Black Friday 2014: Die entscheidende Bedeutung von Word-of-Mouth-Marketing

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

In den USA wird am 28. November 2014, dem Black Friday, wieder traditionell die Weihnachtseinkaufssaison eingeläutet. Inzwischen ist der Trend auch in Deutschland angekommen: 2013 wurden im Black Friday-Sale in 24 Stunden über 1,2 Millionen Besucher und enorme Umsatzsteigerungen von 300 Prozent im Durchschnitt verzeichnet. Auch dieses Jahr werden Rekordumsätze erwartet. Während aber in den USA die meisten Sonderaktionen im stationären Handel stattfinden, liegt der Schwerpunkt hier eher im Online-Handel. Viele Shops bieten Rabatte von bis zu 90 Prozent auf einzelne Produkte, um die Besucher zum Kauf zu animieren.

Diese attraktiven Angebote ziehen viele Neukunden an. So beträgt die Konvertierungsrate der Online Shops durchschnittlich 15 Prozent, das heißt, dass auf 100 Shop-Besucher 15 Erstkäufer kommen. Um die Besucher der Seite aber nicht nur zum Stöbern sondern auch zum Kauf zu verleiten, kommt vor allem dem Word-of-Mouth-Marketing eine entscheidende Rolle zu: Denn das günstige Angebot alleine ist nicht ausreichend für die Kaufentscheidung. Die Mehrheit der Kunden informiert sich über das Feedback anderer Verbraucher zu einem Produkt bevor sie eine Entscheidung trifft. Online-Händler sollten deshalb selbst aktiv werden und potentiellen Kunden dieses Feedback zur Verfügung stellen, damit sie relevante Produktinformationen erhalten und ein authentisches Bild der Marke bekommen.

„Um Erstkäufer zur Kaufentscheidung zu animieren und treue Kunden zu gewinnen, ist nichts besser als authentisches Word-of-Mouth-Marketing durch begeisterte Kunden. Marken sollten keine Angst davor haben, die eigenen Kunden zu Wort kommen zu lassen. Nur echte Kundenmeinungen geben Marken ein menschliches Bild, welches Markenbindung und Umsatz steigert“, so Prelini Udayan-Chiechi, Vice President Marketing EMEA Bazaarvoice, ein Unternehmen, das mit seiner PlattformOnline-Händler dabei unterstützen kann, vorhandene Bewertungen und produktrelevante Inhalte – aus unterschiedlichen Orten im Internet – mit den Produkten zu vernetzen und auf allen Geräten abrufbar zu machen.

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Dell hat sein erstes dediziertes Labor für das Internet der Dinge (IoT) in Europa vorgestellt. Die Einrichtung im irischen Limerick ist einer der Bausteine der neuen IoT-Abteilung von Dell und zielt auf die Zusammenführung von End-to-End-IT-Lösungen, IoT-Hardware, Software und Services ab. Das erste Produkt seines neuen Labors hat Dell bereits angekündigt: ein Gateway, das Kunden bei der Entwicklung und schnellen Realisierung von IoT-Lösungen unterstützt.
Werbung

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.