Atomico ist neuer Investor bei Klarna

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Atomico ist neuer Investor bei Klarna

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
klarna_logo

Die internationale Venture Capital-Gesellschaft Atomico hat heute bekanntgegeben, dass sie in Klarna investiert hat, einen der führenden europäischen Anbieter von Zahlungslösungen für den Internethandel. Atomico ist eine Investmentgesellschaft mit Fokus auf Technologieunternehmen und wird von Skype-Mitgründer Niklas Zennström geführt.


„Klarna trennt das Einkaufserlebnis vom Bezahlvorgang“, sagt Niklas Zennström, CEO und Gründungsmitglied von Atomico, „dies macht den Online-Handel sowohl für Verbraucher als auch für Shopbetreiber einfacher und sicherer. Wir freuen uns, dem Unternehmen dabei helfen zu können, einer weltweit immer größer werdenden Anzahl an Kunden Zugang zu diesem einzigartigen Service zu bieten.“


„Atomico ist eine ideale Ergänzung zu unseren bestehenden Partnern mit Weltrang“, sagt Sebastian Siemiatkowski, Mitgründer und CEO von Klarna. „Mit der Kombination aus Fachwissen und Erfahrung sowie ihrem großartigen Netzwerk wird Atomico uns dabei unterstützen, unsere ,Zero Friction-Vision‘ für Online-Einkäufe zu realisieren.“


Mit sechs Millionen Einkäufern, die mittlerweile die Services nutzen, hat sich Klarna schnell zu einer der vertrauenswürdigsten Online-Bezahlmethoden in Europa entwickelt. Aktuell werden von dem Unternehmen jährlich Transaktionen im Wert von rund 2,5 Milliarden Euro über die 15.000 Händler durchgeführt, die mit Klarna zusammenarbeiten.


Atomico hat die Anteile an Klarna von der Anralk Holding erworben, einem gemeinsamen Unternehmen der beiden Investmentgesellschaften Creades und Öresund. Zuvor konnte Klarna bereits Sequoia Capital, DST Global und General Atlantic als Investoren gewinnen.


 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Stationäre Händler, die von der Corona-Krise besonders betroffen sind, können jetzt mit einem Sofortpaket der Novalnet AG, einem Zahlungsabwicklungs-Provider, ihren Verkauf fortführen. Der Cloud dabei: Die ansonsten berechneten Transaktions- und Disagiogebühren entfallen.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Social Commerce

Neue Trends im Onlinehandel

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.