Boomender Mobilmarkt in Schwellenländern

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Boomender Mobilmarkt in Schwellenländern

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
smartphones

Interoute, Besitzer und Betreiber einem Next Generation Sprach- und Datennetzwerk, vermeldet ein Wachstum des Sprachdatenverkehrs der Mobilfunkpartner in seiner Cloud-Infrastruktur im ersten Halbjahr 2011 um 40 Prozent. Damit vermittelte Interoute über sein IP-basierendes virtuelles Sprachnetz (Virtual Voice Network) erstmals mehr als eine Milliarde Sprachminuten im Monat. Die Mobilfunknachfrage in den Schwellenländern hat zu einem Wachstum der internationalen Mobilfunktelefonate nach Europa geführt. Bedeutende Netzbetreiber aus Indien, Russland und dem Nahen Osten setzen dabei für ihr europäisches Sprachnetz auf Interoute.


„Im letzen Jahr ist die Zahl der internationalen Mobilfunkbetreiber, die ihr Sprachnetz nach Europa ausdehnen wollten, erheblich gestiegen. Damit reagieren sie auf die lokale Mobilfunknachfrage in ihren Netzen. Vor die Wahl gestellt, ob sie in den Aufbau einer eigenen Infrastruktur in jedem einzelnen Land Zeit und Geld investieren wollen oder lieber einen ansässigen Betreiber beauftragen, entscheiden sich viele für letzteres. Sie lagern ihr Netzwerk, dessen Betrieb und die finanzielle Abwicklung an uns aus und machen sich dabei unsere Position als Netzbrücke zwischen Europa, dem Nahen Osten, Amerika und Afrika zunutze. Ihr Vorteil ist, dass sie sehr viel schneller in diesen Märkten aktiv werden und sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können“, sagt Jens Tamm, Country Manager von Interoute in Deutschland und Österreich.


Archway ist beispielsweise einer der Mobilfunkbetreiber, der über Interoute Sprachverbindungen nach Europa herstellt. Dieser Betreiber eines Sprach- und Datennetzwerkes aus dem Nahen Osten nutzt Interoute, um sein satellitengestütztes Netzwerk in Ländern wie Iran und Irak verlässlich mit Europa und den USA zu verbinden.


 “Interoute liefert uns alles aus einer Hand für unser europäisches Sprachnetz. Wir sind hauptsächlich im Nahen Osten aktiv und verwenden Satelliten sowie einige Mietleitungen für die Anbindung an Interoutes virtuelles Sprachnetzwerk in Frankfurt. Danach erledigt Interoute den Rest und baut Verbindungen über seine eigenen Netzknoten in den bedeutenden ‚Telehouses’ zu allen großen Telekommunikations-Unternehmen und Carriern in Europa und den USA auf. Interoute liefert uns eine praxisbewährte, sichere und robuste Plattform, mit der wir unser Geschäft in der Region signifikant ausbauen konnten. Aktuell arbeiten wir zusammen an unserem nächsten wichtigen Ausbauschritt im schnell wachsenden syrischen Mobilfunkmarkt,“ kommentiert Thomas Grillmeier, CTO bei Archway.


 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Aufgrund der sich zuspitzenden Coronavirus-Krise arbeiten immer mehr Arbeitnehmer vom Homeoffice aus. Dadurch vergrößert sich auch die Angriffsfläche für Cyberkriminelle. Wie Unternehmen ihre Schutzmaßnahmen verstärken und für einen sicheren Remote-Zugriff vom Homeoffice sorgen, zeigen die Tipps von Matt Shelton von FireEye.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Fashion commerce

Wann jetzt handeln gefragt ist

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.