Bitcoin-Kurs fällt deutlich

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Bitcoin-Kurs fällt deutlich

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Steht die Bitcoin-Blase vor dem Platzen? Eine Grafik von Statista zeigt die Entwicklung der Kryptowährung, die nach rasantem Aufstieg seit Dezember wieder schwächelt.

Grafik Bitcoin-Entwicklung

Steht die Bitcoin-Blase vor dem Platzen? Eine Grafik von Statista zeigt die Entwicklung der Kryptowährung, die nach rasantem Aufstieg seit Dezember wieder schwächelt.

Seit Dezember ist der Kurs der Kryptowährung Bitcoin deutlich gefallen. Die einen vermuten hinter dem Wertverlust das chinesische Neujahrsfest: Es richtet sich nach dem Mondkalender und findet am 16. Februar statt. Um Geld für Geschenke und Reisen zu haben, würden chinesische Investoren ihre Investments verkaufen, wird gemunkelt.

Für andere stehen dahinter die Ankündigungen von Aufsichtsbehörden weltweit, das Schürfen und Handeln mit den digitalen Münzen schärfer überwachen zu wollen, was bei Anlegern zu Panik geführt haben könnte.

Einfach eine normale Reaktion?

Schlussendlich könnten die Kursschwankungen auch einfach eine normale Reaktion auf die zuletzt rekordverdächtige Wertsteigerung sein, nach denen nun eine Normalisierung des Preises eintritt. Wie die Grafik von Statista zeigt, überholte der Bitcoin die Feinunze Gold Anfang 2017 und stieg dann kontinuierlich an. Zuletzt fiel der Kurs erheblich und liegt aktuell bei 11.141 US-Dollar.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Es gibt viele Methoden, mit denen Hacker versuchen, an sensible Daten von Unternehmen, staatlichen Behörden oder Privatpersonen zu gelangen. Nicht immer setzen Betrüger auf rein technische Mittel wie das Hacken von IT-Systemen, sondern manchmal auch ganz gezielt auf die Vertrauenswürdigkeit ihrer Mitmenschen.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Fashion commerce

Wann jetzt handeln gefragt ist

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.