Adobe transformiert Customer Experience Management

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Adobe transformiert Customer Experience Management

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Adobe bringt  die neue Web Experience Management (WEM)-Lösung CQ5 auf den Markt. Die Produkteinführung ist ein Meilenstein der Customer Experience Management-Plattform (CEM) von Adobe, die per Multichannel-Kommunikation die Art verändert, wie Unternehmen auftreten, ihre Produkte verkaufen und mit ihren Kunden interagieren.

Mit der neuen WEM-Lösung, einer zentralen Komponente der CEM-Plattform, können Unternehmen mobile Geräte und soziale Netzwerke dazu nutzen, die Reichweite ihrer Marketing-Maßnahmen zu vergrößern, ihre Markenpräsenz zu steigern und die Konversionsraten unter digitalen Nutzern zu erhöhen. CQ5 von Adobe verfügt über mehrere Produkterweiterungen, darunter neue Module für das Management von mobilen Marketing-Kampagnen sowie die Integration in die Adobe Online Marketing Suite.

CQ5 ist eine einheitliche Suite, die Content-Management-Tools aus den Bereichen Web Content Management (WCM), mobile Applikationen, Social Collaboration (SoCo), Marketing Campaign Management (MCM) und Digital Asset Management (DAM) umfasst. Ab sofort bietet CQ5 auch die Funktionen der Online Marketing Suite, so dass Unternehmen ihre Seiteninhalte gezielter auf Besucher abstimmen können. Damit wird ihre Webseite von einer allgemeinen Kommunikationsplattform zu einem Instrument, mit dem sie Kundenkontakte aufbauen und ihren Ertrag steigern können.

Neue CQ5-Module:

– CQ5 Mobile: Mit diesem Modul, das die Funktionen von CQ5 WCM erweitert, lassen sich  bestehende Inhalte zur optimalen Darstellung auf unterschiedlichen Bildschirmen und Geräten anpassen. In Ergänzung zur Entwicklung von Web-Anwendungen ist CQ5 Mobile derzeit die einzige Lösung auf dem Markt, mit der Online-Vermarkter Inhalte auf einfache Weise auf native Anwendungen abstimmen können. So können Unternehmen Marketing-Aktivitäten für mobile Geräte nahtlos in Multichannel-Kampagnen integrieren, ihre Kosten senken, ihren Umsatz steigern und auch Kunden erreichen, die viel unterwegs sind.

– CQ5 Marketing Campaign Management (MCM): Mithilfe dieses einheitlichen Marketing-Automatisierungssystems lassen sich Multichannel-Marketing-Kampagnen effektiv planen und umsetzen, indem diese gleichzeitig im Internet, auf mobilen Geräten und Anwendungen, in Communities und sozialen Netzwerken usw. durchgeführt werden. Dabei sichert CQ5 MCM sowohl die Markenkonsistenz als auch die Effektivität der Kampagnen und hilft so, die Umsätze durch bessere Konversionsraten und eine höhere Markentreue zu steigern.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Der anhaltende Trend zu Online-Handel wie auch die Urbanisierung wirken sich auf das Kaufverhalten der Konsumenten und die eingesetzten Ressourcen für die Lieferung aus. Seven Senders hat jetzt nachhaltige Ansätze für den Paketzustellung auf der letzten Meile entwickelt.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Fashion commerce

Wann jetzt handeln gefragt ist

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.