Customer Journey: Spryker und epoq kooperieren bei der Personalisierung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Customer Journey: Spryker und epoq kooperieren bei der Personalisierung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Spryker Systems, spezialisiert auf B2C- und B2B-Commerce-Lösungen, bietet seinen Kunden ab sofort die nahtlose Personalisierung der Customer Journey Touchpoints über epoq internet services an, dem KI-Experten auf diesem Gebiet.
Customer Journey

Quelle: epoq

Agilität und Geschwindigkeit in Kombination mit Personalisierung an den Customer Journey Touchpoints Spryker ermöglicht Onlineshops im Rahmen von schnell wachsenden, digitalen Geschäftsmodellen, mit Spryker Commerce OS, ihre Kunden über alle aktuellen und zukünftigen Customer Journey Touchpoints zu erreichen. Agilität und Geschwindigkeit sind hier die Stichwörter, um maximale Produktivität und Gestaltungsfreiheit zu erschließen und von nun an auch in personalisierter Form.

Customer Journey: nahtlose Personalisierung über alle Touchpoints

„Uns ist es wichtig, Shop-Betreibern die neuesten Technologien an die Hand zu geben, damit sie Tag für Tag einzigartige Commerce-Erlebnisse schaffen können. Durch die Technologie-Partnerschaft mit epoq haben wir einen führenden Anbieter für die nahtlose Personalisierung über alle Touchpoints hinweg in unserem Partner-Netzwerk, der wie wir maßgeschneiderte Lösungen anbietet und den digitalen Erfolg bei dynamischen Geschäftsmodellen fördern kann“, erklärt Alexander Graf, CEO und Gründer von Spryker. Rose Bikes profitiert bereits als erster Kunde von der Technologie-Partnerschaft zwischen Spryker und epoq durch den Einsatz von Spryker Commerce OS und der epoq Personalization Engine.

Customer Journey: Vorteile der epoq Personalization Engine

„Damit sich die Customer Journey Touchpoints besonders gut auf die persönlichen Vorlieben der Kunden anpassen können, müssen diese entlang der Kundenerfahrungen durchgehend personalisiert werden. Durch Shop-Analysen stellen wir oft das Gegenteil fest, da die Trennung von Informationen und Wissen entlang der Customer Journey erfolgt“, erklärt Thorsten Mühling, CEO und Gründer von epoq.

Spryker-Kunden profitieren nun von einer Wissensbasis mit intelligenten Algorithmen über alle Customer Journey Touchpoints hinweg, welche die Verfahren der künstlichen Intelligenz nutzen. Vorteile wie geringere Absprungraten und höherer Traffic im Onlineshop sowie steigende Warenkorbwerte und weniger Retouren sind einige der Vorteile der epoq Personalization Engine, die Spryker-Kunden nutzen können, um den digitalen Erfolg im E-Commerce zu fördern.

Customer JourneyQuelle: Spryker
Spryker Commerce OS unterstützt Anwender bei der Abbildung ihrer Geschäftsmodelle.

Customer Journey: Spryker Systems und epoq internet services

Spryker Systems ist Softwarehersteller für B2C- und B2B-Commerce Lösungen. Geschäftsmodelle jeder Art können über das Spryker Commerce OS abgebildet werden. Spryker vertreibt seine On-premise-Software mit einem Fokus auf Individualisierung, um Unternehmen eine perfekt auf sie zugeschnittene Lösung zu ermöglichen. Dies umfasst die Integration komplexer Geschäftsprozesse, vielschichtige Datenanforderungen, die Umsetzung einer kundenfreundlichen Omnichannel-Strategie und eine nahtlose Anbindung an Drittsysteme.

Die epoq internet services GmbH bietet eine Software-Suite zur ganzheitlichen Personalisierung des digitalen Handels. Mit modular einsetzbaren, maßgeschneiderten, auf künstlicher Intelligenz basierenden Services, schafft epoq einzigartige Einkaufserlebnisse sowohl entlang der gesamten Customer Journey im digitalen Handel als auch durch einen personalisierten Shopping-Bereich, der für jeden Online-Einkäufer dynamisch und individuell ausgespielt wird. Die Online-Einkäufer erhalten Orientierung, Beratung und Inspiration beim Onlineshopping. (sg)

Lesen Sie auch: Contact-Center-Lösung: Verbesserte Personalisierung mit „Experience as a Service“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Mit Technologien wie Click & Collect, Click & Reserve oder Self-Checkout kann der Omnichannel-Commerce neue Käuferschichten erschließen und Kunden zurück in die Filiale locken: Laut einer Studie vom Capgemini Research Institute würden 45 Prozent der deutschen Verbraucher ihre Online-Einkäufe wieder in den stationären Handel verlagern, wenn diese Automatisierungslösungen einsetzen.
Werbung

Top Jobs

Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: „Die Maschine ist in keinster Form intelligent“

Interview mit Prof. Dr. Katharina Zweig

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.