Was die internationale Kauflust der Österreicher für deutsche Händler bedeutet

Die Lust am internationalen Einkaufsbummel bietet auch große Chancen für deutsche Online-Shops. Insbesondere kleine und mittelständische Händler können das Wachstums ihres bestehenden Geschäfts durch das Vordringen in neue Märkte beschleunigen und neue Kunden außerhalb ihrer Landesgrenzen gewinnen. Mit Blick auf die österreichischen Online-Shopper entfallen für deutsche Händler zudem etwaige Sprachbarrieren, die sie sonst beim Einstieg in andere Märkte berücksichtigen müssen. Darüber hinaus wirken sich die Zugehörigkeit des Landes zur Europäischen Union und zur Euro-Zone positiv aus.

Gute Zeiten für Modehändler

Modehändler haben in Österreich derzeit die größten Wachstumsmöglichkeiten, denn Kleidung, Handtaschen und Accessoires kaufen Österreicher in ausländischen Online-Shops am häufigsten ein. Laut einer Studie von Euromonitor wurden im Jahr 2013 in Österreich 959 Euro pro Kopf alleine für Kleidung ausgegeben, weitere 207 Euro für Schuhe. Am häufigsten wurde dabei zu Freizeitbekleidung wie Turnschuhen, Regenjacken oder Jogginghosen gegriffen. Outdoor-Marken erfreuen sich dabei besonderer Beliebtheit. Wie deutsche Verbraucher legen auch österreichische Kunden viel Wert auf Nachhaltigkeit und bevorzugen “grüne” Mode-Produkte.

Doch nicht nur Modehändlern bietet das Nachbarland hervorragende Bedingungen für den internationalen Erfolg. Neben Mode kaufen Österreicher auch eine Vielzahl an weiteren Produkten im Ausland. Etwa jeder vierte österreichische Online-Shopper kauft beispielsweise Unterhaltungsprodukte wie Bücher oder DVDs bei ausländischen Händlern, gefolgt von Spielzeug und Hobby-Zubehör.

Anderes Land, andere Sitten

Um den österreichischen Markt erfolgreich zu erschließen und Kunden zu erreichen, sollten deutsche Händler auf die Wünsche, Bedürfnisse und die Eigenheiten der österreichischen Kunden eingehen. Denn obwohl hier wie dort Deutsch gesprochen wird, wird nicht in allen Punkten wirklich dieselbe Sprache gesprochen.

Eine sehr wichtige Rolle bei der Kaufentscheidung spielen die Versandkosten. Die Mehrheit der Online-Shopper schrecken vor Käufen in ausländischen Shops zurück, wenn diese mit hohen Versandkosten verbunden sind. 52 Prozent der österreichischen Online-Shopper gaben gegenüber Ipsos an, dass sie bei kostenlosem Versand eher in ausländischen Online-Shops einkaufen würden.

Auch der mobile E-Commerce befindet sich in Österreich in einer rasanten Entwicklung: Bereits mehr als ein Drittel der Online-Shopper kauft per Smartphone oder Tablet ein und sucht mobil nach Produktinformationen. Für das laufende Jahr wird in diesem Bereich mit einem weiteren Wachstum von 45 Prozent gerechnet, für 2016 sogar mit noch einmal 46 Prozent. Die jährlichen Ausgaben österreichischer Verbraucher im mobilen Handel sollen so in Summe auf mehr als zwei Milliarden Euro steigen. Beim Online-Einkauf per Smartphone oder Tablet ziehen Österreicher übrigens Apps dem mobile Browser vor, da sie ihnen einen einfacheren und schnellen Weg zu ihrer Wunschbestellung bieten. Händler, die keine eigene App anbieten, haben mit mobil-optimierten Online-Shops eine gute Möglichkeit, Kundenbedürfnissen nachzukommen.

Im grenzüberschreitenden Handel suchen österreichische Verbraucher nach günstigeren Angeboten und bequemen Einkaufsmöglichkeiten. Das können deutsche Händler beispielsweise bei Schlussverkäufen mit attraktiven Sale-Angeboten optimal nutzen. Darüber hinaus sollten sie bei der Konzeption ihres Online-Shops und mobiler Shopping-Apps großen Wert auf einfache Bedienung legen.

Worauf warten Sie noch?

Österreich bietet große Chancen für Online-Händler jeder Größe, die im internationalen Geschäft neue Kunden erreichen und ihre Umsätze steigen wollen. Das Wissen um die Eigenheiten eines Marktes und die Vorlieben der Online-Shopper im jeweiligen Land sind wichtiges Rüstzeug bei der internationalen Expansion des eigenen Geschäfts. Viele deutsche Händler bieten Produkte an, die sich in Österreich großer Beliebtheit erfreuen und bringen damit bereits beste Voraussetzungen für die erfolgreiche Kundenansprache in der Alpenrepublik mit. Ergänzt um die richtige Strategie können so auch kleine Händler großen Erfolg im österreichischen Markt haben.

Autor: Michael Luhnen, Director Commercial Growth bei PayPal

RSS Feed

Neuen Kommentar schreiben

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags