Umfrage: Über 30 Prozent der Nutzer haben verdächtige Insider-Aktivitäten entdeckt

Seit Mai 2015 haben mehr als 30 Prozent der befragten Varonis-Nutzer proaktiv eine oder mehrere verdächtige Insider-Aktivitäten entdeckt oder Malware aufgespürt. Das hat eine Umfrage von Varonis Systems ergeben, einem Anbieter von Softwarelösungen für unstrukturierte nutzergenerierte Unternehmensdaten..

Das US-amerikanische Identity Theft Resource Center (ITRC), das seit zehn Jahren Sicherheitsvorfälle aufzeichnet, hat im Zeitraum vom 1. Januar bis zum 11. August 2015 insgesamt 472 Datenschutzverletzungen erfasst. Mehr als 139 Millionen Datensätze waren dabei involviert. Die meisten dieser Vorfälle blieben monate- oder sogar jahrelang unentdeckt. Das Varonis Metadata Framework, auf dem die Varonis-Lösungen basieren, sammelt und analysiert die Metadaten großer Mengen von verteilten unstrukturierten Unternehmensdaten.

Die intelligente, nicht intrusive Vorgehensweise erlaubt es Aktivitäten zu überwachen, die ansonsten unbemerkt bleiben würden: Nämlich die Zugriffe von Benutzern auf diese am schnellsten wachsende Art von Daten.

Bei der Analyse des Benutzerverhaltens werden Nutzeraktivitäten erfasst und mit den üblichen Verhaltensmustern abgeglichen. Bei auffälligen Aktionen oder Datenzugriffen wird das IT-Team benachrichtigt. So bleibt genügend Zeit, um einen ernsthaften Sicherheitsvorfall zu verhindern.           

Im Rahmen einer E-Mail-Umfrage äußerten sich mehr als 140 Varonis-Kunden aus unterschiedlichen Branchen im Vereinigten Königreich und den USA. 31 Prozent der Teilnehmer hatten bereits mit Hilfe der Varonis-Software verdächtige Insider-Aktivitäten oder Malware aufgespürt. Einige erwähnten zusätzliche Details, welche Art von Aktivitäten sie aufspüren konnten:

  • Identifizieren eines Benutzers, der eine Malware installiert hatte – noch am selben Tag
  • Aufdecken der Ransomware CryptoLocker mithilfe von Varonis DatAdvantage
  • Überwachen der Dateidownloads eines ausscheidenden Mitarbeiters

David Gibson, Vice President of Strategy and Market Development von Varonis: „Wir unterstützen Organisationen seit Jahren dabei, unstrukturierte Daten zu klassifizieren und zu archivieren, die Berechtigungsverwaltung zu optimieren und das Prinzip der minimalen Rechtevergabe umzusetzen. Die Ergebnisse der Kundenbefragung haben uns in der Annahme bestärkt, dass die Analyse des Benutzerverhaltens eine essenzielle Datensicherheitsmaßnahme darstellt. In der aktuellen Bedrohungslandschaft gibt es keinen Sicherheitsparameter mehr. Unternehmen erkennen zunehmend, was das bedeutet – nämlich dass sie die Kontrollen für schützenswerte Daten deutlich verstärken müssen. Es freut uns sehr, dass fast alle Nutzer von unserer Software in punkto Datensicherheit profitieren. Und das auf eine vergleichsweise einfache und proaktive Weise. Wir sind so motiviert wie am ersten Tag wenn es darum geht unsere Lösungen um neue Funktionen und Anwendungsbereiche zu erweitern. Dadurch sind Unternehmen in der Lage, potenzielle Bedrohungen aufzuspüren, bevor sie ernsthaften Schaden anrichten.“

RSS Feed

Neuen Kommentar schreiben

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags