Die wichtigsten Tipps für erfolgreiche Artikelbeschreibungen in Online-Shops

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die wichtigsten Tipps für erfolgreiche Artikelbeschreibungen in Online-Shops

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Was das Schaufenster im Ladengeschäft, das sind sie im Onlineshop: Die Artikelbeschreibungen und -darstellungen. Die Qualität der Artikelbeschreibung ist maßgeblich am Erfolg eines Onlineshops beteiligt. So dienen sie nicht nur der funktionalen  Darstellung eines Produktes. Vielmehr fungieren Artikelbeschreibungen als SEO-optimierte Landingpages für Suchmaschinenergebnisse, die sich positiv auf die Generierung des Traffic hinsichtlich des dazugehörigen Shops auswirken kann. Zudem nehmen erfolgreiche Artikelbeschreibungen auch Einfluss auf die Conversion Rate und erlauben es, viele unterschiedliche Produkte miteinander zu vergleichen und tragen idealerweise zu viralen Weiterempfehlung bei.


Folgende Punkte sind beim Erstellen optimaler Artikelbeschreibungen besonders zu beachten:


1.Emotionen erwecken


Fesseln Sie Ihre Kunden durch eine originelle Beschreibung. Hierbei ist zu beachten: Verkaufen Sie nicht das Produkt, sondern das Erlebnis. Denn je stärker Sie Ihren Kunden auf einer emotionalen Ebene begegnen, desto höher wird auch Ihre Conversion sein.


2.Unique statt Duplicate Content


Außerdem ist die Mitführung des Herstellertextes als Artikelbeschreibung nicht zu empfehlen, da diese als Duplicate Content gilt und im SEO-Sumpf untergehen würden. Setzen Sie auf Unique Content und steigern Sie Ihre Chance im Kampf um ein Siegertreppchen im SEO-Ranking.


3.In der Kürze steckt die Würze


Fassen Sie sich kurz und fügen Sie die wichtigsten Punkte informativ zusammen. Hierbei ist aber zu beachten: Je höher die Investition, desto mehr Informationen wünscht sich der Kunde, um sicher zu sein, dass richtige Produkt auszuwählen.


4.Artikelattribute


Um die Vorteile und Details eines Produktes für den Shop-Besucher auf einen Blick zugänglich zu machen, sollten die wichtigsten Artikelattribute in einer Listendarstellung präsentiert werden. Dies macht besonders Sinn, da Onlineshop-Besucher häufig auf der Suche nach dem richtigen Produkt die Detailseite nicht sorgfältig lesen, sondern diese vielmehr überfliegen und auf besondere Keywords achten. 


5.Bilder sagen mehr als tausend Worte


Dort, wo Beschreibungen nicht weiterhelfen, können Bilder hilfreich sein. Produktabbildungen oder sogar Produktvideos komplettieren Artikelbeschreibungen und sind integraler Bestandteil einer guten Produktpräsentation. Somit können Sie fundamentaler Erfolgsfaktor eines Onlineshops sein. Sogenannte Thumbnails (Vorschaubilder) spielen eine besondere Rolle. Sie entscheiden oftmals, ob sich ein potentieller Kunde näher für ein Produkt interessiert und mehr Details verlangt.  Ein Shopsystem mit einer umfangreichen und leistungsstarken Bilderverwaltung ist daher unerlässlich.


6.Automatisiertes Cross-Selling


Bieten Sie ihren Kunden einen Erlebnishorizont durch personalisierte Empfehlungen und automatisiertes Cross-selling an. Durch intelligente weiterführende Produktvorschläge und Produktwelten bei der Beschreibung animieren Sie ihre Kunden zu Zusatzkäufen. Features wie „Kunden mit Ihrem Warenkorb kauften auch“ versetzen Kunden in eine Shoppingwelt der besonderen Art.


7.Bewertungen


Ermöglichen Sie es Ihren Kunden, Kritiken und Feedback zu hinterlassen und stellen Sie somit eine gewisse Interaktion zwischen Ihren Kunden und Ihnen her. So stellen Bewertungen und Testberichte eine unabhängige und objektive Meinung von Käufern dar und schaffen Vertrauen beim potenziellen Käufer. Zensur von negativen oder sogar das Hinzufügen von positiven Bewertungen ist daher ein absolutes No-Go für Shopbetreiber. Vielmehr können Kundenbewertungen neben den Absatzzahlen auch als eine wertvolle Orientierung fungieren.


8.Vorsicht Copyright


Um eine Abmahnung wegen Verstoßes gegen das Urheberrechtrecht zu vermeiden, sollte im Falle der Verwendung von fremden Inhalten der Rechtsinhaber vor Veröffentlichung kontaktiert und schriftlich um Erlaubnis gefragt werden. Im Zweifel gilt jedoch: kreativ werden und Texte sowie Fotos selbst erstellen.  


Fazit: Eine gute Artikelbeschreibung ist meist der erste und vermutlich einer der wichtigsten Schritte, wenn Sie erreichen möchten, dass Ihr Produkt aus der vielanbietenden Masse heraussticht. So lassen sich erfolgreiche Artikelbeschreibungen relativ unmittelbar in Rankingpositionen, Conversion Rates und Social-Media-Backlinks messen.


Autor: Shopware AG


 


 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Personalisierte Online-Werbung hält die Mehrzahl der deutschen Konsumenten für unheimlich. Contextual Targeting hingegen aktzeptiert jeder zweite Konsument. Das zeigt die neue „Consumer Privacy Survey“ von Integral Ad Science (IAS).

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Social Commerce

Neue Trends im Onlinehandel

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.