Zoller + Fröhlich GmbH

Zoller + Fröhlich wurde 1963 in Wangen im Allgäu gegründet. Mit zwei Tochterfirmen in England und Nordamerika ist Z+F international vertreten: Z+F UK Ltd. in Manchester und Z+F USA, Inc. in Pittsburgh (Pennsylvania) sowie zahlreiche Vertriebskooperationen ermöglichen es, weltweit auf individuelle Anforderungen und Kundenbedürfnisse einzugehen. Mit zahlreichen Unternehmen sind über jahrzehntelange Zusammenarbeit strategische Partnerschaften gewachsen. Davon profitiert Zoller + Fröhlich in allen Produktbereichen. Heute exportiert Z+F seine vielfältigen Produkte und Dienstleistungen in über 40 Länder weltweit. In der Z+F-Firmengruppe sind mehr als 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt.

Seit seiner Gründung hat es sich das Unternehmen zum Ziel gesetzt, innovative, qualitativ hochwertige und vor allem vielfältig einsetzbare Produkte zu entwickeln sowie langfristige Partnerschaften aufzubauen – ganz gleich, ob mit Kunden, Lieferanten, Händlern oder auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Visionäre Ideen – gepaart mit bodenständigem Know-how für die Umsetzung komplexer Aufgaben – das sind die Eckpfeiler für den Erfolg von Z+F. Tradition und Zukunft zu verbinden, Visionen umzusetzen und das Unternehmen weiterhin erfolgreich zu führen, sind oberste Ziele für die kommenden Jahre und Jahrzehnte.

Zoller + Fröhlich wurde 1998 für die Entwicklung des visuellen Laserradars mit dem Dr.-Rudolf-Eberle-Preis (Innovationspreis des Landes Baden-Württemberg) ausgezeichnet. Ebenso wie die Verleihung des Innovationspreises unterstreicht die stetig wachsende Zahl an Patenten sowie deren Umsetzung die Innovationskraft und Leistungsfähigkeit von Zoller + Fröhlich – in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Bereits Ende der 1960er-Jahre erfand Z+F die Aderendhülse mit Kunststoffkragen. Heute produziert und vertreibt Z+F isolierte und unisolierte sowie Zwillingsaderendhülsen in verschiedenen Größen und Ausführungen (lose Ware, Gurt- und Endlosware). Auf die Zwillingsaderendhülsen hält Zoller + Fröhlich ein Patent. Neben den Aderendhülsen vertreibt man auch Kabelschuhe. Die Z+F-Werkzeuge und -Maschinen zur Bearbeitung von Kabeln sowie zur Verarbeitung von Aderendhülsen und Kabelschuhen sind ebenfalls auf der ganzen Welt im Einsatz. Die komplexen Steuerungssysteme für Anlagen (Schaltschränke) finden unter anderem ihren Einsatz in der Automobil- und Prozessindustrie, bei der Betonrohrfertigung oder auch in der Luft- und Schiffahrt. Seit Beginn der 1990er-Jahre entwickelt und vertreibt Z+F punktuelle, profil- und bildgebende Messsysteme inklusive der dazugehörigen Software zur Bedienung der Hardware und zur 3D-Modellgenerierung.

Mit dem Z+F IMAGER 5010 werden neue Maßstäbe im Bereich des 3D-Laserscannings gesetzt. Das bewährte, sehr schnelle Phasenvergleichsverfahren wurde weiterentwickelt und in einem Gerät mit modernster Technologie integriert. Der IMAGER 5010 besticht durch seine enorme Geschwindigkeit und einfache Bedienung und ermöglicht so ein effizientes und schnelles Arbeiten.

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags