Deutschlands Marken des Jahres 2017: Drogeriekette dm hängt Vorjahressieger Samsung ab

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Deutschlands Marken des Jahres 2017: Drogeriekette dm hängt Vorjahressieger Samsung ab

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die Drogeriekette dm sichert sich erstmalig mit 52,4 Punkten Platz 1 der Rangliste der aus Verbrauchersicht am besten bewerteten Marken in Deutschland. Nachdem in diesem Jahr zum ersten Mal die Kategorie „Klein- und Großelektro“ in das Ranking mit aufgenommen wurde, feiert der Hersteller Miele mit 51,9 Punkten ganz souverän sein Debüt auf dem zweiten Platz. 

Marke des Jahres 2017

Die Drogeriekette dm sichert sich erstmalig mit 52,4 Punkten Platz 1 der Rangliste der aus Verbrauchersicht am besten bewerteten Marken in Deutschland. Nachdem in diesem Jahr zum ersten Mal die Kategorie „Klein- und Großelektro“ in das Ranking mit aufgenommen wurde, feiert der Hersteller Miele mit 51,9 Punkten ganz souverän sein Debüt auf dem zweiten Platz.

In der Rangliste dahinter zeigen sich die Marken etabliert und beständig: Wie im Vorjahr folgen Wikipedia (Platz 3 mit 51,5 Punkten), Nivea (Platz 4 mit 50,3 Punkten) ohne große Veränderungen, nur Google überholt Haribo (Platz 6 mit 50,0 Punkten) knapp und landet mit 50,1 Punkten auf dem fünften Platz. Neben Miele liefern die Neueinsteiger Bosch und Siemens ebenfalls gute Ausgangsergebnisse – Bosch auf dem siebten Platz (49,3 Punkte) und Siemens auf dem achten Platz (47,8 Punkte). Am härtesten getroffen hat es in diesem Jahr wohl Samsung. Nachdem der koreanische Konzern in den letzten beiden Jahren die Führung der Ranglisten für sich behaupten konnte, reichte es in diesem Jahr mit 46,8 Punkten nur noch für den neunten Platz in der Gesamtwertung der über 1.000 erhobenen Marken. Ritter Sport erreicht mit 45,7 Punkten in diesem Jahr Platz 10 der Marken des Jahres 2017 in Deutschland.

Neben „Klein- und Großelektro“ wurden zudem die Kategorien „Hotels“, „Sport, Fitness & Outdoor“, „OTC Arzneimittel“ und „Molkereiprodukte“ erstmalig in das Ranking mit aufgenommen. Damit umfasst das Ranking in diesem Jahr 35 Kategorien in den Sektoren Food & Gastronomie, Non-Food, Einzelhandel, Touristik, Digitales Leben, Automotive & Logistik und Dienstleister.

Die Top 5 der einzelnen Kategorien.

Über das Ranking: Die diesjährigen Ergebnisse des Rankings „Marke des Jahres 2017“ basieren insgesamt auf über 800.000 Online-Interviews, die YouGov im Zeitraum vom 01.09.2016 bis 31.08.2017 täglich für den Markenperformance-Tracker „YouGov BrandIndex“ repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren durchgeführt hat. Der Index-Wert oder Punktwert einer Marke steht hierbei für ihr mittleres Abschneiden unter ihren Markenkennern auf sechs unterschiedlichen Bewertungsdimensionen: Allgemeiner Eindruck, Qualität, Preis-Leistungs-Verhältnis, Kundenzufriedenheit, Weiterempfehlungsbereitschaft und Arbeitgeberimage. Positive und negative Verbraucherbewertungen auf den einzelnen Bewertungsdimensionen werden vorab miteinander saldiert. Der für dieses ausgewiesene Ranking genutzte Index-Wert versteht sich somit als mittlerer Anteil an Netto-Promotoren unter allen Kennern einer Marke. Es wurden zusätzlich nur diejenigen Marken für das Ranking zugelassen, die im Auswertungszeitraum mindestens in den letzten 100 Tagen (bis einschließlich 31.08.2017) in Online-Umfragen für den YouGov BrandIndex getrackt wurden und deren gestützte Bekanntheit einen Wert von mindestens 20 Prozent unter der deutschen Bevölkerung ab 18 Jahren aufweist.

Weitere Informationen zum YouGov BrandIndex.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Wie diverse Statistiken zeigen, tragen Shopping-Apps durch ihren erhöhten Komfort und Service immer mehr zum Umsatz der Einzelhändler bei. Laut den Erhebungen von Statista stiegen die Umsätze im Einzelhandel in der Vorweihnachtszeit 2019 von 2,5 Prozent auf 101,9 Milliarden Euro, 13,3 Milliarden Euro davon wurden über Online-Kanäle erzielt.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Fashion commerce

Wann jetzt handeln gefragt ist

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.