Buchtipp: Nutzung von Social Media für das Talent Relationship

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Buchtipp: Nutzung von Social Media für das Talent Relationship

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
buch_salmen_2012

Der demografische Wandel in den Industrieländern bedingt, dass es in Zukunft weniger gut qualifizierte Fach- und Führungskräfte im erwerbsfähigen Alter geben wird. Dieser Engpass wird zu einem „War for Talents“ führen. Die wenigen hoch qualifizierten Kräfte verfügen über zunehmende Verhandlungsmacht – Unternehmen müssen sich zunehmend als attraktiver Arbeitgeber zeigen und um die Gunst der potenziellen, aktuellen und ehemaligen Mitarbeiter buhlen.


Aber gerade die jungen Fach- und Führungskräfte der Generation Y lassen sich kaum klassisch rekrutieren. Unternehmen müssen Fach- und Führungskräfte vielmehr im Social Web umwerben – Talente fördern, glaubwürdig kommunizieren und interessante Herausforderungen bieten. 


Sonja Salmen, Professorin für E-Strategie und Social Media Management, und die Experten für alternative Strategien zur Mitarbeitergewinnung Bastian Bieber und Henner Knabenreich zeigen, in einem neuen Buch was die Generation Y motiviert und wie Unternehmen sie gewinnen können.


Die Autoren liefern praktische Orientierungsrichtlinien für den effizienten Einsatz von Social Media-Applikationen für ein zielgerichtetes E-Recruting, für Personalmarketing und -entwicklung. Der Rechtsexperte Klaus Bülke erläutert die wesentlichen juristischen Rahmenbedingungen, die es zu beachten gilt, um das Risiko einer Reputationsschädigung im Social Web zu minimieren.


Fallbeispiele von großen Marken wie u.a. 1und1, Cirquent, Deutsche Bundeswehr, DHF, Talentfrog, Commerzbank und Deutsche Telekom zeigen, wie Talentmanagement schon heute im Social Web erfolgreich praktiziert wird.


Sonja Salmen (Hrsg.)


Recruting im Social Web


Talentmanagement 2.0 – So begeistern Sie


Netzwerker für Ihr Mitmach-Unternehmen!


BusinessVillage, Juni 2012


ISBN 978-3-86980-170-4


256 Seiten


Preis: 39,80 € [D] • 41,00 € [A] • 65,40 CHF


Bestellmöglichkeit: www.businessvillage.de/bl/878


Die Herausgeberin Prof. Dr. Sonja Salmen lehrt seit 2003 an der Hochschule Heilbronn im Studiengang Wirtschaftsinformatik Betriebswirtschaftslehre, Online Marketing, Social Media Management, Electronic Relationship Management sowie  trategisches Management im Umfeld des E-Business. Sie ist Direktorin des Institut für Electronic Business und Geschäftsführerin des Steinbeis Beratungszentrums für Electronic Business im Steinbeis-Transferzentrum Heilbronn und Autorin zahlreicher Studien und Fachartikel.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Amazon hat jetzt den Climate Pledge Fund mit einem Startkapital von zwei Milliarden US-Dollar ausgestattet. Das Investitionsprogramm soll in Unternehmen investieren, die Produkte, Dienstleistungen und Technologien zum Schutz der Erde entwickeln.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Fashion commerce

Wann jetzt handeln gefragt ist

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.