11 Tipps für Erfolg im Fashion E-Commerce

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
In der Welt des Fashion E-Commerce Erfolg zu haben, ist nicht einfach. Die Konkurrenz ist groß und das Erscheinungsbild, die Benutzerfreundlichkeit und Eignung des Online-Auftritts für Mobilgeräte sind heute entscheidende Erfolgsfaktoren. Statista* zufolge brechen 25 Prozent der Nutzer einen Kaufvorgang ab, wenn ihnen die Navigation zu kompliziert ist, 21 Prozent wenn der Bestellprozess zu lange dauert und 15 Prozent wenn die Website zu langsam reagiert.
couplewalking_klein

In der Welt des Fashion E-Commerce Erfolg zu haben, ist nicht einfach. Die Konkurrenz ist groß und das Erscheinungsbild, die Benutzerfreundlichkeit und Eignung des Online-Auftritts für Mobilgeräte sind heute entscheidende Erfolgsfaktoren. Statista zufolge brechen 25 Prozent der Nutzer einen Kaufvorgang ab, wenn ihnen die Navigation zu kompliziert ist, 21 Prozent wenn der Bestellprozess zu lange dauert und 15 Prozent wenn die Website zu langsam reagiert.

Kein Händler kann es sich außerdem leisten, den zunehmenden Einfluss mobiler Geräte zu ignorieren. Laut eMarketer werden 2017 voraussichtlich 25 Prozent der E-Commerce Käufe über Mobilgeräte getätigt. Dieser Trend wird Milliarden von Umsätzen mit sich bringen und voraussichtlich weiter zunehmen. Doch dies ist nur ein Teil der Gleichung. Um sich gegenüber der Konkurrenz durchsetzen zu können, bedarf es einer umfassenden Marketingstrategie. Die Experten für e-Commerce und Multikanalvertrieb von eBay Enterprise und Magento haben 11 Tipps zusammengefasst, mit denen sich Händler in der Mode E-Commerce-Welt von der Menge abheben können.

1.    Verwöhnen Sie Ihre Stammkunden

Dem Harvard Business Review zufolge kostet es Händler zwischen 5 – 25 Prozent mehr, neue Kunden anzuwerben, als bereits bestehende Kunden zu halten. Loyalitätsprogramme (wie Treuepunkte) und Rabatte für Mehrfachkäufer eignen sich für die Kundenbindungsstrategie. Käufer werden deutlich weniger Onlineshops der Konkurrenz frequentieren, wenn sie wissen, dass sie Modeprodukte in der gewohnten Qualität und zu einem besseren Preis in ihrem Lieblings-Shop bekommen können.

2.    Investieren Sie in gute Kundenbetreuung

Nichts frustriert einen Kunden mehr als ein schlechter Kundenservice. Wenn die Warenrückgabe zu kompliziert ist wird der Käufer voraussichtlich bei einem Wettbewerber einkaufen. Laut dem Wall Street Journal werden rund ein Drittel aller Internetkäufe zurückgeschickt. Im Idealfall sollte der  Kundenservice 24/7 erreichbar sein und  Kundenanfragen bearbeitet. Guter Kundensupport kann den Verkaufszyklus spürbar verkürzen und Kunden zu weiteren Käufen anregen.

3.    Geben Sie den Kunden einen Grund wiederzukommen

Mit E-Mail-Marketingkampagne, die über neue Aktionen und Angebote informieren bleibt Ihr Mode-Onlineshop in Erinnerung. Wenn Sie dabei mit gezielten Kampagnen auf das richtige Kundensegment zugehen, können Sie Verkaufszahlen und Umsätze deutlich steigern.

4.     Bilder sagen mehr …

Es ist kein Geheimnis, dass Fashion E-Commerce von gutem Bildmaterial lebt. Stock Images reichen heute einfach nicht mehr aus. Arbeiten Sie mit einem professionellen Modefotographen, der qualitativ hochwertige Fotos des Bestandes aufnimmt und nicht nur Produktbilder macht, sondern die Geschichte ihrer Marke transportiert.

