Die Gretchenfrage: „Wie hältst Du’s mit der Nachhaltigkeit?“

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die Gretchenfrage: „Wie hältst Du’s mit der Nachhaltigkeit?“

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
ecm_2014_03_201_b12thiel

Nachhaltigkeit, Sustainability, Corporate Social Responsibility (CSR), Green IT – ein Blick auf den aktuellen Medienblätterwald legt nahe, dass Unternehmen besser, verantwortlicher und bewusster agieren. Doch stimmt das auch? In unserer aktuellen Umfrage haben wir Softwarehersteller, Dienstleister, Hoster, Händler und Think Tanks gefragt, welchen Stellenwert diesen Themen im eigenen Unternehmen eingeräumt wird.

Software-Anbieter

„Wir haben eine klimaneutrale Shoplösung im Angebot“: Umwelt- und Klimaschutz geht uns alle an; er hat bei vielen Menschen eine große Bedeutung. Um dieser wachsenden Bedeutung auch im Onlinehandel gerecht zu werden, bieten wir ein zu 100 Prozent klimaneutrale Shoplösung mit einer zusätzlichen, Schnittstelle an, die es Shopbetreibern ermöglicht, Klimaschutz auf Knopfdruck in den Onlineshop zu integrieren. Autor: Johannes W. Klinger ist Vorstand bei Websale, einem Anbieter für Shopsoftware und Shopbetrieb aus einer Hand für den anspruchsvollen Versandhandel.

„Wir fördern umweltgerechtes Handeln bei unseren Mitarbeitern“: Nachhaltigkeit ist sowohl in unserer Agentur, also auch bei unseren Kunden ein immer wichtiger werdendes Thema. So weisen wir unsere Kunden über die Consulting-Maßnahmen hinaus darauf hin, dass geringere Storno-Quoten nicht nur die Kosten minimieren, sondern auch die Umwelt schützen. Weiter unterstützen wir unsere Mitarbeiter beim Thema Umweltschutz und honorieren es, wenn die Mitarbeiter mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Fahrrad anreisen und bieten unter anderem eigene Unterstellmöglichkeiten für Fahrräder. Autor: Michael Fritz, SEO Consultant/Business Analyst bei der Berliner Online-Marketing-Agentur Barketing.

„Nachhaltigkeit ist einer der Grundpfeiler unserer Unternehmensphilosophie“: Nachhaltigkeit ist einer der Grundpfeiler unserer Unternehmensphilosophie. Sie kommt bei ESET überall zum Vorschein: im effizienten Umgang mit allen ökologischen Ressourcen ebenso wie in der Entwicklung langlebiger Produkte. Unser größtes Pfand sind dabei unsere Mitarbeiter: Die langfristige Investition in den Menschen an sich fördert die individuelle Zufriedenheit und sichert den wirtschaftlichen Erfolg. Autor: Stefan Thiel, Country Manager DACH bei ESET Deutschland. ESET zählt zu den Pionieren der Antiviren-Branche und gilt als Entwickler des schnellsten Virenscanners.

Hoster

„Seit sechs Jahren arbeiten wir klimaneutral“: Schon seit sechs Jahren arbeitet Domainfactory vollständig klimaneutral. Jährlich lassen wir die gesamten CO2-Emissionen von einem unabhängigen Beratungsunternehmen ermitteln – von der täglichen Anfahrt der Mitarbeiter ins Büro über den Verbrauch an Büromaterial bis zum Stromverbrauch der Server im Rechenzentrum. In dieser Zeit konnten wir die CO2-Emissionen pro verwalteter Domain beträchtlich senken, indem wir den Energieverbrauch ständig auf Einsparungsmöglichkeiten prüfen. Nicht vermeidbare Emissionen kompensieren wir über den Kauf von CO2-Zertifikaten. Autor: Peter Müller, Geschäftsführer Domainfactory, das sich mit dem Claim „Premium Hosting, Premium Service“ als Qualitätsanbieter für Hosting und Domains positioniert hat.

