahre in der Unternehmensorganisation festigen und auf alle Bereiche ausweiten. Online-Akteure müssen sich darauf konzentrieren, Technologien unternehmensweit einzusetzen, um auf Marktveränderungen flexibel und unmittelbar reagieren, den Bedürfnissen der Kunden entsprechen und eine abwechslungsreiche, emotionale Markenwelt entstehen lassen zu können.   

Trend 1: Kundenspezifischer, personalisierter E-Commerce

Herausforderung für Online-Händler wird es weiterhin sein, Kunden in den unterschiedlichsten Situationen und an den unterschiedlichsten Orten individuell anzusprechen. Location Based Services und Informationen, die exakt auf den Kunden zugeschnitten sind, werden im Zuge des Mobile Commerce und Wearables Marketing unumgänglich. Dabei ermöglicht Machine Learning es Geräten, automatisch Daten zu sammeln, speichern und analysieren und somit Händlern aus Big Data kundenspezifische Angebote zu generieren.

Trend 2: Markt- und Preistransparenz – Akteure im E-Commerce müssen dynamisch auf den Markt reagieren

Marktaktteilnehmer im E-Commerce müssen den Markt und Ihre Wettbewerber beobachten, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Insbesondere Online-Händler müssen dynamisch auf den Markt reagieren. Um Potenziale für Umsatz- und Margensteigerungen zu erkennen und die notwendige Agilität zu erreichen, sind Händler auf automatische Tools zur Marktbeobachtung angewiesen. Mit manuellen Analysen verschenken Marktakteure potentielle Wettbewerbsvorteile, da sich die riesige Datenmenge im Netz händisch nicht mehr bewältigen lässt.

Trend 3: Augmented Reality / Virtual Promotion

Durch neue Technologien entstehen für Händler neue Formen der Produktpräsentation, die im E-Commerce an Bedeutung gewinnen werden. Im V-Commerce verschmelzen virtuelle Welt und Realität und bieten den Kunden spielerische Möglichkeiten, Produkte am heimischen PC oder via Smartphone anzuprobieren oder auszutesten.

Zeit für den Wandel

Wer sich noch nicht auf den Weg in die digitale Welt begeben hat oder mitten im Prozess steckt, der kann 2017 nutzen, um seine digitale Strategie unternehmensweit zu etablieren und zu festigen. Bewährte Trends aus den letzten Jahren wie Predictive

Analytics, Mobile und Omnichannel-Commerce gilt es jetzt erfolgreich umzusetzen. Der Markt ändert sich rasant und mit ihm die Preise - insbesondere im Online-Handel. Ein aktives Preismanagement ist deshalb ebenso wichtig wie ein optimaler Kundenservice und eine emotionale Customer Journey. Nur so können Onlinehändler auch in Zukunft gegen innovative Konzepte antreten und auch 2017 erfolgreich handeln.

Autor: Lutz Röllig ist CEO von Webdata Solutions.

(jm)

0

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter und verpassen Sie keinen Artikel mehr.

Mit einem * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder!

RSS Feed

Neuen Kommentar schreiben

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags