Weihnachts-E-Commerce-Statistik 2014

Moderates aber solides Wachstum - damit lässt sich der Beginn des diesjährigen Online-Weihnachtsgeschäftes in der Eurozone wohl am besten umschreiben. Eine Analyse von sieben Millionen Bestellungen im Zeitraum vom 1. November bis 8. Dezember zeigt ein Umsatzwachstum von 12 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Das Weihnachtsgeschäft 2014 scheint nur langsam durchzustarten. Im Vergleich zu 35 Prozent Umsatzwachstum in 2013 sind die 12 Prozent in diesem Jahr vielleicht auch ein Indiz dafür, dass immer mehr Bestellungen in letzter Minute vor Weihnachten stattfinden.

Andere Messgrößen belegen das Ergebnis der Umsatzauswertung: Die Zahl der Online-Bestellungen hat 2014 lediglich um 7,6 Prozent zugenommen. Die Bestellwerte sind ebenfalls nur um 4 Prozent gestiegen. In anderen Branchen ist das ein solides Wachstum, im E-Commerce beschreiben solche Zahlen jedoch ein verlangsamtes Geschäft, denn 2013 wuchsen die Bestellungen im gleichen Zeitraum noch um 18 Prozent und die Bestellwerte um satte 15 Prozent. Das ist das Ergebnis einer Analyse des internationalen Zahlungsdienstleisters Computop, der bei 3.800 Online-Händlern sieben Millionen Transaktionen im Wert von 540 Millionen Euro ausgewertet hat.

Trotz dieser Verlangsamung zeigt sich das Umsatzwachstum aber quer durch alle Branchen. Nahrungsmittel (+43 Prozent), Geschenke & Accessories (+23 Prozent) sowie Elektronik (+12 Prozent) legen besonders stark zu.

Da sich die makroökonomischen Voraussetzungen in Europa im Vergleich zum Vorjahr kaum verändert haben, ist davon auszugehen, dass in diesem Jahr viele Geschenke erst in den letzten Tagen vor Weihnachten gekauft werden. Dabei punkten Online-Händler mit Express-Lieferung.

Statistische Hinweise

Händler: Rund 3.800 Online-Händler

Branchen (Ausschnitt): Automotive, Mode, Druckprodukte, Geschenke & Accessories, Elektronik, Drogerien etc.

Auswahlkriterien: Vergleichszeitraum: 01.11. bis 08.12.2014. Um Vergleichbarkeit sicherzustellen, sind nur Daten von Händlern enthalten, die 2013 und 2014 Zahlungen abgewickelt haben.

Datenmenge: Rund sieben Mio. Zahlungstransaktionen im Wert von circa 450 Mio. Euro brutto

RSS Feed

Neuen Kommentar schreiben

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags