Deutsche Card Services baut nationales Angebot bei POS-Kartenzahlungslösungen aus

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Deutsche Card Services baut nationales Angebot bei POS-Kartenzahlungslösungen aus

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die Deutsche Card Services baut ihr bestehendes Angebot im Bereich der stationären Point of Sale (POS)-Kartenzahlungslösungen weiter aus.

Die Deutsche Card Services baut ihr bestehendes Angebot im Bereich der stationären Point of Sale (POS)-Kartenzahlungslösungen weiter aus. In Ergänzung zum bereits bestehenden Angebot der Kreditkartenakzeptanz für den stationären Handel bietet die Deutsche-Bank-Tochter ab sofort auch Zahlungsverkehrsterminals sowie die nationalen Kartenzahlarten girocard (ehemals electronic cash), ELV und GeldKarte direkt an. Damit realisiert sie nun auch im stationären Handel ein Full-Service-Angebot rund um die Akzeptanz und Abwicklungen von Kartenzahlungen aus einer Hand, analog zum bestehenden Angebot im Distanzhandel (Internet und klassischer Versandhandel).

Die Vorteile macht Detlef Henkel, Sprecher der Geschäftsführung der Deutschen Card Services, klar: „Unser erweitertes Angebot birgt insbesondere für Händler, die sowohl im Fernabsatz als auch im stationären Handel aktiv sind, enorme Vorteile, da sie für sämtliche bargeldlose Bezahlsysteme nur einen Partner benötigen – von der Akzeptanz bis zur gesamten Abwicklung.“

Als Anbieter gesamteuropäischer Lösungen für die Akzeptanz und Abwicklung von Kartenzahlungen im Fernabsatz möchte sich die Deutsche Card Services auch im POS-Bereich nicht auf den deutschen Heimatmarkt beschränken. Stattdessen ist eine Ausweitung auf weitere, wichtige Märkte Westeuropas für die nahe Zukunft geplant, mit der ein einzigartiges Angebot für den POS-Bereich und den Distanzhandel geschaffen wird. Durch dieses Angebot können die Kunden letztlich die Komplexität umgehen, die sich durch die momentan in Europa vorherrschenden, national individuellen Lösungen mit unterschiedlichen Systemen, Terminals und Service-Levels ergibt.

„Die Nachfrage nach einer gesamteuropäischen und ganzheitlichen Lösung für den Einzug von Forderungen wird immer stärker – ob mit oder ohne Karte“, erläutert Daniel Marovitz, Leiter Produktmanagement, Global Transaction Banking der Deutschen Bank.

„Wir wollen die Synergien nutzen, die sich aus unserer führenden Position im europäischen E-Commerce, den bestehenden POS-Lösungen der Deutschen Bank in Italien, Spanien und den Niederlanden sowie dem breiten Know-how der Bank im bargeldlosen Zahlungsverkehr in Europa ergeben, um unseren Kunden so bald wie möglich die Vorteile einer pan-europäischen Lösung zu bieten.“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Der neue „Trendmonitor Deutschland“ von Nordlight Research zeigt aktuelle Trends beim Onlineshopping und und das Online-Einkaufsverhalten der Deutschen auf. Demnach hat die Corona-Pandemie dem Onlinehandel zusätzlichen Aufschwung verliehen. Profitieren können davon nicht nur die Online-Verkaufsplattformen, sondern auch die Onlineshops der Filialisten.
Online-Händler stehen vor der Herausforderung, ihre eigenen Werbekanäle zu erweitern und neue Affiliate-Marketing-Partner zu gewinnen. Außerdem sollten sie eine optimaler Publisher-Mischung aufbauen. Petra Semle, Group Director Client Development bei CJ Affiliate, gibt vier wichtige Tipps für die Umsetzung von Affiliate Marketing.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Fashion commerce

Wann jetzt handeln gefragt ist

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.