Deutsche würden nie per Internet Schluss machen – Amerikaner schon

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Deutsche würden nie per Internet Schluss machen – Amerikaner schon

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die Personen-Suchmaschine yasni befragte insgesamt über 2500 Internet-Nutzer in beiden Ländern mit offensichtlich kulturellen Unterschieden.Die Deutschen würden eine Beziehung niemals per Internet beenden. Viele US-Amerikaner halten dies dagegen für eine denkbare Möglichkeit oder haben sogar bereits derart gehandelt. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage der Personen-Suchmaschine yasni unter insgesamt über 2500 Internet-Nutzern in beiden Ländern.

Nur knapp 13 Prozent der deutschen Umfrage-Teilnehmer haben schon mal übers Netz Schluss gemacht, weitere rund 14 Prozent könnten es sich zumindest vorstellen. Dem stehen fast die Hälfte der US-Nutzer (47 Prozent) gegenüber, die schon mal via Internet „Bye bye“ sagten. Hinzu kommen fast 20 Prozent amerikanische User, die das bedenkenlos in Betracht ziehen würden.

In Deutschland lehnen diesen Schritt rund 73 Prozent der Menschen ab, zwischen New York und Los Angeles ist es gerade mal ein gutes Drittel. Zur Ermittlung dieser Werte wurden hierzulande 1286 und in den USA 1250 Internet-Nutzer aus allen Altersgruppen befragt.

„Die Ergebnisse sind aus unserer Sicht Ausdruck einer unterschiedlichen Kultur des Umgangs mit modernen Kommunikationsformen. In den USA, dem groß;en Vorreiterland in Sachen Internet, ist man da einfach schon einen Schritt weiter. Dies würde bedeuten, dass sich die Zahl der `Schluss-Macher´ per Web auch in Deutschland schon bald deutlich erhöht. Hinzu kommen die größ;eren Distanzen in den USA, die ein persönliches Treffen schwieriger machen als bei uns“, vermutet yasni-Geschäftsführer Steffen Rühl.

Info: http://www.yasni.de/

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Seit wenigen Wochen ist das neue Shopsystem Shopware 6 in der Final-Release-Version verfügbar. Die neue Software bietet unter anderem integrierbare Verkaufskanäle wie Facebook und Google sowie ein Tool für individuelle Regeln bei Preisen und Versand. Allerdings sollten Anwender den Umstieg auf die neue Version planen.
2020 treten neue gesetzliche Vorgaben in Kraft, die in Unternehmen zu einer verstärkten Digitalisierung führen. Dazu gehören ESEF und E-Invoicing, die beinhalten, dass Finanzberichte in einem maschinenlesbaren Format gespeichert und Rechnungen im B2G-Bereich digital ausgestellt werden. Auch dem Internet der Dinge kommt durch ein EuGH-Urteil besondere Bedeutung zu.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Fashion commerce

Wann jetzt handeln gefragt ist

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.