Corona-Krise: Online-Plattform will kleine Bäckereien retten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Corona-Krise: Online-Plattform will kleine Bäckereien retten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Mit einer kostenlosen Online-Plattform sollen lokale Bäckereien, die von der Corona-Krise betroffen sind, gerettet werden. Das Brotkorb-Abonnement verspricht zusätzliche Umsätze.
Corona-Krise

Quelle: RossHelen/shutterstock

  • Lokale Bäckereien leiden unter den Folgen der Corona-Krise.
  • Eine neue kostenlose Plattform will Bäckereien im Viertel unterstützen.
  • Die Anmeldung auf der Online-Plattform ist ab sofort möglich.

Die Corona-Krise bedeutet Versammlungsverbot, Kontaktverbot und Ausgangsbeschränkungen. Bürger dürfen gerade noch zum Lebensmittelhändler rausgehen. Die richtige Zeit also für kleine Bäckereien im Kiez, etwas Neues auszuprobieren und vielleicht damit auch ein bisschen über sich selbst hinauszuwachsen.

Corona-Krise betrifft besonders lokale Bäckereien

Die neue Online-Plattform kiezbrot.de steht kurz vor dem Start, um die von den Folgen der Corona-Pandemie besonders betroffenen Bäckereien zu unterstützen. Kam bisher die Kundschaft aus der Nachbarschaft mal auf die Schnelle vorbei, ist dies in manchen Ecken der Republik auf ein kaum zu ertragendes Niveau geschrumpft. So manch ein Bäckermeister machte sich zwischenzeitlich Gedanken, ob und wie es denn weitergehen könnte. Davon hörten auch vier Freunde der Kreativwirtschaft aus Dresden, Leipzig und München. Sie überlegten sich, wie man helfen könne und kamen dabei auf eine geniale Idee: Abonnements als verbindliche Zusage von Kunden, denen am Erhalt ihrer lokalen Bäckerei liegt.

Einfach bedienbare Online-Verkaufsplattform am Start

Das Online-Geschäft über die großen Plattformen ist für Einsteiger häufig ein kostspieliges Unterfangen, das kaum auf branchenspezifische Bedürfnisse oder lokale Strukturen eingeht. Auch für die Kunden ist es meist gewöhnungsbedürftig. Mit kiezbrot.de startet jetzt eine zentrale, einfach strukturierte Online-Verkaufsplattform, die allen Ausgangsbeschränkungen zum Trotz lokale Bäckereien mit ihrer Kundschaft zusammenbringt. Auf kiezbrot.de können Kunden mit ein paar Klicks ein Brotkorb-Abonnement abschließen und so kontinuierlich den Umsatz und damit auch den Erhalt ihrer Lieblingsbäckerei sichern. Dieser Dienst richtet sich in erster Linie an Bäckereien, die noch über keinen Onlineshop oder Lieferdienst verfügen und noch nicht wissen, ob sich eine Auslieferung lohnen könnte.

Einer der aktuellen Vorteile: Interessierte Kunden abonnieren online einen regelmäßigen Lieferdienst einer Bäckerei im eigenen Postleitzahlenbereich und bezahlen direkt per PayPal oder Karte – beim Anliefern durch Mitarbeiter dieser Bäckerei wird also nur noch die Brottüte übergeben oder nach Wunsch vor die Tür gelegt oder an die Türklinke gehängt. Auch ältere Menschen, von der Quarantäne Betroffene oder Familien mit Homeoffice können so weiterhin Brot vom Bäcker ihres Kiezes genießen.

Kostenlose Anmeldung für Bäckereien ab sofort möglich

Die Kreativen arbeiten noch an den letzten Zügen der Programmierung, aber interessierte Bäckereien können sich bereits jetzt kostenlos unter mein.kiezbrot.de voranmelden und erhalten dann eine Mail mit weiteren Infos. Auch Bürger des Kiezes, wo auch immer in Deutschland dies sein mag, können Bäckereien für diesen neuartigen Service empfehlen, indem sie einfach eine Mail an info@kiezbrot.de schicken.

Lesen Sie auch: E-Food in der Corona-Pandemie: Onlineshop von bofrost läuft stabil

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die zeitlich befristete Mehrwertsteuersenkung trat am 1. Juli in Kraft. Während die Umsetzung der Steuersenkung mit Aufwand und Kosten verbunden ist, rechnet die Mehrheit der KMUs laut einer Umfrage von Lexware nicht mit einem Umsatzwachstum.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Fashion commerce

Wann jetzt handeln gefragt ist

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.