Banking 2.0 trifft auf sofortüberweisung.de

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Banking 2.0 trifft auf sofortüberweisung.de

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die Fidor Bank AG, als Web 2.0-Bank und der Experte für Direktüberweisungssysteme, Payment Network AG, haben eine Kooperation geschlossen.

Kunden der Fidor Bank können ab sofort per sofortüberweisung.de in gewohntem „Look and Feel“ der Fidor Bank einfach, sicher und schnell im Internet einkaufen. „Wir freuen uns mit einem so innovativen Bankhaus wie der Fidor Bank zusammen arbeiten zu dürfen“, sagt Payment Network CEO Christoph Klein.

Das Verfahren ist denkbar einfach: Dank der Kooperation mit sofortüberweisung.de können Kunden der Fidor Bank bei über 15.000 Internet-Shops direkt von ihrem FidorPay-Konto bezahlen. Der Kunde wählt dazu auf der Webseite des Internet-Shops sofortüberweisung.de als Zahlungsoption aus. Anschließend gibt der Kunde die Fidor-Bankleitzahl ein. Schon kann er sich – wie beim Fidor-Online-Banking gewohnt – mit der E-Mail und seinem Fidor Bank-Passwort anmelden und die Zahlung mit einer mobile-TAN bestätigen Die Fidor Bank meldet darauf an den Partner sofortüberweisung.de die Durchführbarkeit der Transaktion. Über sofortüberweisung.de erfährt wiederum der Internetshop umgehend von der Durchführbarkeit und kann die bestellte Ware umgehend ausliefern.

Info: http://www.fidor.de

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Der digitale Wandel ist in allen Lebensbereichen spürbar. Neue Technologiekonzepte wie Smart Services verändern die Art und Weise, wie wir kommunizieren, uns fortbewegen oder einkaufen. Um konkurrenzfähig zu bleiben, muss die Handelsbranche ihre Datenmengen effektiv nutzen – und steht dabei vor zahlreichen Herausforderungen.
Auf fruchtbaren Boden fällt künstliche Intelligenz immer dort, wo es Daten gibt, aus denen sie lernen kann. Dabei lassen sich mit der neuen Technologie detailreichere Schlussfolgerungen ziehen, als es Menschen ohne sie könnten. Warum der E-Commerce mit seiner hoher Datendichte besonders stark von KI profitieren kann, erklärt Carsten Kraus in seinem Gastbeitrag.
Werbung
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Social Commerce

Neue Trends im Onlinehandel

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.