05.06.2023 – Kategorie: IT, Marketing

Betrugsprävention: Wie Unternehmen dadurch Kundenerwartungen erfüllen können

Quelle: New Africa - Adobe Stock_

Investitionen in die Betrugsprävention haben für Unternehmen die höchste Priorität, noch vor der Optimierung der Customer Experience, zeigt eine aktuelle Studie von Experian. Durch entsprechende Lösungen lassen sich steigende Kundenerwartungen erfüllen.

Investitionen in eine besseren Betrugsprävention haben für Entscheidungsträger in der Finanzdienstleistungs- und Telekommunikationsbranche aktuell höchste Priorität. Das geht aus dem aktuellen „Business and Consumer Insight Report“ von Forrester Consulting im Auftrag von Expedian hervor. Im Jahr zuvor stand Betrugsbekämpfung noch an vierter Stelle. Verbraucher haben ähnliche Bedenken: 55 Prozent der deutschen Konsumenten machen sich Sorgen über Betrug bei Online-Interaktionen und 44 Prozent wurden bereits Opfer eines illegalen Zugriffs auf ihre Daten, so die Studie. Die Taktiken von Betrügern, wie Geräteemulation, Credential Stuffing und Remote Access Trojanern, werden immer ausgefeilter. So geben 39 Prozent der befragten deutschen Unternehmen an, dass sie ihre Ausgaben für die Betrugsbekämpfung erhöhen. Ziel ist es, den Verbrechern immer einen Schritt voraus zu sein.

Betrugsprävention: Kundenerlebnis oder Kundensicherheit

Allerdings ist es für die Unternehmen schwierig, eine erfolgreiche Strategie zur Betrugsprävention mit dem Kundenerlebnis in Einklang zu bringen. 61 Prozent der deutschen Verbraucher haben im vergangenen Jahr einen Antrag abgebrochen, weil zu viele Kontrollen durchgeführt wurden, zu viele Formulare ausgefüllt werden mussten oder der Prozess zu lange dauerte. Um diesen Herausforderungen zu begegnen und den steigenden Kundenerwartungen gerecht zu werden, überlegen Unternehmen, wie sie Dienste zur Identitätsüberprüfung und Betrugsbekämpfung besser miteinander verknüpfen können.

Auf diese Weise können sie sicherstellen, dass ihre Customer Journey reibungslos verlaufen. Sie suchen nach intelligenten dynamischen Abläufen, um flexibel auf Kunden und deren Risikobereitschaft zu reagieren. Durch eine bessere Koordinierung ihrer Dienste können Unternehmen die Schwierigkeiten bei der Verwaltung verschiedener Arten von Software für die Betrugsprävention verringern. 50 Prozent der befragten deutschen Unternehmen nennen das Management dieser Vielfalt als wichtigsten Faktor. Dieser hindert sie daran, die Kosten und Risiken zunehmender Betrugsfälle in den Griff zu bekommen.

Der „Business and Consumer Insight Report“ von Forrester Consulting und Expedian untersucht die Herausforderungen der TK- und Finanzdienstleistungsbranche. (Bild: Experian)

Betrugsprävention mithilfe der künstlichen Intelligenz

Um sich an die Marktveränderungen anzupassen, setzen 39 Prozent der befragten deutschen Unternehmen künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen ein, um die Entscheidungsfindung in der Betrugskontrolle zu optimieren. Beide Technologien helfen Unternehmen nicht nur, die Erkennungsgenauigkeit zu verbessern. Sondern bieten durch die intelligente Nutzung von Daten auch eine bessere Betrugsprävention, ohne die Customer Journey zu beeinträchtigen.

„In unserer digitalen Welt steigen die Erwartungen der Verbraucher an Komfort und Einfachheit. Damit geht auch eine Steigerung der Betrugsraten einher. ML ermöglicht es Unternehmen, Betrugsverluste zu reduzieren und das Kundenerlebnis zu verbessern. Deshalb ist diese innovative Technologie für Experian so wichtig, und deshalb haben wir mit Aidrian eine hochmoderne ML-Betrugslösung auf den Markt gebracht“, erläutert Malin Holmberg, CEO EMEA & APAC bei Experian.

