bevh tritt neuem weltweitem Netzwerk für E-Commerce bei

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel e.V. ist als Vertreter der deutschen E-Commerce-Branche eines der Gründungsmitglieder der Global E-Commerce Association (GEA). Das auf Anregung der niederländischen "E-Commerce Foundation" gebildete neue Netzwerk soll Branchenverbände aus allen Kontinenten zusammenführen.

bevh-Logo

Der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel e.V. ist als Vertreter der deutschen E-Commerce-Branche eines der Gründungsmitglieder der Global E-Commerce Association (GEA). Das auf Anregung der niederländischen “E-Commerce Foundation” gebildete neue Netzwerk soll Branchenverbände aus allen Kontinenten zusammenführen.

Neben dem Austausch von politischen und operativen Markt-Informationen, Studienergebnissen und länderspezifischen Best Practices streben die Gründungsmitglieder auch an, die grenzüberschreitenden Wertschöpfungsprozesse im E-Commerce zu verbessern. Die Rahmenbedingungen für E-Commerce unterscheiden sich weltweit sehr stark. Aber auch dort, wo die Infrastruktur schwierig ist oder gesetzliche Regelungen der technischen Entwicklung hinterherhinken, wachsen die Online-Umsätze – von rund 1,2 Billionen Euro 2012 auf rund 2,7 Billionen Euro weltweit 2016. Deutschland zählt zu den Top-10-E-Commerce-Nationen und erwirtschaftet rund 3 Prozent des globalen Branchenvolumens, wie die „E-Commerce Foundation“ schätzt. Mit Abstand führen jedoch China mit rund 34 Prozent und die USA mit rund 26 Prozent. Der gesamte Rest neben den Top 10-Volkswirtschaften erzielt lediglich rund 15 Prozent des weltweiten E-Commerce-Volumens.

Neue Perspektiven und Potenziale weltweiten Austauschs

Christoph Wenk-Fischer, Hauptgeschäftsführer des bevh, unterstreicht deshalb die Bedeutung internationaler Kooperation: „Die Möglichkeit, weltweit Kunden mit dem eigenen Waren- und Dienstleistungsangebot zu erreichen, ist einer der wichtigsten Hebel für diesen dynamischsten Sektor des Handels. Dies gilt auch und gerade für aufstrebende Volkswirtschaften in den Schwellenländern. In einer Zeit, in der immer lauter über Beschränkung von Marktzugängen gesprochen wird, hat der bevh als deutscher Vertreter sich bewusst entschieden, als eines der Gründungsmitglieder von Anfang an mitzuwirken.“
 
Neben dem deutschen Netzwerk des Verbandes und dem seiner europäischen Dachorganisation EMOTA bieten sich damit für die Mitglieder des bevh neue Perspektiven und Potentiale auch des weltweiten Austausches.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Eine von dem Software-Unternehmen Freshworks neu eingeführte KI-Einheit heißt „Freddy“ und ist ein Omnibot: Er kann per Sprachanruf, Chat, E-Mail oder Textnachricht reagieren. Vertrieb, Support und Marketing sind Einsatzgebiete für Freddys Fähigkeit zur intelligenten Sprachinteraktion.

Werbung

Top Jobs

Keine Top-Jobs gefunden
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Von online zu offline: Warum Online-Marken in den stationären Handel gehen

Euroshop 2020 – für Pure Player ein Muss

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.