Deutsche kaufen im Internet am liebsten per Rechnung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Deutsche kaufen im Internet am liebsten per Rechnung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Fast zwei Drittel der deutschen Onlinekunden zahlen am liebsten nach Erhalt der Ware per Rechnung, zeigt eine aktuelle TNS-Infratest-Studie. Die Zahlungsart gilt mit Abstand als die sicherste; mehr als ein Drittel der Verbraucher würde hierfür sogar Gebühren in Kauf nehmen.

Klarna, Anbieter von rechnungsbasierten Zahlungslösungen im Internethandel, veröffentlicht die Ergebnisse einer mit TNS Infratest durchgeführten repräsentativen Studie zum Einkaufsverhalten der Deutschen im Internet. Befragt wurden rund 1000 Verbraucher in Telefoninterviews zu ihren Gewohnheiten und Einstellungen zum Onlineshopping. Mehr als 40 Prozent der Befragten gaben an, mindestens einmal pro Monat im Internet einzukaufen.

Auf die Frage „Wie würden Sie am liebsten bezahlen, wenn Sie im Internet einkaufen?“ antworteten knapp zwei Drittel der Studienteilnehmer, dass für sie die Rechnung nach Warenerhalt die bevorzugte Zahlungsweise sei. Zum Vergleich: Für die Kreditkarte würden sich lediglich acht Prozent beim Online-Einkauf entscheiden.

Die Studie zeigt, dass der Sicherheitsaspekt für Verbraucher beim Online-Einkauf eine wichtige Rolle spielt. Mehr als die Hälfte derjenigen, die dem Einkauf am Bildschirm eher skeptisch gegenüber stehen, bevorzugen es, die Ware vor der Zahlung begutachten zu können. Zudem scheuen sich viele Verbraucher davor, ihre persönlichen Daten Preis zu geben. Zwar empfinden im Schnitt mehr als 80 Prozent die Angabe von E-Mail- und Postadresse, Geschlecht und Geburtsdatum als unproblematisch, die Bedenken steigen jedoch deutlich, wenn beispielsweise Konto- oder Kreditkartennummern bereitgestellt werden müssen.

91 Prozent der Studienteilnehmer bewerten die Rechnung nach Warenerhalt als die sicherste Zahlungsart. Für das bessere Sicherheitsempfinden beim Rechnungskauf würden viele Verbraucher sogar einen Aufpreis in Kauf nehmen: 36 Prozent der Befragten wären grundsätzlich dazu bereit – die Akzeptanz für zusätzliche Gebühren ist hier größer als bei jeder anderen Zahlungsoption.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Eine neue Erhebung von Adjust gibt einen Einblick darüber, wie Konsumenten die Apps auf ihren Mobiltelefonen am Valentinstag nutzen. So erreicht die Anzahl der App-Nutzung am 14. Februar in vielen Kategorien einen Höchstwert.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Fashion commerce

Wann jetzt handeln gefragt ist

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.