„Nachhaltigkeit bedeutet, vorausschauend zu agieren“: Für uns bei InterNetX bedeutet Nachhaltigkeit vor allem, vorausschauend zu agieren. Daher pflegen wir eine proaktive Planungs- und Beratungskultur, die auf einer bestmöglichen Ressourcennutzung basiert. Mit unseren skalierbaren Business-Lösungen bieten wir unseren Kunden Server-Systeme, die durch Aufbau und passende Add-ons für eine optimale Auslastung der Systeme sorgen. Das spart dem Kunden Energie, Zeit und Geld. Eine ökologische Stromversorgung aus 100 Prozent Wasserkraft für unsere Infrastruktur ist dabei selbstverständlich. Autor: Manuel Pühl, Bereichsleiter Technik bei InterNetX, das Domain-Services, maßgeschneiderte virtuelle und dedizierte Serverlösungen sowie Server Housing anbietet.

 „Wir nutzen eigens für uns entwickelte energieeffiziente Hard- und Software“: Der effiziente und verantwortliche Umgang mit Ressourcen ist ein zentraler Bestandteil unseres unternehmerischen Handelns. Wir betreiben unsere Hochleistungsrechenzentren in Deutschland ausschließlich mit Strom aus regenerativen Energiequellen und nutzen eigens für uns entwickelte energieeffiziente Hard- und Software. Autor: Robert Hoffmann, Vorstandssprecher von 1&1 Internet, das mit 12,7 Millionen Kundenverträgen als ein führender Internet-Provider gelten kann.

„Nachhaltigkeit bedeutet, auch etwas zu bewegen“: Nachhaltigkeit ist von Anfang an ein wichtiger Bestandteil der Firmenphilosophie von Host Europe und gehört seit 2009 offiziell zu den internen Unternehmensleitlinien. Gerade Unternehmen haben in der heutigen Zeit großen Einfluss darauf, dass unsere Welt auch für nachfolgende Generationen lebenswert bleibt. Wir würden uns wünschen, dass mehr Unternehmen Nachhaltigkeit nicht als reines Marketinginstrument begreifen, sondern als Möglichkeit, etwas zu bewegen. Autor: Janine Poullie, Assistant to Directors Corporate Social Responsibility bei Host Europe.

„Unsere E-Commerce-Dienste sind so stromsparend wie möglich“: „Strato ist in puncto Energieeffizienz und Regenerativstrom Vorreiter in der Branche und arbeitet kontinuierlich daran, seine E-Commerce-Dienste so stromsparend wie möglich anzubieten: Seit vielen Jahren setzen wir deshalb effiziente Hardware und Kühlung ein, betreiben unsere Rechenzentren schon seit 2008 zu 100 Prozent CO2-neutral und bauen aktuell Frischluftkühlung in den Datenräumen unseres Berliner Rechenzentrums ein. Autor: Christina Witt, Pressesprecherin bei Strato, das günstige E-Commerce-Lösungen für Selbständige und kleine Unternehmen bietet: Mietshops für Einsteiger und Fortgeschrittene, Hosting-Pakete mit Open-Source-Lösungen als Ein-Klick-Installation und Server für Profis.

Händler

„Wir glauben, dass Innovation die Welt verändern kann“: Wir bei Amazon glauben, dass Innovation die Welt verändern kann. Wir halten ständig nach neuen Wegen Ausschau, um für unsere verschiedenen Kundengruppen Innovationen voranzutreiben: Für Kunden, die auf einer unserer Websites einkaufen; für Verkäufer, die unsere Plattform nutzen; für Entwickler, die unsere Infrastruktur für ihre Arbeit nutzen – und natürlich für Autoren, Musiker und Filmemacher, deren Produkte wir auf unseren Websites anbieten. Wir glauben, dass dies der wichtigste Mehrwert ist, den Amazon für unsere Gesellschaft schaffen kann. Amazon sucht immer nach neuen Wegen, um negative Umweltauswirkungen unserer Geschäftstätigkeit zu verringern. Amazons „Frustfreie Verpackung“ ist beispielsweise eine über mehrere Jahre laufende Initiative, die für Kunden das Auspacken von Produkten aus ihrer Verpackung vereinfacht. Frustfreie Verpackungen sind einfach zu öffnen, zu 100 Prozent recyclingfähig und Produkte werden in ihrer eigenen Verpackung ohne zusätzliche Verpackungsboxen geliefert – es gibt keine Blister, Plastikschalen oder nervende Drähte mehr, die sonst häufig bei Spielzeugverpackungen verwendet werden. In den USA ist das Programm im November 2008 gestartet und umfasst heute über 200 Marken wie Mattel, Logitech, Fisher-Price, Garmin, Seventh Generation sowie die Amazon-eigenen Marken Kindle und AmazonBasics. (Quelle: www.amazon.de/frustfrei)

