Black Friday 2018: Online-Käufe in Deutschland – eine Analyse

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Black Friday 2018: Online-Käufe in Deutschland – eine Analyse

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Was wurde in Deutschland wann gekauft? Der Black Friday hierzulande wurde pünktlich und effizient genutzt.

Black Friday

Quelle: vik y - shutterstock

Was wurde in Deutschland wann gekauft? Der Black Friday hierzulande wurde pünktlich und effizient genutzt.

Eine Analyse der Advertising-Plattform Criteo hat sich die Umsatzzahlen des Black Friday 2018 in Deutschland vorgenommen und mit anderen Kernmärkten sowohl in Europa als auch weltweit verglichen. Die wesentlichen Ergebnisse:

  • Deutschland – pünktlich und effizient: Während etwa in Südeuropa oder den USA bereits am Donnerstag fleißig eingekauft wurde, startete hierzulande der Black Friday um Punkt Mitternacht mit einem Sales-Uplift von 350 Prozent (auf Mobilgeräten 390 Prozent)
  • Schnäppchen zum Frühstück: Laptops, Tablets und Smartphones waren auf deutschen Frühstückstischen omnipräsent. Zwischen 6 Uhr und 10 Uhr morgens stiegen die Sales auf bis zu 300 Prozent (Desktop) und 400 Prozent (Mobile) über den Normalwert
  • Auf den letzten Drücker: Nach einem disziplinierten Arbeitstag mit Sales-Uplifts zwischen 100 bis 150 Prozent sprangen die Verkaufszahlen zwischen 23 Uhr und 24 Uhr nochmals sprunghaft auf 350 Prozent an.
  • Deutsche sind Omnishopper: Egal ob am Desktop oder mobil, die Einkaufskurven zum Black Friday zeigen eine sehr ähnliche Dynamik. Eine deutliche Abweichung ist nur am Samstag festzustellen – von 8 Uhr bis 19 Uhr liegen hier die mobilen Sales überproportional über den Desktop-Verkäufen.
  • Mehr als nur Technik: Im Schnitt lagen die indizierten Verkäufe am Black Friday kategorienübergreifend um den Faktor drei höher als in einer Durchschnittswoche. Am stärksten war der Wert nicht wie erwartet bei Consumer Electronics (306), sondern bei Sportbedarf (371).

Dazu kommentiert Jaysen Gillespie, Vice President Analytics bei Criteo: „Unsere Daten zeigen, dass die Sales am Black Friday von Oslo über Barcelona bis nach Warschau konstant um 100 Prozent bis 1.000 Prozent über den Werten der Vorwoche liegen. Viele europäische Länder begehen einen ausgeweiteten Black Friday von Donnerstag bis ins Wochenende hinein; interessant ist, dass Deutschland neben den Niederlanden, Schweden und Norwegen den Black Friday sehr genau nimmt und um Punkt Mitternacht startet.“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Mit S/4HANA können Unternehmen eine Business Transformation effizient und zielorientiert umsetze. Rene Leppich von Arvato Systems gibt zehn Tipps zum Umstieg auf S/4HANA – basierend auf zahlreichen Kundenprojekten.
Durch die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie wird 2020 im globalen Handel ein Umsatzrückgang von 5,7 Prozent erwartet. Anders bei Amazon, wo die weltweiten Umsätze im zweiten Quartal um 40 Prozent gestiegen sind. Wie Unternehmen mit einer E-Commerce-Strategie die Herausforderungen bewältigen können, erklärt Gastautor Michiel Schipperus von Sana Commerce.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Fashion commerce

Wann jetzt handeln gefragt ist

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.