Chinesisches Neujahrsfest eröffnet auch deutschen Händlern Chancen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Zum Neujahrsfest haben Online- und Einzelhandel in China Hochsaison. Während der mehrtätigen Feierlichkeiten zum chinesischen Neujahrsfest 2014 haben Einzelhandel und Gastronomie in China ein Absatzwachstum von 13,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und damit ein Umsatzvolumen von insgesamt mehr als 100 Milliarden US-Dollar erzielt. In den Bereichen Online-Shopping, Gastronomie und Tourismus herrschte zum Jahreswechsel besonders große Nachfrage. In diesem Jahr fiel das chinesische Neujahr auf Donnerstag, den 19. Februar. Immer mehr Chinesen nutzen den rasant wachsenden E-Commerce und wissen die große Bandbreite an Sonderaktionen und Rabatten zu schätzen, die sie dort geboten bekommen.
china_flagge

Damit bieten sich gerade zur Neujahrszeit auch für Online-Händler aus dem Ausland große Chancen im Reich der Mitte. Laut einer Studie von Ipsos kaufen 80 Prozent der Chinesen online ein, jeder Vierte davon auch in ausländischen Shops. Schon heute gehen 19 Prozent der Auslandsverkäufe deutscher Händler nach China. 32 Prozent der ausländischen Einkäufer auf österreichischen Webseiten stammen aus China, 43 Prozent sind es bei Online-Shops aus der Schweiz. Um potenzielle Kunden in China mit den eigenen Angeboten zu erreichen, bedarf es jedoch weit mehr als der bloßen Übersetzung der Webseite ins Chinesische. Um auf diesem Markt erfolgreich zu sein, müssen Händler die Gewohnheiten und kulturellen Besonderheiten kennen sowie unbedingt eine Reihe von Tabus für den Handel in China beachten. So können sie das große Potenzial dieses Marktes nutzen, denn alleine in Deutschland kaufen drei Prozent der chinesischen Online-Shopper ein. Das klingt erst einmal nach wenig, stellt angesichts der Größe der chinesischen Bevölkerung insgesamt aber bereits eine beachtliche Zahl dar.

Zum chinesischen Neujahrsfest kommen Familien traditionell zusammen, um ihre Vorfahren zu ehren. Heute versammeln sich Familien vor allem, um das neue Jahr gemeinsam willkommen zu heißen und gemeinsam das Haus zu reinigen. So soll das alte Unglück „hinausgekehrt“ und Platz für neues Glück geschaffen werden. Darüber hinaus haben Geschenke während dieser Zeit absolute Hochsaison. Die wachsende Mittelschicht des Landes nutzt immer häufiger auch Sonder- und Rabattaktionen, die von Händlern aus dem In- und Ausland angeboten werden. In ausländischen Shops kaufen chinesische Online-Shopper besonders häufig Kleidung, Schuhe und Accessoires sowie Kosmetik- und Beauty-Produkte.

Tradition und Symbolik spielen eine große Rolle beim Neujahrsfest

Den Kaufgewohnheiten des Landes entsprechend bieten viele Marken saisonale Produkte zum Neujahrsfest an – meist in Rot- oder Goldtönen. Insbesondere rote Kleidung ist ein Verkaufsschlager. Neue Kleidungsstücke sollen einen guten Start in das neue Jahr bescheren. Das am weitesten verbreitete Geschenk zum Neujahrsfest ist „Hong Bao“, ein dekorativ verzierter roter Umschlag,  in dem symbolische Geldbeträge überreicht werden. Sie entsprechen in ihrer Höhe den chinesischen Glückszahlen. Feuerwerkskörper sind ein Must-Have für die Feierlichkeiten, denn sie sollen nach altem Brauch Böses und das Unglück fernhalten. Zudem sind hochwertige Weine und Spirituosen eine gefragte Ergänzung der üppigen Feste zum Jahreswechsel.

Bei den Geschenken spielt Symbolik eine große Rolle, die gerade von Außenstehenden nicht immer richtig gedeutet wird. Obwohl die Farbe Rot vor allem für Glück steht, gilt es als unheilvoll, mit roter Tinte zu schreiben. Wer also spezielle Produkte für das chinesische Neujahrsfest plant, sollte unbedingt auf rote Schriftzüge verzichten. Zudem steht die Farbe Weiß in China für den Tod, Waren in dieser Farbe sollten Händler gar nicht erst anbieten. Auch Uhren, Taschentücher und scharfe Objekte gelten traditionell als Unglücksbringer und sollten deshalb ebenfalls vermieden werden.

Der Jahreswechsel bietet auch Absatzmöglichkeiten für die Reisebranche. Es ist eine althergebrachte Tradition, zum Neujahrsfest mit der Familie zusammenzukommen. Dadurch steht mit dem Jahreswechsel die verkehrsreichste Zeit des Jahres bevor. In China gibt es für diesen Zeitraum sogar einen eigenen Namen: „Chunyun“. Chunyun beginnt rund 15 Tage vor dem Neujahrstag und dauert etwa 40 Tage an. Während dieser Zeit reisen mehrere hundert Millionen Menschen aus den Ballungszentren des Landes in ihre Heimat, um dort Zeit mit ihren Familien zu verbringen. Höhepunkt der gemeinsam verbrachten Zeit ist das traditionelle, große Festessen am Vorabend des Neujahrsfestes.

Es sind die Kleinigkeiten, die ins Gewicht fallen

Das chinesische Neujahrsfest bietet vielfältige Möglichkeiten, Menschen mit passenden Angeboten eine Freude zu machen und sich hierdurch einen wichtigen Markt zu erschließen. Mit Augenmerk auf relevante Gewohnheiten, kulturelle Besonderheiten und Tabus, können auch kleine und mittelständische Online-Händler Kunden im Ausland mit ihren Angeboten begeistern. Weitere Informationen zu saisonalen Shopping-Anlässen, Geschenktraditionen in China und in vielen weiteren Ländern finden Händler unter www.paypal.com/passport.

Autor: Jörg Schille, Leiter Mittelstand & Partnerschaften bei PayPal

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken
Werbung

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.