Die Smartphone-Obsession

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die Smartphone-Obsession

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
denker

Wie sehr Smartphones den Alltag ihrer Nutzer prägen, dürfte unbestritten sein. Lookout, ein Experte für Smartphone-Sicherheit, hat nun genauer untersucht, wie oft und wo User ihre Handys benutzen und wie ihre Beziehung zu ihnen genau aussieht. Dazu hat das Marktforschungsinstitut Harris Interactive 2097 Smartphone-Nutzer befragt. Auch wenn es sich dabei ausschließlich um US-Amerikaner handelt, werfen die Ergebnisse doch ein interessantes Schlaglicht auf die allgegenwärtige Handynutzung und lassen sich angesichts des Booms von Smartphones, sozialen Netzwerken & Co. hierzulande auch auf Deutschland übertragen.


So bestätigt die Umfrage, was sich viele schon gedacht haben dürften: Smartphones sind zur Obsession geworden. Fast 60 Prozent der Nutzer checken den Status wenigstens einmal in der Stunde. Auch im Bett greifen mehr als die Hälfte (54 Prozent) zum Smartphone. Dieser Zwang geht sogar so weit, dass 39 Prozent der Nutzer zugegeben haben, ihr Handy auf der Toilette zu benutzen.


Smartphones sind in, Knigge ist out


Um immer auf dem Laufenden zu sein, werden auch Konventionen und Regeln gebrochen. So verzichten 30 Prozent selbst während Mahlzeiten mit anderen nicht darauf, und 24 Prozent nehmen ihre Smartphones sogar beim Autofahren zur Hand. Die Romantik mit Smartphones ist ebenfalls begrenzt: Jeder Fünfte greift nach dem Sex als erstes dazu.


Die Bedeutung der Smartphones zeigt sich auch in ihrem Verlust. 94 Prozent der Befragten sorgen sich, ihr Handy zu verlieren. Und fast drei Viertel der Befragten (73 Prozent) werden panisch, wenn sie es tatsächlich tun.


Lookout gibt Smartphone-Nutzern 3 Tipps gegen den Handy-Verlust


– Sie sollten Smartphones nur in solche Taschen zu stecken, fest verschließbar sind.


– Zudem sollten Nutzer ihre Geräte immer gut aufladen, damit im Falle eines Verlusts genug Akku für ihr Wiederauffinden vorhanden ist.


– Haben sie ihr Handy dann tatsächlich verloren, können sie es sowohl für iOS als auch für Android mit Apps wie Lookout Geräte wiederfinden und sperren. Wenn es gestohlen wurde oder dauerhaft unauffindbar ist, können sie die Daten darauf auch löschen.


 Für die Studie hat Harris Interactive über QuickQuery omnibus 2097 US-Amerikaner ab 18 Jahren befragt.


 


 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Lebensmittel online einkaufen gehört für viele Verbraucher inzwischen zum Alltag. Eine neue Studie von Blue Yonder zeigt die durch die Corona-Krise bedingten Veränderungen im Kaufverhalten.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Fashion commerce

Wann jetzt handeln gefragt ist

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.