Für den „Business and Consumer Insight Report“ von Experian wurden 587 Führungskräfte und mehr als 3.000 Verbraucher in sechs EMEA-Märkten befragt: Dänemark, Deutschland, Italien, Niederlande, Südafrika und Spanien. Die Studie befasst sich unter anderem mit der Frage, wie Finanzdienstleister und TK-Unternehmen Technologien wie Künstliche Intelligenz und Machine Learning nutzen, um die Performance ihrer Systeme zu verbessern, sichere Dienstleistungen zu gewährleisten und ein bequemes und hochgradig personalisiertes Kundenerlebnis zu bieten.

Experian startet Intrum Premium Consumer in der DACH-Region

Experian hat jetzt mit dem Partner Intrum Switzerland AG, einem Anbieter von Credit Management Services, einen neuen Bonitätsscore entwickelt. „Intrum Premium Consumer Score powered by Experian“ ist eine gemeinsame Produktentwicklung im Rahmen der Zusammenarbeit der beiden Unternehmen. Beide Partner bringen ihren Datenbestand in diese Entwicklung ein, ergänzt durch die tiefgreifende analytische Expertise und Technologie von Experian. Der Intrum Premium Consumer Score liefert performante Score-Einschätzungen und damit eine deutlich größere Trennschärfe, um die Zahlungsfähigkeit und Kreditwürdigkeit von Konsumenten besser und fairer zu beurteilen. Unabhängig von der Branche profitieren nicht nur Schweizer Unternehmen vom neuen Bonitätsprodukt, sondern auch Anbieter aus Deutschland und Österreich mit Privatkunden in der Schweiz.

 Der „Intrum Premium Consumer Score powered by Experian“ ist ein neuer Hochleistungsscore zur Risikoermittlung und Erkennung von Zahlungsausfallrisiken. Der Score ermittelt potenzielle Zahlungsausfälle mittels modernster analytischer Verfahren durch die Bündelung von Datensätzen und deren intelligente Kombination. Mit dem neuen Hochleistungsscore können sich Unternehmen auf Basis effizienterer Risikoanalysen besser vor den Folgen von Zahlungsausfällen schützen. Gegenüber bisherigen Scores steigert der neue Bonitätsscore die Prognosegüte um bis zu 25 Prozent. Um ein dauerhaft hohes Präzisionsniveau zu halten, wird der Score regelmäßig validiert und aktualisiert.

Performante Score-Skalierung für vereinfachte Entscheidungen

„Daten-Services zur Beurteilung der Zahlungsfähigkeit und Kreditwürdigkeit bilden ein wichtiges Element in der Beziehung zwischen Unternehmen und ihren Kunden. Der neue Premium Consumer Score bietet eine verfeinerte Score-Skalierung und eine erhebliche Aufwertung des zu Grunde liegenden Datenuniversums. Mit einer sehr viel höheren Trennschärfe ermöglicht der Score ein effizienteres und dadurch letztlich profitableres Risikomanagement“, erklärt Marco Kaiser, Country Manager Schweiz von Experian DACH. Letztlich profitieren nicht nur Unternehmen aus der DACH-Region vom neuen Intrum Premium Consumer Score, sondern auch Verbraucher. Durch das optimierte Scoring und die Integration von erweiterten Datensubstanzen können sie auf eine noch fairere Bewertung vertrauen.“

Die Intrum Switzerland AG verfügt über einen der besten Datenbestände zur finanziellen Situation Schweizer Verbraucher. Diesen aktualisiert das Unternehmen dank eigener Inkassodaten täglich und erweitert ihn durch zusätzliche externe Datenquellen, darunter solche von Experian DACH. Mit ihren Bonitätsprodukten kann Intrum bereits vertrauensvolle Beziehungen zwischen Unternehmen und Schweizer Konsumenten aufbauen. Intrum übernimmt das Hosting der neuen Produkte und auch das operative Geschäft. Experian DACH wird als exklusiver Reseller für die neuen Produkte fungieren.

Martin Honegger, Sales & Business Development Director bei Intrum Switzerland AG, erklärt: „Die Kooperation mit Experian hat bereits zu einer Optimierung unseres Datenbestands geführt. Wir freuen uns, dass wir durch die Ausweitung der Zusammenarbeit auf Advanced Analytics jetzt den nächsten Schritt gehen und unser Angebot um den „Intrum Premium Consumer Score powered by Experian“ weiterentwickeln können. Wir sind überzeugt, dass uns eine langjährige, erfolgreiche Zusammenarbeit bevorsteht.“ (sg)

Lesen Sie auch: Online-Betrug: Wie Verbraucher sicher einkaufen in der Krise


Teilen Sie die Meldung „Betrugsprävention: Wie Unternehmen dadurch Kundenerwartungen erfüllen können“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top