10-Stufen-Programm zur effizienten Marketing-Automation

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

10-Stufen-Programm zur effizienten Marketing-Automation

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
stufen

Step 1: Wahre Potenziale erkennen

Marketing-Automation wird oft nur im Bereich der Kundenakquise und Klick-Generierung verwendet. Doch sie ist mehr als eine Lead-Maschine. Nach der ersten Schwelle des Aufbaus bietet sie viel Potenzial – von Neukundenakquise bis hin zur Bestandskundenreaktivierung.

Step 2: Content-Konzept richtig aufstellen

Marketing-Automation bringt klare Vorteile in der Konzeption der Content-Erstellung – grundsätzliche Strukturen bleiben bestehen, nur bestimmte Elemente sollten individuell oder thematisch austauschbar sein – wie etwa Produkt-Angebote bei Newslettern.    

Step 3: Content richtig strukturieren

Ob Gewichtung nach Kundenaktivität oder gar Kaufkraft: Content sollte für jedes Level adäquat erstellt werden – sowohl für die festgelegten Kundengruppen als auch die per Algorithmus ermittelten Zielkunden-Cluster – damit immer nur optimale und relevante Inhalte kommuniziert werden.     

Step 4: Mut zur Masse haben

Firmen haben oft Angst, Kunden mit zu vielen Informationen zu überfluten. Relevanter und interessanter Content – gerade wenn man genau weiß, dass der Kunde am Thema interessiert ist – wird aber nie als störend empfunden.    

Step 5: Data-Mining aktiv einsetzen

Mithilfe von Data-Mining lassen sich aus einem Datenbestand unternehmensrelevante Informationen selektieren und bevorstehende „Ereignisse“ ermitteln, etwa den Zeitpunkt, wann ein Kunde umziehen wird. Somit kann automatisch auf diese Ereignisse reagiert werden – sogar bevor sie eintreten.    

Step 6: Data-Driven-Marketing betreiben

Die Workflows im Rahmen der Marketing-Automation müssen dynamisch sein und immer Änderungen berücksichtigen. Wenn der Kunde etwa ein Produkt kauft oder wenn eine Beschwerde eingeht, muss darauf neu reagiert werden.

Step 7: Kunden „mitarbeiten“ lassen

Handraiser-Kampagnen oder die Reaktion auf den Inhalt von E-Mails oder Newslettern: der Kunde wird gern nach seiner Meinung gefragt und aktiv eingebunden. Pfiffige Marktforschung bei lohnenden Themen führt wiederum zu passgenauer Kommunikation mit dem Kunden.

Step 8: Den Kunden entscheiden lassen

Die Two-Way-Kommunikation bedeutet, dass der Kunde aktiv den Informationsaustausch mit dem Unternehmen beeinflussen kann: Er darf das Tempo bestimmen (zum Beispiel die Häufigkeit der Newsletter-Zustellung) oder die Inhalte ändern (etwa bei Angebotszustellung bestimmte Produktgruppen ausschließen).

Step 9: Auf Customer Experience fokussieren

Der Kunde ist König – und dieser will begeistert werden. Daher ist es enorm wichtig, sich immer vor Augen zu halten, was der Kunde mit seinen Anliegen, Interessen und Aktivitäten vom Unternehmen zurückbekommt.

Step 10: Controlling, Controlling, Controlling

Gerade Marketing-Automation verlangt ein ordentliches Controlling. Es ist die Aufgabe des Marketing-Controllers, ein effizientes Business Intelligence Tool zu qualifizieren, das jede Dimension der Kampagnen, Transaktionen und Kundendaten durchleuchten kann.  

Autor: Dirk Simon ist Geschäftsführer von Merifond. Das Unternehmen mit Sitz in Braunschweig bietet SaaS-CXM-Produkte und Dienstleistungen sowie frei konfigurierbare Lösungen bis hin zum Data-Driven-Marketing an. Geschäftsführer Dirk Simon verfügt als CRM/CXM-Experte über 20 Jahre Erfahrung im Bereich Kundendatenmanagement. Seit über zehn Jahren liegt sein Schwerpunkt auf Kundenbeziehungsmanagement und Loyalty-Programmen. Zum Kundenkreis von Merifond gehören unter anderem IKEA und Tchibo.

(jm)

 

 

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Data Delusion: Wie die Daten hinter der Covid-19 Pandemie missverstanden werden und warum die Datenkompetenz von Unternehmen die wesentliche „Make-it-or-break-it“-Fähigkeit in der heutigen Zeit ist.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Social Commerce

Neue Trends im Onlinehandel

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.