Die Zukunft des Internets gehört den Special-Interest-Portalen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die Zukunft des Internets gehört den Special-Interest-Portalen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Laut Ansicht der Medienexperten bei VM Digital, einer Tochtergesellschaft der in Österreich beheimateten VM-Gruppe, wird sich die Internetlandschaft im deutschsprachigen Raum in den nächsten zwei bis drei Jahren radikal verändern.

Heute unterscheide der Internet-Nutzer noch zwischen Classified- oder Anzeigen-Plattformen, Content-Angeboten und Communities. Schon bald werde es aber überwiegend „Portale der neuen Generation“ im Netz geben, die Elemente aus allen drei Konzepten vereinigen. Helmar Hipp von VM Digital spielt damit auf ein Dauerbrennerthema an, das in der Medienbranche heiß; diskutiert wird und sich um die allgemeine Frage dreht, wie sich Communities monetarisieren lassen.

„Über eine reine Community wird sich nur schwerlich Geld verdienen lassen. Was wir benötigen, sind Gesamtkonzepte, die für Werbetreibende und Marken interessant sind“, so Hipp. Gemeint sind so genannte „Special-Interest-Portale“ oder „Nischenportale“, in denen zum einen charakteristische Inhalte – Classifieds und Content – qualitativ hochwertig aufbereitet abrufbar sind, zum anderen aber auch vielfältige Kommunikationsmöglichkeiten zur Verfügung stehen. „Special-Interest-Portale“ sind One-Stop-Shops für Internetnutzer zu einem bestimmten Thema.

Das Marktpotenzial sei gerade im deutschsprachigen Raum riesengroß;. Im Prinzip ließ;en sich alle Segmente, in denen es heute Special-Interest Print-Magazine gibt, auch auf das Internet übertragen. Deutschland sei dabei das Land mit dem größ;ten Zeitschriftenangebot weltweit – noch vor den USA. „Wir sehen eine Vielfalt an Themen wie Pferde, Haustiere, Motorrad, Uhren, Boote, Wohnmobile oder auch ein Thema wie zum Beispiel Hochzeit“, bestätigt Helmar Hipp.

Info: www.vm-digital.net

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Genesys hat eine native Multicloud-Architektur für seine Contact-Center-Lösung Engage angekündigt. Aufgrund höherer Flexibilität und Agilität können Unternehmen dadurch leichter ein Multi-Vendor-Ökosystem aufbauen und so auch innovative Lösungen umsetzen.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Social Commerce

Neue Trends im Onlinehandel

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.