Abo-Services: Starkes Wachstum wegen Lockdown-Maßnahmen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Abo-Services: Starkes Wachstum wegen Lockdown-Maßnahmen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Emarsys hat eine neue Studie veröffentlicht, die zeigt, dass der Abo-Markt in Deutschland während des jüngsten Lockdowns deutlich gewachsen ist. So nehmen viele Verbraucher digitale und physische Abo-Dienste in Anspruch, um ihre Stimmung in der Corona-Krise zu verbessern.
Social Commerce Abo-Services

Quelle: Nopporn/Shutterstock

  • Neue Studie von Emarsys: Deutsche Verbraucher nutzen verstärkt Abo-Dienste boomen, um sich in der Corona-Pandemie zu belohnen.
  • Rund jeder fünfte Verbraucher hat sich im aktuellen Lockdown für eine Abo-App wie Netflix, Spotify und Babbel registriert.

Rund jeder fünfte deutsche Verbraucher hat sich im aktuellen Lockdown für Abo-Services entschieden und für eine Abo-App wie Netflix, Spotify und Babbel registriert. Die Altersgruppe der 16- bis 24-Jährigen (35 Prozent) zeigt mehr Interesse an digitalen Abo-Apps als jede andere Altersgruppe. 43 Prozent der unter 24-jährigen Konsumenten begründen ihre Entscheidung für digitale Abonnements damit, dass sie Apps wie Netflix und Spotify nutzen, um sich zu entspannen. 23 Prozent geben an, dass die Apps ihnen helfen, die Einsamkeit zu bewältigen, mit der sie wegen der Kontaktbeschränkungen konfrontiert sind.

Physische Abo-Dienste sind ebenfalls auf dem Vormarsch. Gemeint sind damit in der Regel Services, die monatlich zum Beispiel Lebensmittel oder Beauty-Produkte liefern. 28 Prozent der 16- bis 24-Jährigen haben derzeit ein derartiges Abonnement abgeschlossen, verglichen mit nur acht Prozent der über 55-Jährigen. Am beliebtesten sind Abo-Dienste für Lebensmittel, die 16 Prozent der derzeit gebuchten physischen Abonnements ausmachen, gefolgt von Beauty- und Pflegeprodukten (15 Prozent), Mode/Style (13 Prozent) und Gesundheit/Fitness /Tech/Zubehör/Spielzeug/Games (11 Prozent).

Abo-Services: Verbraucher wünschen sich Abwechslung

Der Grund für dieses Wachstum ist so einfach wie eindeutig: Fast 26 Prozent der Verbraucher geben an, dass es ein aufmunterndes Gefühl ist, monatlich etwas per Post zu erhalten. 29 Prozent sagen, dass sie sich auf die Überraschung freuen, wenn sie nicht genau wissen, was sie jeden Monat erhalten werden. Die Verbraucher schließen zum Beispiel Abos für Cocktail-Verkostungen, monatliche Beauty-Boxen oder Nudel- und Blumen-Lieferungen ab. So können sie sich die Restaurantangebote quasi nach Hause holen oder sich mit Wellness-Produkten verwöhnen.

Möglicherweise werden die Abo-Modelle für die Nutzer aber auch in der Zeit nach der Pandemie noch sehr interessant sein. Schließlich vereinfachen diese Services das alltägliche Leben und können auch zu einer gesünderen Lebensweise beitragen. Wenn Lieferdienste gesunde Lebensmittel oder Speisen direkt nach Hause bringen oder On Demand-Kurse in der Fitness-App einfach zu buchen sind, sind Zeitersparnis und Flexibilität klare Anreize für die Konsumenten.

Abo-Services ersetzen Einkaufsmöglichkeiten vor Ort

„Physische und digitale Abonnements florieren derzeit auch, weil die Menschen wegen der fehlenden Shopping-Möglichkeiten im Lockdown noch stärker an ihre mobilen Geräte gebunden sind“, erklärt Chris Godderidge, VP Mobile bei Emarsys. „Die Herausforderung für Unternehmen, die diese Dienste anbieten, besteht darin, die neuen Kunden zu halten, sobald die Beschränkungen zur Pandemiebekämpfung wieder aufgehoben werden. Sie müssen für diese Kunden relevant bleiben – und der Schlüssel hierzu lautet: Personalisierung. Früher war es schwierig, den Kunden personalisierte Shopping-Erlebnisse auf seinem Smartphone zu bieten. Aber jetzt gibt es Technologien, die Marken dabei helfen können, speziell auf die Vorlieben und Bedürfnisse jedes Kunden einzugehen.“        

Geschäftsergebnisse mit Omnichannel Customer Engagement verbessern

Emarsys unterstützt digitale Marketer mit seiner Omnichannel-Customer-Engagement-Plattform, die zeitnah die Geschäftsergebnisse verbessert. Durch die Abstimmung von Unternehmenszielen mit bewährten Omnichannel-Engagement-Strategien, die auf den Ergebnissen und Erfahrungen führender Unternehmen in ihrer Branche basieren, können Anwender die Time-to-Value beschleunigen, zudem bieten sie 1:1-Customer-Experiences und schnell messbare Ergebnisse. Der ergebnisnahe Ansatz sorgt zusammen mit einer kundenorientierten Personalisierung, praxisnahen AI-Funktionen und einer komplett integrierten Customer Data Plattform (CDP) dafür, dass sich bereits mehr als 2.500 Unternehmen auf der ganzen Welt für Emarsys entschieden haben. (sg)

Lesen Sie auch: Kundenerlebnis: Einzelhändler investieren 2021 in neue Vertriebskanäle

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

ChannelAdvisor hat für seine E-Commerce-Plattform neue Funktionen zur Optimierung der Produktdaten und für effizientere Abläufe veröffentlicht. Weitere Neuheiten sind Monitoring-Funktionen für das Fulfillment, Anbindungen für weitere Verkaufskanäle und Managed-Services für die Werbeplattform Amazon DSP.
Imperva hat für 2020 mit 25,6 Prozent den höchsten Bad Bot-Traffic seit dem ersten „Bad Bot Report“ im Jahr 2014 verzeichnet. Zugleich ging der Internetverkehr von Menschen um 5,7 Prozent zurück. Über 40 Prozent aller Web-Traffic-Anfragen kamen 2020 von einem Bot, was auf den weit verbreiteten Einfluss von Bots im Internet hinweist.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: merry christmas

Jahresendgeschäft – jetzt vorbereiten

Mehr erfahren