„Nachhaltigkeit kann sowohl ökologisch als auch sozial sein“: Uns ist das Thema Nachhaltigkeit wichtig, wobei Nachhaltigkeit ökologisch oder sozial sein kann. Wir sind froh, unseren Kunden im Sortiment Produkte anbieten zu können, die auf nachhaltiges Design setzen. Natürliche Materialien bei Designprodukten wie etwa Wolle, Filz oder Holz sind ein Trend, dem wir gerne folgen. Zudem unterstützen wir mit einigen Green-Design-Produkten soziale Bereiche: Die Kunden können durch bewusste Kaufentscheidungen gemeinnützige Projekte unterstützen und so ihren Teil dazu beitragen, anderen zu helfen. Beide Bereiche (ökologische und soziale Nachhaltigkeit) wollen wir in Zukunft weiter ausbauen. Darüber hinaus versenden wir alle unsere Produkte mit DHL GoGreen, also nachhaltigem Versand. Autor: Maike Levita, im Bereich Content Management tätig, vor allem als Bloggerin bei design3000.de, das mit dem Claim „Das Stöbern und Entdecken von stylischen und überraschenden Produkten und Ideen!“ sehr erfolgreich im Onlinehandel agiert.

Logistik

„Wir berechnen jährlich unseren Carbon Footprint“: Schon seit der Gründung von Asendia ist Nachhaltigkeit ein strategisches Ziel. Jährlich berechnen wir unsere Klimabilanz, den so genannten Carbon Footprint, nach anerkannten Methoden. Zudem prüfen wir regelmäßig alle Logistikprozesse im Unternehmen und bei Lieferanten, insbesondere für den internationalen Warenversand im E-Commerce. Autor: Dorothe Eickholt, Geschäftsführerin von Asendia Germany, Asendia, einem Gemeinschaftsunternehmen von La Poste und Swiss Post. Es ist auf den internationalen Warenversand spezialisiert und bietet grenzüberschreitendes Direct Marketing, etwa bei der Distribution von Zeitungen und Zeitschriften sowie der täglichen Geschäftspost.

„Nachhaltigkeit bedeutet für uns: Pakete klimaneutral ohne Aufpreis zu versenden“: Nachhaltigkeit gehört bei DPD zur Unternehmensstrategie, was sich besonders deutlich beim komplett klimaneutralen Paketversand von DPD zeigt – für alle Pakete, ohne Aufpreis für die Kunden. Autor: Gerd Seber, Sustainable Development Manager bei DPD GeoPost (Deutschland).

„Nachhaltigkeit bedeutet eine Steigerung der Effizienz in allen Teilen“: Als großes Unternehmen und Wegbereiter des weltweiten Handels nimmt UPS seine Verantwortung in Umweltfragen sehr ernst. Emissionen und Schadstoffe werden in erster Linie dort reduziert, wo sie entstehen. Dies bedeutet, dass der Steigerung der Effizienz in allen Teilen des Netzwerkes zentrale Bedeutung zukommt. Neueste Technologien, modernes Equipment und innovative Verfahren sind die Bausteine einer konsequenten Strategie. Umweltverträgliche Praktiken stellen, da sie Ressourcen im täglichen Betrieb schonend und bewusst einsetzen, auch betriebswirtschaftlich sinnvolle Verhaltensweisen dar. Effizienz und Nachhaltigkeit sind insofern zwei Seiten einer Medaille. UPS hat als erstes Unternehmen der Branche einen Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. Hier formuliert das Unternehmen explizit Zielsetzungen, etwa die Reduzierung des CO2-Ausstoßes. Für Versender bietet UPS mit dem Service Carbon Neutral die Möglichkeit an, CO2-Emissionen auszugleichen. Autor: Klaus Stodick, Referent Externe Kommunikation und CSR UPS Deutschland.

