Achim Berg verantwortet weltweit Windows Phones Business Development

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Achim Berg (46), bisher Vorsitzender der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland, wechselt zum 1. Mai 2010 als Corporate Vice President Mobile Communications Business & Marketing in die Microsoft Corporation nach Redmond.

In seiner neuen Position verantwortet Berg alle Marketing- und Business Development-Aktivitäten für Windows Phones weltweit. Diese Position wurde neu geschaffen. Berg berichtet an Andy Lees, Senior Vice President Mobile Communications.

“Achim Berg wird sein herausragendes Urteilsvermögen, seinen exzellenten Führungsstil sowie seine praktischen Vertriebs- und Marketingerfahrungen in das Mobile Communications Business Team (MCB) einbringen. Seine Erfahrungen bei der Deutschen Telekom, Fujitsu/Siemens und Dell ergeben eine umfassende Sicht auf unser Geschäft. Achim ist insofern eine große Bereicherung für das Leadership Team und wird dazu beitragen, das Mobility-Geschäft sowie das MCB-Team auf Erfolgskurs zu bringen und dabei mit dem wichtigen Start unseres Windows Phone 7 beginnen”, sagt Andy Lees, Senior Corporate Vice President Mobile Communications Business zum bevorstehenden Eintritt von Achim Berg in seiner neuen Rolle in die Microsoft Corporation.

“Der Mobilfunk-Markt ist für Microsoft essenziell. Schon heute werden weltweit mehr Smartphones als PCs abgesetzt. Der mobile Internetzugang wird zum Standard und umso wichtiger wird die einfache Vernetzung mit anderen Endgeräten. Ich sehe eine Riesenchance für Microsoft in diesem innovativen Markt”, sagte Berg.

In der vergangenen Woche hatte das Unternehmen bereits angekündigt, dass Achim Berg seine bisherige Aufgabe als Vorsitzender der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland zum 1. Mai an Ralph Haupter (41) übergeben wird.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Unternehmen, die ins Ausland expandieren, müssen ihren Web-Auftritt internationalisieren. Eine 1:1-Übersetzung der ausgangssprachlichen Inhalte reicht dafür jedoch nicht aus. Besonders die Keywords für die Suchmaschinenoptimierung (SEO = search engine optimization) dürfen nicht einfach in eine Fremdsprache übertragen, sondern müssen an die Besonderheiten der Zielländer angepasst werden.
Werbung

Nichts mehr verpassen!

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.