deals.com-Studie: Zukunftstrend Online-Supermärkte?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Auch wenn der E-Commerce boomt, zeigen deutsche Verbraucher gerade im Bereich E-Food noch Zurückhaltung: Nur sieben Prozent der Deutschen kaufen regelmäßig Lebensmittel über das Internet ein. Doch es besteht Hoffnung, dass sich die digitalen Einkaufswagen bald füllen: Nur 27 Prozent können sich nicht vorstellen, zukünftig entsprechende Angebote im Internet zu nutzen.
apfel

Auch wenn der E-Commerce boomt, zeigen deutsche Verbraucher gerade im Bereich E-Food noch Zurückhaltung: Nur sieben Prozent der Deutschen kaufen regelmäßig Lebensmittel über das Internet ein. Doch es besteht Hoffnung, dass sich die digitalen Einkaufswagen bald füllen: Nur 27 Prozent können sich nicht vorstellen, zukünftig entsprechende Angebote im Internet zu nutzen. Das ergab eine repräsentative Umfrage von deals.com , der Suchmaschine für digitales Sparen. Spitzenreiter sind trotz hoher Versorgungsdichte die Berliner: Über die Hälfte (52 Prozent) der Hauptstädter hat schon mal online Lebensmittel gekauft oder tut dies regelmäßig – weitere 35 Prozent können es sich für die Zukunft vorstellen. Großes Potential steckt in Thüringen: Hier haben bisher zwar nur 19 Prozent von den Möglichkeiten des Online-Lebensmitteleinkaufs Gebrauch gemacht, aber fast jeder Zweite (48 Prozent) will es zukünftig tun.

Non-Food-Produkte und Trockensortiment sind Top-Seller im Internet

Sind die Deutschen dann mal im digitalen Supermarkt, kaufen sie eher Non-Food-Produkte wie Drogerieartikel (51 Prozent) oder Zeitschriften und Schreibwaren (38 Prozent) sowie haltbare Waren wie Kaffee, Tee und Kakao (35 Prozent), alkoholische Getränke (32 Prozent), Tiernahrung (32 Prozent) oder Süßwaren (31 Prozent). Verhalten ist die Nachfrage bei Frischeprodukten: Am seltensten landen Fisch (sechs Prozent), Brot und Backwaren (neun Prozent), Obst und Gemüse (zehn Prozent) und Milchprodukte (zehn Prozent) im digitalen Warenkorb.

Spezialitäten online beliebt – großes Potential für regionale Anbieter und Supermärkte

Wenn deutsche Verbraucher online Lebensmittel kaufen, dann am liebsten bei Spezialitäten-Shops: Mehr als jeder fünfte E-Food-Shopper (21 Prozent) bestellt bei Fachhändlern zum Beispiel für Bioprodukte oder Wein. Im Online-Handel liegt auch eine große Chance für lokale Anbieter, denn mehr als die Hälfte der Verbraucher (51 Prozent) hat Interesse daran, zukünftig regionale Produkte online zu beziehen. Nur jeder Zehnte nutzt hingegen das Internetangebot der bekannten Supermärkte (13 Prozent) oder Discounter (elf Prozent). Trotzdem sollten die Offline-Platzhirsche den Online-Handel nicht vernachlässigen – ganz im Gegenteil. Immerhin der Großteil der deutschen Kunden kann sich vorstellen, zukünftig die Online-Angebote von Supermärkten (64 Prozent) und Discountern (57 Prozent) zu nutzen.

Zur Studie

Die repräsentative Umfrage wurde von deals.com im Juni 2015 unter 1.128 deutschen Verbrauchern durchgeführt. Alle Ergebnisse sind unter folgendem Link einzusehen.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Werbung

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.