„Wir sehen Nachhaltigkeit unter ganzheitlichen Aspekten“: Nachhaltigkeit wird bei GLS ganzheitlich gesehen: Wir stehen für stabile Arbeitsplätze in einem gesunden Unternehmen, die Integration von umweltbewusstem Denken und Handeln in allen Bereichen und die Übernahme von sozialer Verantwortung – für unsere Mitarbeiter, die Transportunternehmer, mit denen wir zusammenarbeiten, und deren Zustellfahrer sowie für die Gemeinden, in denen wir agieren. Autor: Anne Putz, Head of Corporate Communication bei der GLS Gruppe, Partner im Bereich hochwertiger Paketdienstleistungen.

„Nachhaltigkeit bedeutet, Verantwortung zu übernehmen!“: Nachhaltig zu wirtschaften bedeutet für Hermes seit jeher: Traditionell Verantwortung für Mensch und Natur zu übernehmen, Innovationen verlässlich voranzutreiben, Mut zur Veränderung zu haben – und Wachstum zu sichern, indem man sich bereits heute zukunftsfähig für die Herausforderungen von Morgen aufstellt. Autor: Stefan Hinz, Teamleiter Nachhaltigkeitsmanagement, kaufmännische Steuerung – Organisation Hermes Europe.

Think Tanks

„Nachhaltigkeit ist ein Lernprozess für Unternehmen“: Heute engagiert sich schon ein großer Teil unserer Mitgliedsunternehmen im interaktiven Handel für Nachhaltigkeit. Zum Teil mit ersten kleinen Schritten bis hin zu eigenen, umfassenden Strategien haben sich die Online- und Versandhändler auf den Weg gemacht, Verantwortung für Mensch und Natur zu übernehmen und sich den Herausforderungen einer ökologisch, sozial und ökonomisch nachhaltigen Entwicklung zu stellen. Dies zeigt: Nachhaltigkeit verankert sich immer stärker im Bewusstsein von Management und Mitarbeitern. Nachhaltigkeit ist ein Lernprozess für die Branche. Deshalb hat der Verband die bvh-Nachhaltigkeitsinitiative gestartet. Ziel ist es, die Mitglieds- und Dienstleistungsunternehmen des interaktiven Handels für gemeinsame Schritte zur Nachhaltigkeit zu mobilisieren. Die bvh-Nachhaltigkeitsinitiative unterstützt zum Beispiel Unternehmen in der Bestandsaufnahme, der Formulierung von Nachhaltigkeitszielen, der Umsetzung, Evaluierung und Kommunikation. Autor: Katrin Triebel, Nachhaltigkeitsbeauftragte des Bundesverbandes Versandhandel (bvh).

„Wir legen Wert auf eine nachhaltige Personalpolitik“: Der Händlerbund schreibt dem Thema Nachhaltigkeit eine große Bedeutung zu – als Fair Company legen wir großen Wert auf eine nachhaltige Personalpolitik und informieren zudem auch mit unserem Infoportal onlinehaendler-news.de immer wieder über nachhaltige Unternehmenskonzepte, um Händlern die verschiedenen Möglichkeiten und Facetten des Themas aufzuzeigen. Autor:  Andreas Arlt,Vorstandsvorsitzender des Händlerbundes.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

G+D Mobile Security hat jetzt die neue Authentifizierungslösung Convego Tap vorgestellt. Sie bietet eine starke Kundenauthentifizierung für Banking-Anwendungen.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Social Commerce

Neue Trends im Onlinehandel

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.