AOL launcht Smart Yield – Header Bidding für Mobile Apps nun möglich

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

AOL launcht Smart Yield – Header Bidding für Mobile Apps nun möglich

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Produktmeldung: AOL kündigt den BETA-Launch seiner neuen Lösung Smart Yield an, einem mobile-first Produkt, womit AOL auf die zunehmende Nachfrage von Mobile Publishern nach einer Header Bidding Lösung für Mobile Apps reagiert. Smart Yield ermöglicht eine einheitliche Auktion, bei der Werbetreibende das gewünschte Inventar erhalten und Mobile Publisher und App Entwickler die Möglichkeit haben, den höchstmöglichen Ertrag für jede Impression zu erzielen.

aol

Produktmeldung: AOL kündigt den BETA-Launch seiner neuen Lösung Smart Yield an, einem mobile-first Produkt, womit AOL auf die zunehmende Nachfrage von Mobile Publishern nach einer Header Bidding Lösung für Mobile Apps reagiert. Smart Yield ermöglicht eine einheitliche Auktion, bei der Werbetreibende das gewünschte Inventar erhalten und Mobile Publisher und App Entwickler die Möglichkeit haben, den höchstmöglichen Ertrag für jede Impression zu erzielen.

Smart Yield löst traditionelles Wasserfall-Prinzip ab

AOLs neues Produkt kombiniert die Vorteile des Header Biddings, die bisher nur als  Webtechnologie möglich war, nun als In-App-Lösung für Mobile Apps. Dadurch wird es Publishern und App Entwicklern ermöglicht, das traditionelle Wasserfall-Prinzip abzulösen und die vollständige Zielgruppe der App zu erreichen. Darüber hinaus bietet Smart Yield die erste Server-to-Server-Lösung an, die auf Kundenseite ein hybrides Mobile Header Bidding erlaubt. Die Wartezeit mit mehreren Monetarisierungspartnern entfällt somit und die Nutzerfahrung wird deutlich verbessert.

„Mit dem Untergang des Wasserfall-Prinzips entstehen erst die neuen Möglichkeiten für Publisher“, erklärt Markus Frank, Managing Director DACH bei AOL. „Bisher haben sie zwar die Erfolge des Header Biddings mit ihrem Desktop-Inventar verfolgen können, doch nun wollen sie genau das auch auf allen anderen Bildschirmformaten umsetzen. Da die Werbeausgaben zudem für Mobile immer weiter ansteigen, musste das Konzept des Header Biddings auch als In-App-Lösung möglich sein. Wir sind sehr froh mit Smart Yield genau das bieten zu können: Mobile Publisher können nun auf ihr Inventar setzen und die Erträge deutlich erhöhen.“

Header Bidding führt zu höheren Umsätzen

Mit der Einführung des Header Biddings haben digitale Publisher seit längerem deutlich höhere Umsätze verzeichnen können. Der fortlaufende Bieterprozess wurde verbessert, wodurch Werbetreibende direkt in einer einheitlichen Auktion konkurrieren können, bevor der Ad Server überhaupt einsetzt, was die CPMs zusätzlich in die Höhe schnellen ließ.

AOL hat die Publisher auf ihrer Plattform vor und nach der Implementierung des Header Biddings analysiert – die Auswertung ergab einen Anstieg von 53 Prozent des täglichen Umsatzes für Mobile Web und Desktop Inventar. Smart Yield ermöglicht diese Vorteile nun auch für Mobile Publisher. Das traditionelle Wasserfall-Prinzip wird abgeflacht und Demand Partner von AOL können nun zur gleichen Zeit für das gleiche Inventar bieten, was wiederum zu höheren Erträgen für Publisher und App Entwickler führt.   

Darüber hinaus ermöglicht Smart Yield…

  • Einheitliche Nachfrage: Smart Yield ist eines der ersten In-App Mobile Header Lösungen, die einheitliche Auktionen für First- und Third-Party-Anbieter möglich machen. Nutzer haben Zugriff auf eine Gruppe von Premium First-Party-Advertisern, Third-Party Demand Sources und AOLs Premium O&O Marken.
  • Transparenz: Smart Yield stellt einen transparenten Marktplatz für Käufer und Verkäufer mit einer Sichtbarkeit der Auktionsergebnisse zur Verfügung. Zudem erhalten Publisher ein transparentes Reporting, um zu sehen, welche Demand Sources ihr Inventar kaufen, um dadurch wiederum den Ertrag erhöhen zu können.
  •  Effizienz: Mobile-first Publisher und App Entwickler mussten bisher naturgemäß mit Dutzenden von Monetarisierungspartnern zusammenarbeiten, um die Erträge erhöhen zu können. Dadurch mussten viele Stunden dafür geopfert werden, entsprechende Partner zu finden, was wiederum notwendige Entwicklungsstunden und Kapital verschwendete. Smart Yield  ist eine umfassende Lösung, die die Erträge mit einer einzigen leicht zu installierenden Integration maximiert und dadurch den Bestellprozess obsolet macht.
  • Keine Wartezeit: Mehr Monetarisierungspartner bedeuten mehr Codes innerhalb einer App. Das wiederum bedeutet Verzögerungen der Ladezeiten und ein negatives Endnutzererlebnis. Smart Yield ist das erste Server-to-Server und auf Kundenseite hybride Header Bidding für Mobile Publisher, wodurch Wartezeiten deutlich verringert werden.

 
 „Programmatische Käufer haben heutzutage alle Werkzeuge an der Hand, um die passgenaue Zielgruppe zu erreichen“, erklärt Markus Frank, Managing Director DACH bei AOL. „Doch bisher gab es diese Werkzeuge nicht für Publisher, um den Wert ihrer Zielgruppe auszuschöpfen – besonders nicht auf Mobilgeräten. Sie haben sich zu recht gefragt, ob ihr Inventar nicht mehr wert sein könnte. Und sie haben auch dahingehend recht, dass es frustrierend war, wie viel Zeit sie mit der Optimierung des traditionellen Bidding Prozesses benötigten. Mit Smart Yield ändert sich das alles und sie bekommen eine Lösung, die den Mobile Status Quo verändert.“

Smart Yield ist in der BETA-Version weltweit verfügbar. Mobile Publisher und App Entwickler können es in AOLs programmatischer Mobile Supply-Side Plattform nutzen. ONE by AOL: Mobileist Teil von ONE by AOL: Publishers – einer vollständigen Lösung für Mobile Publisher, in der sie alle Werkzeuge erhalten, die sie für die Monetarisierung ihres Inventars benötigen.

(jm)

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Auch vor der Pandemie setzte KNAPP schon weltweit automatisierte Logistik-Lösungen zur Abwicklung von E-Commerce-Bestellungen um. Die Entwicklungen rund um COVID-19 hat diesen Trend sicherlich weiter beschleunigt. Denn Konsumenten mussten neue Wege finden, um sich mit Essen zu versorgen und gleichzeitig höchste Priorität auf Sicherheit und Hygiene zu legen sowie Wege außer Haus zu vermeiden.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Das sind die Trends im e-commerce

Trends 2021

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.