Deutsche Webstatistik für das 3. Quartal 2010

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Deutsche Webstatistik für das 3. Quartal 2010

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die Berliner Webtrekk, Anbieter für High- Quality-Webanalyse, veröffentlicht ihre aktuelle Webstatistik für das 3. Quartal 2010. Bei den Angaben handelt es sich um Durchschnittswerte der von Webtrekk analysierten deutschen Kunden-Sites mit insgesamt weit über 100 Millionen Visitors pro Monat.

Windows 7 ist weiter auf dem Vormarsch und in diesem Quartal mit großer Wahrscheinlichkeit das letzte Mal hinter Windows Vista. Die älteren Windows-Systeme (2000, XP, Vista) verlieren insgesamt 4,8 Prozent ihrer Nutzer, das sind mehr als Windows 7 hinzugewinnt (3,2 Prozent). Das zeigt, dass es weiterhin einen messbaren Umstiegstrend in Richtung Apple gibt, dessen Marktanteil sich um 1,1 Prozent auf 11,6 Prozent erhöht hat.

Der Aufstieg von Mozilla/Firefox ist vorerst gestoppt. Nach stetigem Wachstum von 29,3 Prozent im 1. Quartal 2008 auf 43,5 Prozent im 2. Quartal 2010 ist im ablaufenden Quartal erstmals eine Verringerung des Marktanteils messbar, die mit -2,7 Prozent zudem recht deutlich ausfällt. Im gleichen Zeitraum ist der Internet Explorer (6, 7, 8) von 60,1 Prozent auf 40,3 Prozent gefallen, so dass beide Browser jetzt fast gleichauf liegen. Im letzten Quartal hatte der Vorsprung von Firefox noch 2,9 Prozent betragen.

Apples Browser Safari verzeichnet einen deutlichen Zuwachs um 2 Prozent auf 12,6 Prozent. Der Zuwachs beim Google-Browser Chrome verlangsamt sich erneut (+0,6 Prozent), er bleibt mit 3,2 Prozent weiterhin ein Nischenprodukt.

Alle großen Suchmaschinen verlieren leicht im Promillebereich. Google bleibt mit 92,8 Prozent unangefochten stabiler Marktführer. Bing und Yahoo sind auf dem deutschen Markt weiterhin marginalisiert und stagnieren bei jeweils knapp über 1 Prozent.

Wie zu erwarten, bauen Apples mobile Endgeräte iPhone, iPad und iPod ihre vorherrschende Stellung auf dem Markt weiter aus und steigern ihren Anteil nochmals um 5,4 Prozent auf 85,3 Prozent gesamt. In großem Abstand folgen Geräte der Hersteller Nokia, Palm, Motorola und HTC, von denen aber nunmehr keines einen Anteil über 1 Prozent verzeichnen kann.

Erstmals hat Webtrekk den Anteil von Apples mobilen Geräten getrennt erfasst. So entfallen 30,7 Prozent des „Apple-Traffics“ auf iPhones mit iOS 4, 22,6 Prozent auf Nutzer von iPhones mit iOS 3 oder früher, immerhin 8,1 Prozent gehen mit dem iPod online und enorme 23,9 Prozent mit dem iPad.

Erstaunlich ist, dass das Google-Betriebssystem Android 0,4 Prozent verliert und mit 3,98 Prozent kaum als mobiles Internetgerät auffällt. Das lässt vermuten, dass die in der Regel preiswerteren Android-Geräte weitaus weniger für mobile Internetdienste genutzt werden.

Aufgrund der deutlichen Verluste von 2,6 Prozent ist Symbian (Nokia) jetzt hinter Android zurückgefallen und wird nur noch von 3,35 Prozent der Nutzer zum Surfen verwendet. Das Palm-System Web OS verliert mit 0,68 Prozent fast die Hälfte seiner Nutzer (-0,61 Prozent), alle anderen Systeme verlieren ebenfalls leicht.

Aufgeführt sind die sechs am häufigsten verwendeten Systeme in Deutschland. Die Anderen (5,24 Prozent / -1,09 Prozent) beinhalten etwa auch Systeme von Nintendo DS, Playstation Portable sowie BREW oder MIDP.

In der Verteilung verwendeter Bildschirmauflösungen deutet sich ein Trend zur HD-Auflösung 1366×768 an. Während diese mit einem deutlichen Zuwachs von 5,42 Prozent nun 6,15 Prozent Nutzeranteil verzeichnet, verlieren alle weiteren Bildschirmauflösungen leicht. Die Auflösung von 1280×800 bleibt mit 21,06 Prozent (-1,97 Prozent) die am häufigsten genutzte, wie im letzten Quartal gefolgt von 1024×768 mit 17,8 Prozent (-2,15 Prozent) und 1280×1024 mit 16,94 Prozent (-1,51 Prozent) Nutzeranteil.

93,69 Prozent der Nutzer akzeptieren 3rd-Party-Cookies, das sind 0,94 Prozent weniger als im zweiten Quartal 2010.

Webtrekk veröffentlicht seit 2006 quartalsweise aktuelle Daten über die Verwendung von Betriebssystemen, Browsern, Bildschirmauflösungen, über die Akzeptanz von 3rd Party Cookies und die Nutzung von Online- Suchmaschinen, sowie seit 2010 über die Verwendung mobiler Geräte und mobiler Betriebssysteme. Bei den Angaben handelt es sich um Durchschnittswerte der von Webtrekk analysierten deutschen Kunden-Sites mit insgesamt weit über 100 Millionen Visitors pro Monat.

 

Info: http://www.webtrekk.com

 

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Das sind die Trends im e-commerce

Trends 2021

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.