5.     Werden Sie zum Geschichtenerzähler

Statt simpler Produktbeschreibung können lebendige Geschichten Kunden ein viel besseres Bild davon vermitteln, wie es sich anfühlt dieses Produkt zu besitzen. Ändern sie beispielsweise „Abendkleid, perfekt für jede Party“ in „Seien Sie das It-Girl der nächsten Party, mit diesem eleganten schwarz-weißen Kleid werden Sie zu einen echten Hingucker.“

6.    Sein Sie leicht auffindbar

Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist eine weitere entscheidende Komponente für eine Fashion E-Commerce Strategie. Wenn Ihr Onlineshop schwierig zu finden ist, wie wollen Sie Geschäfte machen? Arbeiten Sie mit einem SEO-Berater zusammen um sicher zu gehen, dass ihre Texte auf jedes Produkt optimiert sind, zusätzlich zu den Metadaten, die den Suchmaschinen die entsprechenden Daten für eine angemessene Indexierung Ihrer Produktseiten geben.

7.    Wählen Sie die richtigen Partner

Smarte Partnerschaften sind wichtig, wenn es darum geht eine erfolgreiche Modewebsite aufzubauen. Bauen Sie eine Beziehung zu Meinungsführern und Bloggern auf. Sie können zu unschätzbaren Markenbotschaftern für ihren Onlineshop werden. Zu Beginn können Sie beispielsweise Kontakt zu bekannte Rezensenten aufnehmen, die die Qualität ihres Angebots  beurteilen. Außerdem können Sie anbieten Gastbeiträge auf Branchenwebsites zu liefern und auf diese Weise Ihre Sichtbarkeit erhöhen.

8.      Halten Sie es übersichtlich

       Es mag klingen wie eine Selbstverständlichkeit, aber wenn Sie ihre Besucher halten wollen, die dann hoffentlich auch wirklich etwas kaufen, müssen Sie ihren Onlinemodeshop übersichtlich gestalten. Ihre Benutzeroberfläche muss so gestaltet sein, dass sich die Nutzererfahrung so einfach und interaktiv wie möglich gestaltet. Wenn die Produktspezifikationen zu schwierig einzusehen oder die Abwicklungsinformationen zu verwirrend sind, wird ein Käufer, der eigentlich bereit wäre den Buy-Button anzuklicken, vielleicht doch zu einer Konkurrenzseite wechseln.

9.    Seien Sie Mobil

Wenn Sie sehen, dass 25-30 Prozent Ihrer Kunden über Mobilgeräte, wie Smartphones oder Tablets auf Ihrer Seite einkaufen, sollten Sie ein Responsive Webdesign für ihren Onlineauftritt in Erwägung ziehen, dass sich verschiedenen Bildschirmgrößen und Zugriffsarten anpassen kann. Heute wird es immer üblicher, dass Kunden von unterwegs auf ihre Website zugreifen, daher sollten Design und Handhabung auch für  mobile Geräte optimiert sein.

10.   Verkörpern Sie einen Lifestyle

Es kann nicht oft genug betont werden, wie wichtig es ist, sich im Modegeschäft von anderen abzuheben. Bei so viel Online-Konkurrenz kann es von Vorteil sein, sich auf eine Nische zu konzentrieren und zu zeigen, dass Sie sich mit dieser Zielgruppe auskennen und sich mit diesem Lifestyle identifizieren.

11.   Der Preis muss stimmen

Nach all dem, was Sie nun getan haben, um potentielle Kunden anzusprechen, wollen Sie sie nicht wieder verlieren, nur weil einer Ihrer Konkurrenten dasselbe Produkt zu einem etwas geringeren Preis anbietet. Betreiben Sie daher sorgfältige Preisrecherchen und bieten beispielsweise Bonuscoupons oder Angebote für weitere Einkäufe an, um potenzielle Kunden zu Stammkunden zu machen.

Ein letzter Hinweis: Zögern Sie nicht einen Fashion E-Commerce-Experten zu konsultieren. Spezialisten unterstützen die Planung oder Modernisierung Ihres Onlineauftritts und bieten Beratung für einen Geschäftsausbau. 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken
Werbung

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.