Wenn Luxusfans online gehen - Studie zeigt Lifestyle-Trends und Lieblingsmarken der User

Die meisten Deutschen möchten nicht auf Luxus verzichten - dies zeigt der Digitalvermarkter Tomorrow Focus Media in seiner aktuellen "Social Trends" Studie zum Thema "Luxus & Lifestyle". Vor allem im Internet manifestiert sich der Trend: Luxusliebhaber kaufen verstärkt online und interagieren mit ihren Lieblingsmarken über Social Media und digitale Magazine.

Luxusfans im World Wide Web

Für Luxus- und Lifestyle-Interessierte ist das Internet die wichtigste Informationsquelle: Knapp 70 Prozent der Befragten informieren sich hier über neue Luxustrends. Nur etwa die Hälfte der Befragten nutzt dazu Magazine und Zeitschriften oder informiert sich noch direkt im Geschäft vor Ort. Gehen Luxusfans online, surfen mit 60 Prozent die meisten auf den Websites der branchentypischen Magazine wie zum Beispiel Vogue, ELLE oder GQ. Auch im Social Web liegt Luxus klar im Trend: Mit 26,2 Prozent gibt mehr als ein Viertel der Befragten an, seinen Lieblings-Luxusmarken über Social Media zu folgen. Die beliebteste Plattform ist dabei Facebook - 87,6 Prozent interagieren hier mit ihren Lieblingsmarken. Den zweiten und dritten Platz belegen Twitter mit 24,8 Prozent und Instagram mit 20,9 Prozent. Doch halten sich die luxusaffinen User nicht nur digital up to date, sie kaufen auch immer häufiger über das Internet ein. So gibt mehr als die Hälfte der Befragten an, Luxusartikel auch online zu shoppen. Die Online Versandhandel wie Amazon oder Zalando haben dabei die Nase vorn und werden von mehr als 90 Prozent der Online-Käufer genutzt.

Bezahlt wird im Luxus eCommerce meist bequem via Paypal: 65,7 Prozent nutzen die Bezahlfunktion des Marktführers, per Rechnung wickeln 61,6 Prozent ihren Kauf ab, gefolgt von der Zahlung mit Kreditkarte und Überweisung.

Kein Verzicht auf Exklusivität

Die meisten Deutschen möchten auf Luxus nicht verzichten - mehr als ein Drittel von ihnen bevorzugt sogar generell Luxusartikel gegenüber herkömmlichen Artikeln. Die Gründe dafür sind unterschiedlich: Mit 75 Prozent gibt der Großteil der Befragten die bessere Qualität als Grund für den Kauf an und knapp 59 Prozent möchten mit den Luxusgütern ein Lebensgefühl erhalten oder verkörpern. Jedoch ist Luxus nicht in allen Branchen gleichermaßen verbreitet. Während bei Möbeln, Sportartikeln und Taschen eher weniger Wert auf Luxusmarken gelegt wird, ist den Befragten bei anderen Artikeln der Luxus umso wichtiger. So möchte mit 40,9 Prozent die größte Gruppe der Befragten vor allem bei Nahrungsmitteln nicht auf Luxus verzichten. Dies zeigt sich auch in der höheren Zahlungsbereitschaft: 67 Prozent der Befragten sind bereit, für qualitativ hochwertige Nahrungsmittel mehr Geld auszugeben. Platz zwei belegen Reisen und Hotels, denn knapp 36 Prozent sind nicht bereit bei ihren Unterkünften und Urlauben an Komfort und Exklusivität zu sparen. Gefolgt wird die Liste von Kleidung, Elektronikartikeln und Autos. Die bedeutendsten Luxussymbole sind für den Großteil der Befragten vor allem teure und große Häuser (80,1 Prozent) und Autos (77,2 Prozent).

Das Ranking der Luxusmarken

Kleider machen Leute - besonders in der Modebranche bleiben Luxuswünsche nicht unerfüllt. Unter den deutschen Luxusmarken punktet hier mit über 90-prozentiger Markenbekanntheit das Modelabel Hugo Boss, gefolgt von Karl Lagerfeld, Gucci und Armani. Unter denjenigen, denen die Marke bekannt ist, überzeugt Hugo Boss auch in puncto Sympathie: Knapp 80 Prozent empfinden die Marke als sympathisch. Auch die Luxusmarken Armani, Chanel und Jil Sander erreichen mit über 70 Prozent hohe Sympathie-Werte. Der König der Uhren ist in puncto Bekanntheit Rolex: Der Markenriese führt die Tabelle im Segment Uhren und Schmuck mit über 91 Prozent an, gefolgt von Swatch, Fossil und Cartier. Sympathie-Sieger bei den Markenkennern sind allerdings mit mehr als 75 Prozent die Marken Breitling und Fossil.

Eindeutiger fällt das Ergebnis im Bereich Kosmetik aus: Sowohl bei der Bekanntheit als auch bei der Sympathie belegt die Marke L'Oréal den ersten Platz - dicht gefolgt von Konkurrenzmarken wie Chanel, Yves Rocher, Lancôme und Vichy. Branchenübergreifend sticht der Automobilhersteller Porsche als bekannteste deutsche Luxusmarke hervor. Was die Markensympathie betrifft, punkteten andere Marken wie COR, Robbe & Berking, A.Lange & Söhne und Montblanc noch stärker.

"Die Studie zeigt, dass sich erstaunlich viele luxusinteressierte User im Netz tummeln. Sie sind trendaffin, legen Wert auf Qualität und Markenimage und sind durchaus bereit für Exklusivität ihren Preis zu zahlen.", sagt Sonja Knab, Director Research & Marketing bei Tomorrow Focus Media. "Dabei fokussieren die User meist ihre Lieblingsmarken und interagieren mit diesen verstärkt über Online Magazine und Social Media. Werbetreibende Kunden und Agenturen haben hier enorme Chancen, mit hochwertiger Branding-Werbung ihre Markenwahrnehmung zu stärken." Zur Studie: Tomorrow Focus Media führt im Rahmen der Studienreihe "Social Trends" monatlich Befragungen zu einem aktuellen gesellschaftlichen Thema durch.

Die empirische Studie liefert spannende und teilweise unerwartete Erkenntnisse zu Konsumverhalten, Mediennutzung, Kundenwünschen und -bedürfnissen und beleuchtet Trends aus den unterschiedlichsten Bereichen. In der aktuellen 33. Studie der Social Trends Reihe beleuchtet der Digitalvermarkter das Thema Luxus & Lifestyle. Die Studie wurde im Tomorrow Focus Media Opinion Pool, dem Online-Marktforschungspanel des Vermarkters, im September 2014 durchgeführt. Knapp 600 Panelisten wurden befragt - daraus lassen sich Tendenzaussagen für die deutsche Internetbevölkerung treffen. Alle Ergebnisse der Social Trends Studie "Luxus & Lifestyle" finden Sie unter www.tomorrow-focus-media.de/marktforschung/social-trends

RSS Feed

Neuen Kommentar schreiben

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags