Aufwärtstrend bei digitalen Medien ungebrochen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Aufwärtstrend bei digitalen Medien ungebrochen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Serien und Filme bei Netflix und Co. streamen, unterwegs die neueste Musik bei Spotify durchhören, in der Bahn die Tageszeitung als ePaper lesen – digitale Medien sind praktisch und durchdringen den Alltag der Menschen immer mehr. Wie die Grafik von Statista mit Daten des Digital Market Outlooks zeigt, wird dieser Trend weiter zunehmen. 

Grafik

Serien und Filme bei Netflix und Co. streamen, unterwegs die neueste Musik bei Spotify durchhören, in der Bahn die Tageszeitung als ePaper lesen – digitale Medien sind praktisch und durchdringen den Alltag der Menschen immer mehr. Wie die Grafik von Statista mit Daten des Digital Market Outlooks zeigt, wird dieser Trend weiter zunehmen.

In diesem Jahr erwarten die Analysten hierzulande einen Umsatz von 3,3 Milliarden Euro. Für das Jahr 2022 steigt dieser dann bis auf 4,2 Milliarden Euro an. Größter Faktor sind dabei die Videospiele, die heute den größten Teil ausmachen. Bis 2022 holt der Anteil der digitalen Musik aber auf.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Verbraucher in Deutschland geben ihren Lieblingsmarken im Support immer eine zweite Chance, bevor sie zu einem anderen Anbieter wechseln. Ein weiteres Ergebnis einer aktuellen Studie von Freshworks: Verbraucher in den USA sind gegenüber Herstellern deutlich kritischer. Deutsche Verbraucher würden hingegen für einen besseren Service auch zahlen, wenn dieser vorhanden wäre.

dynamic commerce bietet auf Basis der ERP-Lösung Microsoft Dynamics Business Central die gleichnamige Webshop-Software an. Mit ihr konnten im letzten Jahr über 200 mittelständischen Kunden 648 Millionen Euro Shop-Umsatz generieren, und 21 weitere Shop-Betreiber haben sich für die Software entschieden. Mit der neuen Version will der Anbieter Nummer eins bei E-Commerce-Plattformen für KMUs werden.

Werbung

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.