25.01.2024 – Kategorie: Marketing

Commerce Advertising: Wichtige Trends für das Jahr 2024

Commerce AdvertisingQuelle: kwanchaift - Adobe Stock

Mrge hat den neuen Branchenindex „State of Commerce Advertising“ veröffentlicht, der ein Stimmungsbild bei Publishern, Advertisern und Netzwerken wiedergibt. Ein wichtiger Erfolgsgarant im Commerce Advertising ist gutes Partnermarketing. Zudem konnte dieser Kanal den Umsatzanteil gegenüber anderen Marketingkanälen ausbauen.

Laut dem „State of Commerce Advertising“ von Mrge sind 61,7 Prozent der befragten Publisher, Advertiser und Netzwerke zufrieden oder sehr zufrieden mit ihren Partnerschaften im Commerce Advertising. Nur 5,5 Prozent sind unzufrieden. 74,0 Prozent der Befragten erwirtschaften mindestens 15 Prozent ihres Umsatzes über Commerce Advertising, gegenüber 58,1 Prozent im selben Zeitraum des Vorjahres. Für das Jahr 2024 sehen die Befragten den Ausbau bestehender Partnerschaften, die Abstimmung gemeinsamer Ziele und ein solides Reporting als entscheidende Faktoren für erfolgreiches Partnermarketing.

Die Auswertung der Frage von Gastautorin Kate Knight, EMEA Group Director/Publisher Development bei CJ, bestätigt die Bedeutung von Partnerschaften. Gefragt nach den größten Chancen auf Umsatzwachstum im Jahr 2024, sind die Top-3-Antworten: 49,3 Prozent der Befragten sehen ein steigendes Investment in Partnerschaften als Umsatzbringer 2024. 31,5 Prozent sehen sowohl in der Diversifizierung der Partnerlandschaft als auch in der Expansion in andere Märkte die größten Chancen.

Commerce Advertising
Gastautorin Kate Knight von CJ bestätigt die Bedeutung von Partnerschaften. (Bild: mrge)

Umsatzsteigerung durch Commerce Advertising

Felix Witte, General Manager und SVP Publishers & Advertisers bei mrge, kommentiert: „Commerce Advertising ist ein Umsatzbringer. Der Anteil von Commerce Advertising am Gesamtumsatz ist 2023 gestiegen und die Planungen zeigen, dass die Budgets im Jahr 2024 weiter erhöht werden. Dieser Erfolg ist ein Ergebnis der effizienten Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Partnern. Er beruht aber auch auf der Flexibilität von Commerce Advertising. Ob Änderungen im Cookie-Management oder die Einführung von Künstlicher Intelligenz im Marketing: Die Branchenberichte der letzten zwei Jahre haben gezeigt, dass sich Commerce Advertising schnell anpassen kann.“

Commerce Advertising
Felix Witte ist General Manager und SVP Publishers & Advertisers bei mrge. (Bild: mrge)

Weitere Ergebnisse des „State of Commerce Advertising“ im Überblick:

  • Anteil von Commerce Advertising am Gesamtumsatz steigt: Bei 82,2 Prozent der Befragten liegt der Anteil von Commerce Advertising am Gesamtumsatz bei mindestens zehn Prozent, verglichen mit 72,1 Prozent im selben Zeitraum des Vorjahres.
  • Höhere Budgets für 2024 geplant: 57,5 Prozent der Befragten wollen das Budget in 2024 nach oben anpassen und planen steigende Ausgaben für Commerce Advertising, nur 2,7 Prozent wollen das Budget reduzieren.
  • Große Zufriedenheit mit dem vierten Quartal 2023: 64,3 Prozent der Befragten sind zufrieden oder sogar sehr zufrieden mit ihrer wirtschaftlichen Leistung im vierten Quartal 2023. Trotz Wirtschaftsflaute und Konsumzurückhaltung sind lediglich 6,9 Prozent unzufrieden oder sehr unzufrieden.
  • Optimistischer Blick in 2024: Der Blick auf die eigene Wirtschaftsentwicklung in 2024 ist bei der großen Mehrheit (74 Prozent der Befragten) optimistisch oder sehr optimistisch, nur 8,2 Prozent der Befragten sind pessimistisch.
  • Drei Top-Trends für 2024: Künstliche Intelligenz und/oder maschinelles Lernen” wurde von 58,9 Prozent der Befragten als wichtigster Trend für 2024 genannt, gefolgt von “Influencer Advertising” (47,9 Prozent) und „Messung der dynamischen Attribution“ (27,4 Prozent).

Für die Studie „State of Commerce Advertising” wurden im Zeitraum vom 6. bis 19. Dezember 2023 weltweit 73 Führungspersonen befragt. Die Teilnehmer stammen von Publishern, Advertisern, Netzwerken, Agenturen sowie Technologieanbietern. mrge ist Anbieter einer Plattformen für Commerce Advertising und verbindet mehr als 5.500 Publisher, 55.000 Werbetreibende und 100 Netzwerke in über 160 Ländern. Durch die Verschmelzung intelligenter Tools, Technologien und Formate bringt mrge Kampagnenbotschaften näher an den Content heran und schafft so Mehrwert für Publisher, Werbetreibende und Nutzer gleichermaßen. (sg)

Lesen Sie auch: mrge ernennt Dave Reed zum neuen CEO


Teilen Sie die Meldung „Commerce Advertising: Wichtige Trends für das Jahr 2024“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top