23,4 Millionen deutsche Cyberkriminalitäts-Opfer

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

23,4 Millionen deutsche Cyberkriminalitäts-Opfer

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die Zahl der Opfer von Cyber-Kriminaliät steigt und steigt von Jahr zu Jahr.  Das liegt aber nicht nur an den gewieften Methoden krimineller Elemente; nicht selten sind die Betroffenen auch selber schuld. Denn Unbedarftheit in Sachen Selbstschutz darf heute kein Argument mehr sein. Eine Grafik von Statista zeigt die Zahlen nach Ländern.

Grafik

Die Zahl der Opfer von Cyber-Kriminaliät steigt und steigt von Jahr zu Jahr.  Das liegt aber nicht nur an den gewieften Methoden krimineller Elemente; nicht selten sind die Betroffenen auch selber schuld. Denn Unbedarftheit in Sachen Selbstschutz darf heute kein Argument mehr sein. Eine Grafik von Statista zeigt die Zahlen nach Ländern.

978 Millionen Cyberkriminalitäts-Opfer in 20 Ländern zählt der Norton Cyber Security Insights Report im vergangenen Jahr, darunter 23,4 Millionen aus Deutschland. Den Betroffenen ist insgesamt ein Schaden von 172 Milliarden US-Dollar entstanden. Das sind im Schnitt 142 US-Dollar pro Fall. Die häufigsten Formen von Internetkriminalität sind Viren, gestohlene Passwörter und Kreditkartenbetrug. Opfer von Cyberkriminalität zeichnen sich der Studie zufolge durch erhöhte Nachlässigkeit aus. Im Vergleich zu Nicht-Betroffenen nutzten sie beispielsweise fast doppelt so häufig dasselbe Passwort für alle ihre Online-Konten.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Aufgrund des Coronavirus arbeiten Arbeitnehmer nun vermehrt aus dem Homeoffice. Das zwingt Unternehmen zum Überdenken ihrer vorhandenen Strukturen wie auch zur Anpassung der IT-Infrastruktur.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Fashion commerce

Wann jetzt handeln gefragt ist

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.