Augmented Reality: Das Erfolgsrezept für Location-based Marketing

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Augmented Reality: Das Erfolgsrezept für Location-based Marketing

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Ein Hype hält die Welt in Atem: Das Smartphone-Spiel „Pokémon Go“ von Nintendo bewegt die Massen und demonstriert das Potenzial von Augmented Reality im Rahmen des Online-Marketings.
Goldbach

Ein Hype hält die Welt in Atem: Das Smartphone-Spiel „Pokémon Go“ von Nintendo bewegt die Massen und demonstriert das Potenzial von Augmented Reality im Rahmen des Online-Marketings.

Die reale Umgebung verschmilzt auf dem Smartphone mit der virtuellen Welt. Was hier unzählige Spieler fasziniert, kann jedes Unternehmen – vom Großkonzern über den Mittelständler bis zum Einzelhändler – für sich nutzen, um den Umsatz mit Location-based Marketing in die Höhe zu treiben.

Bei Pokémon Go geht es darum, die kleinen Ungetüme zu fangen, zu trainieren und auf gegnerische Teams loszulassen. Diese Kämpfe finden in festgelegten Arenen an markanten Orten statt. Neben Arenen gibt es noch PokéStops, an denen die Spieler nützliche Gegenstände (Items) sammeln können. Die Arenen und PokéStops orientieren sich an realen Landschaftspunkten. Grundlage für den Algorithmus, durch den die Orte für Arenen und PokéStops festgelegt werden, ist die Google Maps API.

Item „Lockmodul“ für Händler

Nun müssen Händler aber nicht auf ihr Glück hoffen, damit sich Spieler einfinden, die stundenlang durch die Gegend geirrt sind, um in das nächste Level aufzusteigen und nun bei einem Kaffee oder einem Energy Drink in aller Ruhe ihren Bedarf an Items aufstocken. Stattdessen nutzen Händler das Item „Lockmodul“, das sie für Spielgeld erwerben können, um eine halbe Stunde lang Pokémon anzulocken. Das heißt, innerhalb von 30 Minuten kommen viele Pokémon an eine Stelle.

Kommuniziert man dies rechtzeitig über Social-Media-Kanäle, (#Lockmodul_KN / #Lockmodul_ZRH), kann dieser Ort zum Anziehungspunkt für viele Spieler werden.
Pokémon Go demonstriert, wie mit Location-based Marketing die Kluft zwischen On- und Offline Marketing überwunden wird. So können zum Beispiel anhand von GPS-Daten Nutzer von Smartphones angesprochen werden, um sie mit Rabatten in die nächste Filiale zu locken. „Daher ist es naheliegend, dass bald nicht nur Global Brands, sondern auch mittelständische und ortsansässige Unternehmen ihr Angebot durch Services von Pokémon Go aufwerten und möglicherweise selbst im Spiel auftauchen“, erklärt Katharina Lewering, Head of Sales bei Goldbach Interactive. Die Performance-Marketing-Agentur bietet ihren Kunden alles aus einer Hand, um derartige Location-based-Marketingkonzepte in die eigene Strategie zu integrieren.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Wer kommt am nächsten an den Kunden mit seinen steigenden Erwartungen ran? Kunden-Zufriedenheit ist das höchste Ziel jedes Onlinehändlers.
Check Point hat auf seiner diesjährigen Kundenkonferenz CPX 360 in Wien unter dem Motto „Secure your Everything“ aktuelle Lösungen und Sicherheitskonzepte präsentiert. Der Security-Lösungsanbieter kündigte unter anderem einen neuen Cloud-basierten Service für die Vereinfachung des Sicherheits-Managements und eine neue Netzwerk-Lösungssuite an.
Das Umsatzvolumen der deutschen Messeveranstalter liegt im Jahr bei rund vier Milliarden Euro. Als internationale Marktplätze sind Messen ein wichtiger Wirtschaftsfaktor in Deutschland – für Unternehmen jeder Größe und Branche. Sie aufgrund der Coronavirus-Epidemie im großen Stil abzusagen, trifft die Akteure mit aller Härte, warnt der Bundesverband Industrie Kommunikation e.V.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Fashion commerce

Wann jetzt handeln gefragt ist

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.